Mannschaften

1. Herren
18.03.2017
Bezirksliga 18. Spieltag
VSG Altglienicke II – SC Union 06                                      4:3 (2:1)           

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Profitlich (80. M. Cassol), F. Reinhardt, Areco-Rojas, Rutwaza – Schattenhofer, Conde (63. Hillebrand), Filiz, Wiedmann – Berisa, Yüksek (54. S. Reinhardt)

Torfolge: 1:0 (27.) Hartwig, 2:0 (30.) Borchmeier, 2:1 (45.+1) Yüksek, 2:2 (46.) Filiz, 2:3 50.) Filiz, 3:3 (68. Sanders), 4:3 (90.+3) Juhle

 

12.03.2017
Bezirksliga 18. Spieltag
SC Union 06 – BSV Grün-Weiss Neukölln                        1:0 (1:0)           

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – F. Reinhardt, Schober, Areco-Rojas, Rutwaza – Riewe, Filiz, Wiedmann, Gajewski – Berisa (76. Hillebrand), Hassan (44. Yüksek, 59. S. Reinhardt)

Torfolge: 1:0 (8.) Riewe

Gelb-Rote Karte: (81.) Schober, (86.) Hassan (beide Union 06)

Rote Karte: (87.) Witte (GW Neukölln)

Die Partie wurde hart geführt, trotz Unterzahl brachte Union das Ergebnis über die Zeit. (FuWo)

 

05.03.2017
Bezirksliga 17. Spieltag
SC Union 06 – Lichtenrader BC                                         1:1 (0:0)           

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Zschunke, Schober, Areco-Rojas, Gajewski (54. Rutwaza) – Riewe (83. Yüksek), Hassan (78. Hillebrand), Castano Colina, Wiedmann – Berisa (55. S. Reinhardt), Filiz

Torfolge: 1:0 (20.) Filiz, 1:1 (63.) Kramp

Überraschender Teilerfolg für Union 06. Mit einer sehr engagierten Leistung gelang es der Elf von Trainer Frank Misch dem Tabellenführer einen Punkt abzujagen. „In der ersten Halbzeit haben wir das klasse gemacht, aber im zweiten Durchgang ließen dann die Kräfte nach“, sagte Misch. (FuWo)

 

26.02.2017
Bezirksliga 16. Spieltag
FC Nordost – SC Union 06                                                  1:0 (0:0)           

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Profitlich, Schober, F. Reinhardt, Zschunke – Riewe, Wiedmann – Filiz, Berisa (62. Hassan), S. Reinhardt (72. Castano Colina) – Ib. El-Ali

Torfolge: 1:0 (68.) Datzmann

Nordost tat sich zunächst schwer, ging in der zweiten Halbzeit aber dann doch in Führung. Eine Großchance per Freistoß führte nicht zu Unions Ausgleich. (FuWo)

 

23.01.2017
Testspiele des SC Union 06 in der Winterpause

So, 22.01.2017 SC Union 06 - Steglitz GB 6:1  Poststadion
So, 29.01.2017
SC Union 06 - SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf
1:5  Poststadion
So, 05.02.2017 SC Union 06 - BFC Tur Abdin 4:2  Poststadion
Sa, 11.02.2017 SC Union 06 - DJK Schwarz-Weiss Neukölln 1:4  Poststadion
So, 19.02.2017 SC Union 06 - FC Kreuzberg 6:1  Poststadion

 

09.01.2017
Frank Misch bleibt Cheftrainer des SC Union 06 bis zum Saisonende 2016/17

 

18.12.2016
Bezirksliga 15. Spieltag
SC Union 06 – MSV Normannia 08                                     1:2 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: MenningenProfitlich (45. Gajewski), Schober, Rutwaza, VerheyenCastano Colina (37. Areco-Rojas), Schattenhofer – Hassan, Ruckgaber, PyrrhusHillebrand (60. Yalcinkaya)

Torfolge: 0:1 (21.) Teuber, 0:2 (27.) Teuber, 1:2 (71.) Yalcinkaya

Ein intensives Spiel, das Normannia mit Glück und einem starken Torwart Idris gewann. Nach der Pause spielte nur noch Union 06 Doch der Gastgeber konnte sein klares Chancenplus nicht verwerten. (FuWo)

 

11.12.2016
Bezirksliga 14. Spieltag
FC Concordia Wilhelmsruh – SC Union 06                        0:3 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: MenningenHillebrand (65. Yalcinkaya), Schober, Areco-Rojas, GajewskiCastano Colina (63. Heger), Medina-Gonzalez – Pyrrhus, Ruckgaber, WiedmannHejzlar

Torfolge: 0:1 (17.) Hillebrand, 0:2 (61.) Pyrrhus, 0:3 (90.+2) Yalcinkaya

Gelb-Rote Karte: (90.) Hejzlar (Union 06)

„Der Sieg war auch in der Höhe verdient“, freute sich Unions Neu-Coach Frank Misch. Beide Teams waren ersatzgeschwächt ins Spiel gegangen. (FuWo)

 

04.12.2016
Bezirksliga 13. Spieltag
SC Union 06 – SV Blau-Gelb                                                0:0

AUFSTELLUNG UNION: Menningen – Profitlich (90. Medina-Gonzalez), Schober, Areco-Rojas (57. Gajewski), Verheyen (73. Riewe) – Castano Colina, Schattenhofer – Pyrrhus, Ruckgaber, Hassan (20. Hejzlar, 65. Wiedmann) – Yalcinkaya

„Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben gut umgesetzt“, lobte Frank Misch, der bei seinem Debüt auf der Union-Bank einen Punktgewinn feierte. In einem intensiven Spiel besaßen die Moabiter ein Chancenplus, hatten aber kurz vor Schluß Glück, daß Blau-Gelb eine seiner wenigen Chancen nicht zum Sieg nutzte. (FuWo)

 

01.12.2016
Frank Misch neuer Cheftrainer des SC Union 06 bis zum Jahresende

In der Woche nach der 1:2-Heimniederlage gegen den BFC Meteor 06 (11. Spieltag) endete die Tätigkeit von Thomas Pyrrhus als Trainer unserer ersten Mannschaft. In Mariendorf coachte Sportdirektor Peter Stark das Bezirksligateam. Für die letzten drei Punktspiele in diesem Jahr wurde nun „Feuerwehrmann“ Frank Misch (50 Jahre alt, B-Lizenz) als Cheftrainer des SC Union 06 verpflichtet. Frank Misch spielte in seiner aktiven Zeit neun Saisons in der Oberliga bei Rapide Wedding (1984/85-1988/89) und Wacker 04 (1989/90 bis 1992/93), danach bei Blau-Weiss 90 (1993/94-1994/95) und dem RFC Liberta (1995/96 bis 1998/99).

Als Trainer coachte er Jugendmannschaften und von 2005/06 bis 2007/08 drei Jahre lang sehr erfolgreich die 2. Herren von Tennis Borussia in der Landesliga. Frank Misch hat sich ein sehr anspruchsvolles Ziel gestellt: Sieben bis neun Punkte möchte er mit der Mannschaft noch bis zur Winterpause holen um dadurch die akute Abstiegsgefahr bis zum Weihnachtsfest 2016 zunächst einmal zu bannen.

 

27.11.2016
Bezirksliga 12. Spieltag
TSV Mariendorf 1897 II – SC Union 06                                4:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Menningen – Profitlich, Hillebrand, Ruckgaber, Gajewski – Castano Colina, Schattenhofer – Hassan, Pyrrhus, Medina-Gonzalez – Yalcinkaya

Torfolge: 1:0 (17.) Krampah, 2:0 (47.) Krause, 3:0 (48.) Schälicke, 3:1 (52.) Pyrrhus, 4:1 (89.) Springer

Ein umkämpftes Derby auf Augenhöhe. „Wir waren effektiver“, freute sich TSV-Coach Michael Becker. Union 06 gab im Spiel eins nach der Trennung von Trainer Thomas Pyrrhus (der Sportliche Leiter Peter Stark saß auf der Bank) zu keinem Zeitpunkt auf. Drei Mal trafen die Gäste die Latte.

Bei Union sind sie noch auf der Suche nach einem neuen Trainer. Peter Stark betreut die Mannschaft übergangsweise und hat schon mit zwei Kandidaten gesprochen. Über den Ablauf der Trennung sind sich er und Pyrrhus aber nicht einig. Während Stark von einer Entlassung spricht („mussten die Reißleine ziehen“), will Pyrrhus zurückgetreten sein. (FuWo)

 

20.11.2016
Bezirksliga 11. Spieltag
SC Union 06 – BFC Meteor 06                                              1:2 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Profitlich, Schober, Areco-Rojas, Gajewski – Hillebrand, Zschunke – Riewe (64. Weider), Ruckgaber, Pyrrhus (64. Hejzlar) – Hassan (82. Wiedmann)

Torfolge: 1:0 (57.) Pyrrhus, 1:1 (60.) Areco-Rojas (Eigentor), 1:2 (61.) Alraai

Union 06, ohne drei Stammkräfte angetreten, machte ein ordentliches Spiel. Doch in der Defensive waren die Moabiter nicht clever genug – das wusste Meteor 06 zu nutzen. Aufgrund der Steigerung in der zweiten Hälfte entführten die Gäste verdient die drei Zähler. (FuWo)

 

13.11.2016
Bezirksliga 10. Spieltag
Wartenberger SV – SC Union 06                                          1:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Menningen – Profitlich (67. Yalcinkaya), Schober, Rutwaza, Verheyen – Areco-Rojas, Schattenhofer – Riewe (67. Gajewski), Ruckgaber (58. Zschunke), Pyrrhus (83. Castano Colina) – Hassan

Torfolge: 0:1 (51.) Hassan, 1:1 (59.) Groß

Nach zuletzt fünf Siegen in Serie mußte sich die Elf von WSV-Coach Markus Kurz erstmals wieder mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Es war ein schweres Spiel gegen einen tief stehenden SC Union 06. Nach dem Wechsel ging es nur noch in eine Richtung, und zwar in Richtung Gäste-Tor. Doch zwingende Möglichkeiten waren Mangelware. Insgesamt war der WSV zwar die bessere Mannschaft, doch Union 06 betrieb hohen Aufwand und verdiente sich das Remis. (FuWo)

Bilder vom Spiel

 

06.11.2016
Bezirksliga 9. Spieltag
SC Union 06 – SV Empor II                                                    2:2 (0:2)                                                      

AUFSTELLUNG UNION: MenningenProfitlich, Areco-Rojas, Rutwaza, GajewskiCastano Colina, SchattenhoferRiewe (67. Sarac), Ruckgaber, Zschunke (46. Hassan) – Wiedmann (78. Hillebrand)

Torfolge: 0:1 (14.) Seiler (Elfmeter), 0:2 (41.) Ortmann, 1:2 (64.) Castano Colina, 2:2 (90.+2) Ruckgaber (Elfmeter)

Gelb-Rote Karte: (51.) Gottlieb (SV Empor II)

Mit Moral und Powerfußball machte Union 06 einen 0:2-Rückstand noch wett. „Die jungs haben sich in der zweiten Hälfte super reingebissen“, lobte Trainer Thomas Pyrrhus. (FuWo)

 

23.10.2016
Bezirksliga 8. Spieltag
SV Lichtenberg 47 II – SC Union 06                                     2:0 (1:0)                                

AUFSTELLUNG UNION: Menningen – Profitlich, Hillebrand (76. Hassan), Schober, Rutwaza  – Castano Colina, Medina-Gonzalez (76. Pyrrhus) – Riewe, Ruckgaber, Wiedmann – Yalcinkaya (63. Areco-Rojas)

Torfolge: 1:0 (20.) Pagel, 2:0 (69.) Höltge

Der Heim-Bann ist gebrochen: Im vierten Versuch gelang den Lichtenbergern der erste Heimsieg. Hätte die Hobusch-Elf ihre Konter besser ausgespielt, wäre der Erfolg noch höher ausgefallen. (FuWo)

 

16.10.2016
Bezirksliga 7. Spieltag
BSV Grün-Weiss Neukölln – SC Union 06                           0:2 (0:1)                                

AUFSTELLUNG UNION: Menningen – Riewe, Hassan, Schober, Rutwaza  – Weider (89. Schattenhofer), Ruckgaber (89. Gajewski), Hillebrand (70. Castano Colina), Verheyen – Zschunke, Yalcinkaya (55. Wiedmann)

Torfolge: 0:1 (24.) Riewe, 0:2 (89.) Hassan

Rote Karte: (63.) Scheutzel (GW Neukölln)

Union stand tief und konterte gefährlich, während die Gastgeber in der rustikalen Partie zu ineffektiv blieben. (FuWo)

 

08.10.2016
Berliner Pilsner-Pokal, 2. Hauptrunde
FC Hertha 03 Zehlendorf – SC Union 06                              7:1 (5:0)

AUFSTELLUNG UNION: Menningen – Riewe, Hassan, Schober, Rutwaza  – Areco-Rojas (71. Sarac), Schwemmer – Yalcinkaya (77. Maricevic), Hillebrand (54. Schattenhofer), Wiedmann – Gajewski

Torfolge: 1:0 (13.) Agyei-Yeboah, 2:0 (35.) Ademi, 3:0 (30.) Robrecht, 4:0 (37.) Ademi, 5:0 (38.) Gakpeto, 6:0 (54.) Ryberg, 6:1 (56.) Wiedmann, 7:1 (73.) Gakpeto

Union hatte das Heimrecht abgetreten, doch das Ernst-Reuter-Stadion war wegen Nässe unbespielbar. Stattdessen wurde auf Kunstrasen in der Sven-Hedin-Straße gekickt. Dort sorgten die Gastgeber früh für klare Verhältnisse – spätestens mit dem Ademi-Gakpeto-Doppelschlag waren die Fronten geklärt. Der Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen können, doch Bokake-Befonga und Gakpeto scheiterten in Durchgang zwei am Aluminium. (FuWo)

 

 
 
 
02.10.2016
500. Punkt- und Pokalspiel von Sergio Medina-Gonzalez für den SC Union 06
 
Vor dem Anpfiff der Begegnung gegen Blau-Weiss Spandau übergab Union 06-Sportdirektor Peter Stark Sergio Medina-Gonzalez einen Ehrenpokal für sein 500. Punkt- und Pokalspiel für die 1. (und 2.) Herrenmannschaft des SC Union 06 Berlin. Sergio trug von der E-Jugend bis zur A-Jugend mindestens 200-mal das Junioren-Trikot des SC Union 06. Bei den Männern wirkte er zudem in ungezählten Freundschaftsspielen mit, unter anderem in beiden Partien gegen den 1.FC Union in den Jahren 2006 und 2015. Die Gesamtzahl aller seiner Einsätze für den SC Union 06 dürfte wohl mindestens 750 betragen. Viel mehr hat auch der legendäre Herbert Raddatz zwischen 1926 und 1949 für Union Oberschöneweide kaum erreicht. Damit ist Sergio Medina-Gonzalez unangefochten „Mister Union 06“ des 21. Jahrhunderts.
 

 

02.10.2016
Bezirksliga, 6. Spieltag
SC Union 06 – FV Blau-Weiss Spandau 03                          2:4 (1:2)                                

AUFSTELLUNG UNION: Menningen – Weider, Hassan (26. Hillebrand), Schober, Rutwaza  – Profitlich (57. Schwemmer),  Zschunke, D. Pyrrhus (72. Gajewski), Hejzlar – Sarac, Medina-Gonzalez

Torfolge: 1:0 (7.) Hejzlar, 1:1 (32.) Nietsch, 1:2 (34.) Nietsch, 1:3 (54.) Oldorff, 2:3 (83. ) Schober, 2:4 (89.) Nietsch

Rote Karte: (7.) Hejzlar (Union 06)

Entscheidenden Einfluß aufs Spiel hatte der frühe Platzverweis gegen Unions Hejzlar (er wurde gefoult und ließ sich im Anschluß zu einer Unsportlichkeit hinrissen). Trotz Unterzahl: Union steckte nie auf. (FuWo)

Vor Spielbeginn wurde Sergio Medina-Gonzalez (seit 1988 im Verein) von Union 06-Sportdirektor Peter Stark für sein 500. Punkt- und Pokalspiel im Männerbereich mit einem Jubiläumspokal geehrt.

 

25.09.2016
Bezirksliga, 5. Spieltag
VfB Friedrichshain – SC Union 06                                        4:0 (2:0)                                                       

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Hillebrand, Hassan, Schober, Rutwaza  – Profitlich (58. Zschunke),  Areco-Rojas, D. Pyrrhus (46. Yalcinkaya), Hejzlar (72. Wiedmann) – Gajewski (58. Medina-Gonzalez), Sarac (69. Schwemmer)

Torfolge: 1:0 (5.) Baltruschat, 2:0 (31.) Schröder, 3:0 77.) Nguyen, 4:0 (80.) Baltruschat

Aufatmen beim VfB: Im fünften Versuch gelang der erste Sieg. „Alles, was wir unter der Woche im Training einstudiert haben, hat die Mannschaft im Spiel super umgesetzt“, freute sich Co-Trainer Jan Stöcking. Systemumstellung (von einer auf zwei Spitzen) und Kontertaktik gingen voll auf. (FuWo)

 

18.09.2016
Bezirksliga, 4. Spieltag
SC Union 06 – VSG Altglienicke II                                         3:2 (2:1)                                           

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Hillebrand, Hassan, Schober, Rutwaza  – Weider, Areco-Rojas, D. Pyrrhus, Hejzlar – Profitlich (45. Yalcinkaya), Sarac (77. Wiedmann)

Torfolge: 0:1 (16.) Czekalla (Elfmeter), 1:1 (25.) Hejzlar, 2:1 (37.) Hejzlar, 2:2 (84.) Schwer, 3:2 (90.+ 3) Yalcinkaya

Union-Coach Thomas Pyrrhus hatte ein goldenes Händchen.: Joker Yalcinkaya traf mit dem Schlußpfiff zum Sieg gegen den bisherigen Spitzenreiter. Pyrrhus sah „ein richtig geiles Spiel“ seiner jungen Elf. (FuWo)

 

11.09.2016
Berliner Pilsner-Pokal, 1. Hauptrunde
SC Union 06 – SSV Köpenick-Oberspree                            3:2 (1:2)                                            

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Riewe, Hassan, Hillebrand, Rutwaza  – Schwemmer (69. Yalcinkaya), Areco-Rojas, D. Pyrrhus, Hejzlar – Sarac (63. Maricevic), Medina-Gonzalez

TORE: 0:1 (13.) Müller, 0:2 (30.) Fröse, 1:2 (37.) Hillebrand, 2:2 (50.) Sarac, 3:2 (60.) Areco-Rojas

Union begann unruhig und lag nach einer halben Stunde 0:2 hinten. Dann besannen sich die Moabiter aber ihrer Stärken und drehten das Spiel. „Beide Mannschaften hätten gewinnen können, unterm Strich kann man den Sieg aber als verdient bezeichnen“, sagte Unions Geschäftsführer Rolf Pomplitz. (FuWo)

 

04.09.2016
Bezirksliga, 3. Spieltag
Lichtenrader BC – SC Union 06                                            3:1 (0:0)                                            

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Riewe, Hassan, Hillebrand, Rutwaza  – Schwemmer (46. Ansari, 60. Maricevic), Areco-Rojas, D. Pyrrhus (46. Yalcinkaya), Hejzlar – Sarac (46. Wietzorrek), Medina-Gonzalez (68. Wiedmann)

TORE: 1:0 (46.) Tschechne, 1:1 (58.) Hassan, 2:1 (65.) Kunik, 3:1 (80.) Tschechne

Ein verdienter Sieg der Lichtenrader, das erkannte auch Union 06-Aushilfstrainer Peter Stark (er vertrat den urlaubenden Thomas Pyrrhus) an. Der LBC investierte mehr, hatte mehr und bessere Chancen. Sehenswert war Tschechnes zweiter Streich, als er den Ball von der Grundlinie ins obere Eck versenkte. (FuWo)

 

28.08.2016
Bezirksliga, 2. Spieltag
SC Union 06 – FC Nordost                                                      5:0 (3:0)                                

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Weider, Ruckgaber, Schober, Rutwaza  – Schwemmer (62. Wietzorrek), Areco-Rojas, D. Pyrrhus, Hejzlar (54. Wiedmann) – Sarac (79. Heßler), Medina-Gonzalez

TORE: 1:0 (16.) Hejzlar, 2:0 (35.) Rutwaza, 3:0 (36.) Ruckgaber, 4:0 (54.) Sarac, 5:0 (87.) Heßler

Zweites Spiel, erster Sieg: Union 06 bot ein ansehnliches Spiel und hätte am Ende sogar noch höher gewinnen  können. „Das war sehr ordentlich“, lobte Unions Neu-Coach Thomas Pyrrhus seine Elf. (FuWo)

 

21.08.2016
Bezirksliga, 1. Spieltag
SG Blankenburg – SC Union 06                                             3:2 (3:2)                                

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Weider, Ruckgaber, Hassan, Schober,   – Schwemmer (56. Wietzorrek), Areco-Rojas, D. Pyrrhus, Hillebrand (69. Hejzlar) – Sarac, Medina-Gonzalez (83. Maricevic)

TORE: 0:1 (14.) Pyrrhus, 1:0 (34.) Knorr (Elfmeter), 2:1 (36.) Leps, 2:2 (40.) Schwemmer, 3:2 (43.) Otto

Der Halbzeitstand von 3:2 war zugleich der Endstand. Union stürmte in der zweiten Halbzeit immer ungestümer, scheiterte aber stets an Blankenburgs Keeper Rödiger. (FuWo)

 

15.07.2016
Testspiele des SC Union 06 in der Sommerpause

So, 17.07.2016  SC Union 06 - Cimbria Trabzonspor 2:0 (0:0)  Poststadion
So, 24.07.2016  VfB Hermsdorf - SC Union 06 1:0 (1:0)  Seebadstraße
So, 07.08.2016  SC Borsigwalde II - SC Union 06 1:5 (1:3)  Tietzstraße
So, 14.08.2016  SC Union 06 - Wittenauer SC Concordia 1:4 (1:2)  Poststadion

 

21.06.2016
Thomas Pyrrhus wird neuer Chef-Trainer des SC Union 06

Neuer Cheftrainer der ersten Mannschaft zur Saison 2016/17 wird Thomas Pyrrhus. Thomas Pyrrhus ist 49 Jahre alt und kommt vom 1.FC Lübars. Dort trainierte er während der vergangenen drei Spielzeiten (2013/14 bis 2015/16) die Landesligaelf. Von 1998 bis 2002 und 2006 bis 2012 war er beim 1. FC Lübars u.a. als Jugendtrainer und Jugendleiter tätig. 2002/03 und 2003/04 coachte er das Bezirksligateam von Hertha BSC Amateure II. 2004/05 und 2005/06 war er Co-Trainer beim  Frohnauer SC II.

Als Aktiver trug er schon in der Jugend das Trikot des 1. FC Lübars und der Reinickendorfer Füchse. Auch im Erwachsenenbereich spielte er für beide Vereine lange Jahre in der Oberliga, der damals höchsten Berliner Spielklasse.

Wir sind davon überzeugt, mit Thomas Pyrrhus unser Ziel erreichen zu können, so schnell wie möglich zurück in die Landesliga aufzusteigen. Wir wünschen ihm eine erfolgreiche und glückliche Tätigkeit beim SC Union 06. Herzlich Willkommen und EISERN UNION!

 

14.06.2016
In  der  Saison  2016/17  spielt  die erste  Herren-Mannschaft
des SC Union 06 Berlin in der Bezirksliga, 3. Abteilung  gegen
folgende Gegner:
 
FC Concordia Wilhelmsruh  (A)
FV Blau-Weiss Spandau 03
SV Empor II
VfB Friedrichshain 1911
BFC Meteor 06
SG Blankenburg
SV Lichtenberg 47 II
Wartenberger SV
SV Blau-Gelb
VSG Altglienicke II
BSV Grün-Weiss Neukölln
FC Nordost
Lichtenrader BC  (N)
MSV Normannia 08  (N)
TSV Mariendorf 1897 II  (N)

 

12.06.2016
Landesliga, 30. Spieltag
SC Union 06 – Berliner SC II                                                   1:1 (0:0)                                

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf –Schober, Hoppe, Jackowski (80. Chaari) – Zschunke (69. Yüksek), Areco-Rojas, Cassol, Schattenhofer, Rutwaza – Wiedmann, M. Fekri (57. Sarac)

TORE: 1:0 (34.) Wiedmann, 1:1 (54.) Wolski

„Wir sind nicht heute abgestiegen. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Mental hat alles gestimmt. Aber das Glück war nicht auf unserer Seite“, sagte Union-Trainer Orest Shala nach dem Ende der Partie. Die Reserve des Berliner SC trat mit ein paar Spielern aus der ersten Mannschaft an (Teetzmann, Peitz, Arnst). Union zeigte in der ersten Halbzeit ein gutes, intensives Spiel. „Wir haben dieses Finalspiel als solches angenommen“, so Shala. Union ging nach einer sauber herausgespielten Umschaltsituation in Führung. Der Ausgleichstraffer, gleichzeitig die erste nennenswerte Chance des BSC II, fiel nach einer Ecke. Union hatte in der Folge noch einige hundertprozentige Chancen. BSC II bleibt mit diesem Unentschieden in der Liga. (FuWo)

 

05.06.2016
Landesliga, 29. Spieltag
SV Sparta Lichtenberg – SC Union 06                                   2:1 (0:0)        

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Schober, Hoppe, Jackowski – Zschunke (72. Bon), Areco-Rojas, Cassol (84. Chaari), Schattenhofer, Rutwaza – Ulusan, M. Fekri (61. Profitlich)

TORE: 0:1 (53.) Cassol, 1:1 (57.) Makengo, 2:1 Griesert (90.+5)

Gelb-Rote Karte: (52.) Garbe (Sparta)
Rote Karte: (85.) Makengo (Sparta)

Neben einem heiß umkämpften Spiel, bot das Wetter allen beteiligten auch noch Schwüle drückende Hitze, Donnergrollen und zum Teil starke Regenfälle.

Vom Anpfiff hinweg, merkte man, daß es für beide Mannschaften um sehr viel geht. Sparta war von Anfang an darauf aus, das Spiel zu machen und sich durch schnelle Kombinationen Chancen zu erarbeiten. Dies gelang aber in der 1. Halbzeit kaum, weil die Spieler von Union denen von Sparta schon bei der Ballannahme auf den Füßen standen und energisch in die Zweikämpfe gingen. Eine der besten Chancen für Sparta ergab sich nach einer kurz ausgeführten Ecke, bei der Sanid Sejdic aus etwa 10 Metern Entfernung im Strafraum zum Schuß kam, den aber knapp links neben das Tor verzog.

Die 2. Halbzeit begann mit einer Gelb-Roten Karte, wegen wiederholten Foulspiels, gegen Philipp Garbe (52.). Kurz darauf ging dann Union 06 nach einer Ecke in Führung. Diese wurde hoch in den Fünfmeterraum geschlagen, Cassol war zur Stelle und köpfte zum 0:1 ein (53.). Sparta war aber nicht geschockt und antwortete prompt. Eine Eingabe in den Strafraum wurde abgeblockt und fiel Elton Makengo direkt vor die Füße, der fackelte nicht lange und schoss aus 16 Metern direkt aufs Tor, wo der Ball dann unhaltbar im unteren linken Eck zum 1:1 einschlug (55.). Das Spiel wurde mit andauernder Spielzeit nun immer hektischer und umkämpfter. Der Linienrichter wies seinen Chef dann in der 84. Minute darauf hin, daß es abseits des Balles eine Tätlichkeit gegeben haben soll. Der Schiedsrichter schickte Elton Makengo danach mit einer Roten Karte vom Platz. Sparta war also die letzten Minuten mit zwei Spielern weniger auf dem Spielfeld.

Union 06 wollte jetzt in Überzahl den Sieg, wurde dadurch aber in der Abwehr unkonzentrierter. Kurt Kossahn im Tor von Sparta spielte aufmerksam mit und verhinderte einige gefährliche Situationen. In der 89. Minute hielt dann der Torwart von Union 06, nach einer Großchance von Benjamin Griesert, seine Mannschaft im Spiel. Als die Nachspielzeit schon fast abgelaufen war, spielte Union 06 in eigener Vorwärtsbewegung einen katastrophalen Fehlpass genau in die Füße eines Spartaners, der sofort schnell schaltete und Can Öztürk auf der rechten Seite schicke. Can Öztürk setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und sah den völlig frei stehenden Benjamin Griesert in der Mitte, der den Ball diesmal zum kaum noch geglaubten 2:1 Siegtreffer ins Tor schoß (90.+5).

Trotz etwas aufgeheizter und aggressiver Stimmung am Ende des Spiels war diese mit Abpfiff wie weggeblasen. Man wünschte sich gegenseitig viel Erfolg für das nächste Wochenende und erkannte die Leistung des Gegners an. (Spielbericht des Gegners von der Webseite von Sparta Lichtenberg)

 

22.05.2016
Landesliga, 28. Spieltag
SC Union 06 – SSC Teutonia                                                   3:4 (0:2)        

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Weider, Schober, Jackowski, Rutwaza (46. Areco-Rojas) – Chaari – Medina-Gonzalez, Ulusan, Cassol, S. Reinhardt (68. Bon) – Yüksek (46. Schattenhofer)

TORE: 0:1 (32.) Przybilla, 0:2 (45.) Krause, 1:2 (51.) Areco-Rojas, 1:3 (53.) Machalz, 2:3 (57.) Ulusan, 2:4 (62.) Gerhardt, 3:4 (90.) Ulusan

„Teutonia hat verdient gewonnen“, bekannte Union-Trainer Orest Shala. „Wir haben eine unterirdische erste Halbzeit gespielt.“ In der zweiten Hälfte machte sein Team vieles besser, kam zweimal nah an den Ausgleich heran, fing sich aber nach jedem Anschlusstreffer ein weiteres Gegentor. „Es läuft wohl auf ein Abstiegsendspiel gegen BSC II am letzten Spieltag heraus“, so Shala. Teutonia ist nun außer Gefahr, kann mit 33 Punkten nicht mehr absteigen. (FuWo)

 

08.05.2016
Landesliga, 27. Spieltag
Berliner AK 07 II – SC Union 06                                               0:7 (0:1)        

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Rutwaza, Schober, Jackowski, Medina-Gonzalez – Weider (57. M. Fekri), Chaari, Ulusan, Schattenhofer – S. Reinhardt (75. Walczak), Yüksek (65. Areco-Rojas)

TORE: 0:1 (45.) Ulusan (Elfmeter), 0:2 (46.) Ulusan, 0:3 (50.) S. Reinhardt, 0:4 (51.) Yüksek, 0:5 (68.) Ulusan, 0:6 (70.) S. Reinhardt, 0:7 (90.) Jackowski (Elfmeter)

Gelb-Rote Karte: (70.) Amatulli (BAK 07 II)
Rote Karte: (44.) Wolff (BAK 07 II)

 

01.05.2016
Landesliga, 26. Spieltag
SC Union 06 – FK Srbija                                                           1:1 (1:1)        

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Weider (81. Zschunke), Hoppe, Jackowski, Rutwaza – Areco-Rojas – Cassol, Katroshi (46. Ulusan) – S. Reinhardt, Yüksek (52. Wiedmann), Bon

TORE: 0:1 (11.) Arsovic, 1:1 (40.) Cassol

Rote Karte: Arsovic (75.) (FK Srbija)

Der FK Srbija stand von Anfang an tief und versuchte es mit langen Bällen. Das gelang in der elften Minute auch ganz gut: Unions Innenverteidiger Hoppe verschätzte sich bei solch einem langen Ball und Arsovic traf zur Führung. Union nahm das Spiel, aufgeweckt durch den Gegentreffer, dann im Laufe der ersten Halbzeit mehr und mehr in die Hand. Cassol traf in der 40. Minute zum Ausgleich, der gleichbedeutend mit dem Endstand. „Wir haben es leider auch nach dem Platzverweis von Srbija nicht hinbekommen zu gewinnen. Am Ende muß man aber sagen, daß es ein gerechtes Unentschieden war. Wir können auch von Glück reden, daß Srbija zu Unrecht eine Vorteilssituation vom Schiedsrichter abgepfiffen bekam“, gestand Florian Jackowski, Kapitän von Union 06 nach dem Abpfiff. Beide Mannschaften treten mit diesem Unentschieden weiter auf der Stelle. (FuWo)

Zeitungsbericht vom Spiel

 

26.04.2016
Trainerwechsel beim SC Union 06
Jürgen Beyer und Dmitrij Birjukow haben ihre Tätigkeit als Chef- bzw. Co-Trainer beim SC Union 06 beendet. Als Interimscoach für das Spiel in Johannisthal übernahm Peter Stark die Mannschaft. Als neuer Cheftrainer bis zum Saisonende ab dem Spiel gegen FK Srbija wurde Orest Shala verpflichtet.

 

24.04.2016
Landesliga, 25. Spieltag
Sportfreunde Johannisthal – SC Union 06                            2:0 (0:0)        

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Weider, Hoppe, Jackowski, Rutwaza – Bon (56. Zschunke), Areco-Rojas (67. M. Fekri), Cassol – Ulusan, Chaari, S. Reinhardt (52. Yüksek)

TORE: 1:0 (50.) Hoppe (Eigentor), 2:0 (57.) Strehmel

Das 2:0 gegen Union 06 war aufgrund der besseren Chancenverwertung ein verdienter Sieg für Johannisthal. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, das Eigentor von Hoppe war der Dosenöffner für die Sportfreunde. Sieben Minuten später erhöhte Strehmel auf 2:0. Das Spiel war entschieden. Von Union kam außer eines Lattentreffers von Ulusan per Freistoß nicht mehr viel. Den Gästen waren die Abstiegsgefahr und der Trainerwechsel anzumerken. (FuWo)

 

17.04.2016
Landesliga, 24. Spieltag
SC Union 06 – Adlershofer BC 08                                          2:2 (1:2)        

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Weider, Hoppe, Jackowski, Rutwaza – Bon, Chaari (72. Yüksek),  Cassol, M. Fekri (46. Ulusan) – Katroshi (61. Walczak), S. Reinhardt

TORE: 0:1 (9.) Scholz, 0:2 (17.) Scholz, 1:2 (39.) Katroshi, 2:2 (87.) Cassol

Der Adlershofer BC hat es versäumt in der ersten Halbzeit das Spiel für sich zu entscheiden. „Da waren sie die klar bessere Mannschaft“, lobte Union-Trainer Jürgen Beyer den Gegner. Beyers Team war zu Beginn unsicher und geriet verdient mit 0:2 in Rückstand. Katroshi gelang vor der Pause noch der Anschlusstreffer. ABC hatte in der Folge eine gute Konterchance, nutzte diese aber nicht: Alassani, Unions Torwart, parierte glänzend. In der zweiten Halbzeit war das Heimteam dann die bessere Mannschaft und konnte kurz vor Schluß durch Cassol noch einen Punkt retten. „Ich in zufrieden mit dem Ergebnis und der Moral meiner Jungs. Insgesamt ist es ein gerechtes Unentschieden“, so Beyer. Herausragend waren die Innenverteidiger Jackowski (Union) und Noack (ABC). (FuWo)

 

10.04.2016
Landesliga, 23. Spieltag                                      
Sp.Vg. Blau-Weiß 90 – SC Union 06                                       4:1 (1:0)                                          

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Weider, Hoppe (70. D. Fekri), Jackowski, Areco-Rojas, Zschunke – Katroshi, Chaari, Bon, Walczak (63. M. Fekri) – S. Reinhardt (70. Ulusan)

TORE: 1:0 (25.) Al Kassem, 2:0 (59.) Lenz, 3:0 (71.) Lenz, 4:0 (75.) Hendschke, 4:1 (78.) Bon

Blau-Weiß 90 tat sich anfangs etwas schwer gegen Union, die in einem kompakten 5-4-1-System antraten. „Außerdem ist unser Rasen in einem katastrophalen Zustand, das muß man einfach mal sagen“, ergänzte Blau-Weiß-Coach Marco Gebhardt. Zur Halbzeit stellte er sein Team beim Stande von 1:0 etwas um. Dann lief der Ball besser durch die eigenen Reihen und spielte die drei folgenden Tore schön heraus. Blau-Weiß 90 hatte das komplette Spiel über die größeren Spielanteile und gewann in der Höhe verdient. (FuWo)

 

03.04.2016
Landesliga, 22. Spieltag
SFC Stern 1900 II – SC Union 06                                             5:4 (3:3)                                          

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – F. Reinhardt (45. Ulusan), Areco-Rojas, M. Fekri, Walczak (70. Bon) – Chaari, Jackowski – Weider, Cassol, Wiedmann (70. Lopez Vasquez) – S. Reinhardt

TORE: 1:0 (11.) Anton, 1:1 (18.) Walczak, 1:2 (26.) Cassol, 2:2 (32.) Schulze, 3:2 (35.) Anton, 3:3 (38.) Wiedmann, 4:3 (52.) Hoffmann, 5:3 (65.) Waldow, 5:4 (86.) Areco-Rojas

Viele Tore, neun an der Zahl, standen am Ende zu Buche. Schon in der ersten Hälfte (3:3) ging es zwischen Stern II und Union 06 auf und ab: Stern spielte sich seine drei Tore gut heraus, Unions Treffer dagegen fielen eher glücklich. Insgesamt war Stern die bessere Mannschaft, stand in der zweiten Halbzeit kompakter und feierte einen verdienten Sieg. „5:4 hört sich enger an, als es war. Wichtig ist: Wir haben ein Sechs-Punkte-Spiel gewonnen“, sagte Trainer Thorsten Hartung. Jürgen Beyer, Coach von Union 06, konnte es nicht fassen: „Mit vier Auswärtstoren muß man mehr mitnehmen als null Punkte.“ (FuWo)

 

20.03.2016
Landesliga, 21. Spieltag
SSC Südwest – SC Union 06                                                    4:1 (1:1)                                          

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Rutwaza (37. Katroshi), Hoppe, Areco-Rojas, Zschunke – Chaari (80. Ivanov), Jackowski – Weider, M. Fekri, Ulusan – Cassol

TORE: 0:1 (16.) M. Fekri, 1:1 (37.) Pohle, 2:1 (60.) Pohle, 3:1 (76.) Demir, 4:1 (87.) Ahmetcik

Gelb-Rote Karte: (61.) Hoppe (Union 06)

Südwests zweiter Vorsitzender, Michael Keller, sprach nach dem Spiel von einem „überfälligen Sieg nach desolatem Rückrundenstart“. Zu Beginn hatte Südwest das Spiel im Griff, geriet dann aber überraschend in Rückstand. In der zweiten Halbzeit ging es nur noch auf das Tor von Union 06. Für Südwest ein verdienter Sieg. (FuWo)

 

13.03.2016
Landesliga, 20. Spieltag
SC Union 06 – BSC Rehberge                                                  3:1 (3:0)                                          

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Weider, Hoppe, Jackowski (65. M. Fekri), Rutwaza – Areco-Rojas, Chaari – Katroshi (65. Wiedmann), Cassol, Ulusan – S. Reinhardt (76. Lopez Vasquez)

TORE: 1:0 (4.) Reinhardt, 2:0 (12.) Areco-Rojas, 3:0 (17.) Katroshi, 3:1 (86.) Maßwig

Union 06 holte seine ersten drei Punkte in der Rückrunde. Die Partie war nach einer knappen Viertelstunde bereits entschieden: „Wir haben sie mit unserem Pressing in den ersten zwanzig Minuten überrascht“, sagte Unions Trainer Jürgen Beyer. Rehberge schaffte noch den Ehrentreffer in der 86. Minute durch den eingewechselten Maßwig. (FuWo)

 

06.03.2016
Landesliga, 19. Spieltag
1.FC Schöneberg – SC Union 06                                              1:0 (0:0)                                          

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Weider, Areco-Rojas, Hoppe, M. Fekri (63. Jackowski) – Chaari – Ivanov (63. Rutwaza), Katroshi, Cassol, Walczak (77. Lopez Vasquez) – S. Reinhardt

TORE: 1:0 (70.) Götzenbrucker

„Das war eine sehr unglückliche Niederlage, wir hätten den Punkt verdient gehabt. Aber wenn man unten steht, verliert man so ein Spiel halt.“, beschwerte sich Union-Trainer Jürgen Beyer und haderte mit dem Schiedsrichter: „Er hat uns zwei Tore verwehrt, Torwart Maus hätte wegen Handspiels in der zehnten Minute Rot sehen müssen“. Für Schönebergs Trainer Ayhan Bilek war es ein „Arbeitssieg. Viel investiert, knapp gewonnen, nicht unverdient“, so sein Kommentar. Nach drei sieglosen Spielen konnte der 1.FC Schöneberg wieder den zweiten Tabellenplatz festigen. (FuWo)

Bilder vom Spiel

 

28.02.2016
Landesliga, 18. Spieltag
SC Union 06 – FSV Berolina Stralau                                        1:1 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Rutwaza, Hoppe, Areco-Rojas, M. Fekri (53. Zschunke) – Chaari – Ivanov (64. Walczak), Cassol, Ulusan, Medina-Gonzalez – Katroshi (80. Yüksek)

TORE: 1:0 (36.) Cassol, 1:1 (43.) Pütz

Union kampfstark, Stralau mit leichten spielerischen Vorteilen, so waren die Aktien in dieser Partie verteilt. An deren Ende stand ein insgesamt leistungsgerechtes Remis, wenn auch für Stralau vielleicht mehr drin gewesen wäre. Berolina-Trainer Detlef Schneider trauerte durchaus ein wenig den vergebenen Riesenchancen nach, die sich Junker und anderen geboten hatten. Allein sie blieben ungenutzt, so daß es der wieder einmal starke Innenverteidiger Pütz war, der als einziger für sein Team Traf. Das war auch bitter nötig, denn Unions Claudio Cassol hatte nach 36 Minuten die Gastgeber mit einem sehenswerten Treffer in Führung gebracht: Nach geglücktem Pressing beförderte Cassol den Ball aus etwa 40 Metern ins Tor, in das Poßnien nicht mehr schnell genug zurückkam, um das Unheil zu verhindern. (FuWo)

 

21.02.2016
Landesliga, 17. Spieltag
FC Viktoria 89 II – SC Union 06                                                 2:0 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Rutwaza, Schober, Jackowski, Zschunke (46. S. Reinhardt) – Areco-Rojas, Chaari (75. Katroshi) – M. Fekri (46. Ivanov), Ulusan, Medina-Gonzalez – Cassol

TORE: 1:0 (25.) Kiyak, 2:0 (33.) Stettin

In seinem zweiten Spiel als neuer Viktoria-Trainer konnte der bisherige Co-Trainer Marcel Nebus (Vorgänger Thurau übernimmt die A-Junioren des Vereins) den ersten Dreier feiern. Bei seiner Premiere war es zum Spielabbruch gekommen. Der Erfolg war verdient, vor allem aufgrund einer druckvollen ersten halben Stunde, in der auch die spielentscheidenden Treffer fielen. Union versuchte in der zweiten Halbzeit einiges, blieb aber vor dem Tor zu harmlos, um Viktoria ernsthaft gefährden zu können. Union-Keeper Aigner wird ein Jahr aussetzen müssen, weil ihn sein Studium nach Chile führt. (FuWo)

Spielbericht des Gegners

 

14.02.2016
Landesliga, 16. Spieltag
SC Union 06 – Türkiyemspor                                                    1:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Bon, Rutwaza, D. Fekri (46. Areco-Rojas), M. Fekri – Jackowski, Chaari – Ivanov (79. Katroshi), Ulusan, Medina-Gonzalez (67. S. Reinhardt) – Cassol

TORE: 1:0 (49.) Areco-Rojas, 1:1 (59.) Akgün

Gelb-Rote Karte: (45.) Camak (Türkiyemspor)

Türkiyem-Trainer Celik trauerte den vergebenen Chancen in der ersten Hälfte nach (unter anderem einem Lattentreffer von Aykut). Das Pech blieb den Kreuzbergern treu: Spielmacher Aykut musste nach einer halben Stunde mit einer Zerrung vom Feld, Camak flog wegen Meckerns vom Platz und die Gastgeber gingen in Führung. In der zweiten Halbzeit fing sich Türkiyem wieder und erkämpfte sich in Unterzahl noch einen "verdienten Punkt", wie Celik sagte, der sich darin mit Union-Coach Beyer völlig einig war. (FuWo)

Spielbericht des Gegners

 

07.02.2016
Testspiel
SC Union 06 – SK Türkyurt                                                        3:1 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Alssani – Bon, Rutwaza, D. Fekri, M. Fekri (80. Schober) – Jackowski, Chaari – Ivanov (75. Katroshi), Ulusan, Medina-Gonzalez (75. Walczak) – Cassol (80. Lopez Vasquez)

TORE: 1:0 Cassol, 2:0 Ulusan, 2:1 Salantur, 3:1 Cassol

 

31.01.2016
Testspiel
SV Blau Weiss Berolina Mitte – SC Union 06                          0:2 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Bon, Rutwaza (46. D. Fekri), Schober, Areco-Rojas (46. Zschunke) – Jackowski, Chaari – Ivanov, Ulusan (60. Lopez Vasquez), M. Fekri (46. Medina-Gonzalez) – Cassol

TORE: 0:1 (28.) Cassol, 0:2 (85.) Cassol

Blick auf den Sportplatz des SV Blau Weiss Berolina Mitte,  Auguststraße am 31. Januar 2016

 

29.01.2016
Testspiel
SC Union 06 – FC Brome                                                           2:0 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Alassani – Kuhls (Bon), Hoppe (Erdogan), D. Fekri), M. Fekri (Areco-Rojas) – Jackowski, Chaari – Ivanov, Ulusan, Medina-Gonzalez (Zschunke) – Cassol (Lopez Vasquez)

TORE: 1:0 Jackowski, 2:0 Jackowski

 

06.01.2016
Testspiele des SC Union 06 in der Winterpause

So, 17.01.2016 SC Union 06 - SV Grün-Weiß Ahrensfelde abgesagt  Poststadion
So, 24.01.2016
SC Union 06 - DJK Schwarz-Weiß Neukölln
abgesagt  Poststadion
Mi,  27.01.2016 TuS Makkabi - SC Union 06 4:0 (0:0)  Harbigstraße
Fr,  29.01.2016 SC Union 06 - FC Brome 2:0 (1:0)  Poststadion
So, 31.01.2016 SV Blau Weiss Berolina Mitte - SC Union 06 0:2 (0:1)  Auguststraße
So, 07.02.2016 SC Union 06 - SK Türkyurt 3:1 (2:0)  Poststadion
 

 

09.01.2016
Hallenturnier um den Energiepokal in Angermünde, Vorrunde, Gruppe B
 
SC Union 06 - SV Blau-Weiß 90 Gartz 1:0
SC Union 06 - VfL Vierraden 1:0
SC Union 06 - Mecklenburg-Vorpommern Auswahl 2:3
SC Union 06 - SV Grün-Weiß Ahrensfelde 1:2
 
Abschlußtabelle Gruppe 1
 
1.
 SV Grün-Weiß Ahrensfelde
4
4
-
-
10:3
+7
12
2.
 Mecklenburg-Vorpommern Auswahl
4
3
-
1
15:10
+5
9
3.
 SC Union 06
4
2
-
2
5:5
+-0
6
4.
 VfL Vierraden
4
1
-
3
6:9
- 3
3
5.  SV Blau-Weiß 90 Gartz 4 - - 4
3:12
- 9 0

Spiel um Platz 5:   SC Union 06 - 1.FC Eintracht Wandlitz   2:5

 

20.12.2015
Landesliga, 15. Spieltag
SC Union 06 – 1.FC Schöneberg                                    1:2 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Bon (82. Ülger), Schober, Hoppe, Rutwaza – Jackowski, Ulusan, Cassol, Ivanov – Abers, Yüksek (86. Schattenhofer)

TORE: 0:1 (3.) Okay, 1:1 (11.) Ulusan, 1:2 (79.) Sauermann

Eine ausgeglichene Partie, in der der Tabellenzweite aus Schöneberg am Ede etwas glücklich die drei Zähler holte. Das Siegtor erzielte Sauermann nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus. Bei Union 06 gab Albers seine Abschiedsvorstellung. Der langjährige Torjäger steht berufsbedingt nicht mehr zur Verfügung. (FuWo)

 

13.12.2015
Landesliga, 14. Spieltag
BSC Rehberge – SC Union 06                                         1:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Weider (86. Hoppe), Schober, Rutwaza (82. D. Fekri) – Cassol, Areco-Rojas – Jackowski, Ulusan, Medina-Gonzalez – Yüksek, Albers (71. Bon)

TORE: 1:0 (9.) M. El-Ali (Elfmeter), 1:1 (90.+4) Jackowski

Gelb-Rote Karte: (90.+4) Medina-Gonzalez (SC Union 06)

Eine kuriose Entscheidung in der Nachspielzeit sorgte für die Punkteteilung, die BSC-Trainer Thomas Heidbrecker als „gerecht, aber bitter“ bezeichnete. Nach einem Freistoß Ulusans traf Jackowski nicht nur den Ball ins Tor, sondern auch BSC-Torwart Löper. Schiedsrichter Gensrich entschied zunächst auf Foul, ließ sich dann vom bedrängten Linienrichter Kuru umstimmen, gab das Tor und pfiff ab. „Wenn das Tor nicht gegeben worden wäre, hätten wir das auch akzeptiert“, sagte Union-Trainer Jürgen Beyer. Auf dem schwer bespielbaren Boden hatte Rehberge lange hartnäckig den Vorsprung verteidigt, ohne seine Konter nutzen zu können. Union erhöhte nach der Pause den Druck. Rehberge wünscht Weider, der mit ausgekugeltem Finger ins Krankenhaus musste, gute Besserung. (FuWo)

 

06.12.2015
Landesliga, 13. Spieltag
SC Union 06 – SSC Südwest                                             0:5 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – D. Fekri, Schober, Rutwaza – Jackowski  –  Hoppe, Cassol, Areco-Rojas, Medina-Gonzalez – Ulusan (46. Yüksek), Albers

TORE: 0:1 (21.) Engin, 0:2 (40.) Pohle, 0:3 (50.) Pohle, 0:4 (62.) Ahmetcik, 0:5 (90.+2) Kahraman

Nach zuletzt zwei Siegen ist Union 06 wieder auf dem Boden der Tatsachen angelangt. Die Hausherren spielten eine gute erste Hälfte, zeigten sich mit Südwest durchaus auf Augenhöhe und hatten auch die ein oder andere Chance. Das schnelle 0:3 nach dem Wechsel brach jedoch die Moral der Moabiter. Union 06-Keeper Aigner verhinderte ein Debakel. Die Gäste aus Steglitz spielten ihren Stiefel clever runter und feierten den vierten Sieg am Stück. (FuWo)

Bilder vom Spiel

 

29.11.2015
Landesliga, 12. Spieltag
SC Union 06 – SFC Stern 1900 II                                       1:0 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Weider, Schober, Rutwaza – Wiedmann (65. Hoppe), Cassol, Areco-Rojas, Medina-Gonzalez – Ulusan – Yüksek (75. Ülger), Albers (90.+1 Kuck)

TORE: 1:0 (89.) Areco-Rojas

Ein Last-Minute-Tor von Areco-Rojas hat Union 06 den zweiten Sieg hintereinander am Stück beschert. Die Beyer-Elf hätte es einfacher haben können, wenn sie die eine oder andere Chance im ersten Abschnitt schon genutzt hätte. Andererseits hatte man Glück, daß Stern in Hälfte zwei nach einem elfmeterreifen Foul kein Strafstoß zugesprochen bekam. Unterm Strich wäre ein Remis gerecht gewesen. (FuWo)

 

22.11.2015
Landesliga, 11. Spieltag
Berliner SC II – SC Union 06                                             1:2 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Weider (81. Wiedmann), Schober, Rutwaza – Jackowski – Cassol, Areco-Rojas, Medina-Gonzalez (65. Bon) – Ulusan – Yüksek, Albers (79. Hoppe)

TORE: 1:0 (38.) Wolski, 1:1 (47.) Jackowski, 1:2 (55.) Yüksek

Rote Karte: (60.) Harzmann (BSC II)

Während Union 06 nach drei sieglosen Spielen in die Erfolgsspur zurückfand, hält die Pleitenserie des BSC II an. Das Team von Trainer Stefan Müller musste die siebente Niederlage in Folge verschmerzen. Dabei ging die Partie gut los für die Hausherren. Sie spielten eine ordentliche erste Hälfte und nahmen eine verdiente Führung mit in die Pause. Just da begann der Schneefall. „Und offenbar können meine Spieler bei Schnee Schlittenfahren, aber nicht Fußballspielen“, übte sich Coach Müller in Galgenhumor. Die Hausherren waren nach dem Wechsel völlig aus dem Spiel. Nach zwei schnellen Gegentoren und dem Platzverweis war die Partie durch. Union 06 zeigte bei den schwierigen Bodenverhältnissen den größeren Willen. (FuWo)

Spielbericht des Gegners

 

08.11.2015
Landesliga, 10. Spieltag
SC Union 06 – SV Sparta Lichtenberg                             0:4 (0:3)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Weider (67. D. Fekri), Jackowski, Schober, Rutwaza – Bon (46. Albers), Cassol, Areco-Rojas (83. Ülger), Medina-Gonzalez – Yüksek, Ulusan

TORE: 0:1 (5.) Groschk, 0:2 (41.) Groschk, 0:3 (43.) Sejdic, 0:4 (81.) Groschk

Union 06 begann nervös und wurde durch das 0:1 bestraft. Danach sah Union-Coach "Jogi" Beyer ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten - bis zur 40. Minute, als die Lichtenberger mit einem Doppelschlag die Partie entscheiden konnten. Union blieb der Ehrentreffer auch in der Folgezeit verwehrt. "Sparta ist spielerisch eine Klasse für sich", lobte Beyer. (FuWo)

Spielbericht des Gegners

 

01.11.2015
Landesliga, 9. Spieltag
SSC Teutonia – SC Union 06                                            1:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Kuhls (46. Ülger), Jackowski, Schober, Rutwaza – Weider, Cassol, Areco-Rojas, Bon  – Medina-Gonzalez (65. Yüksek), Ulusan (79. Wiedmann)

TORE: 1:0 (47.) Hörschlein, 1:1 (52.) Cassol

Es war eine völlig ausgeglichene Partie, die in einem gerechten Remis mündete. Union-Trainer Jürgen Beyer merkte allerdings an, daß auf beiden Seiten „spielerisch noch viel Luft nach oben“ bleibe. (FuWo)

 

25.10.2015
Landesliga, 8. Spieltag
FSV Berolina Stralau – SC Union 06                                2:0 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Jackowski, Schober, Rutwaza – Bon, Cassol, Yüksek (69. Weider), Areco-Rojas, Medina-Gonzalez (75. Ülger) – Albers, Wiedmann (65. Ulusan)

TORE: 1:0 (62.) Wohlfahrt, 2:0 (74.) Jonach

Das nennt man ein glückliches Händchen: Zwei Einwechslungen von Stralaus Trainer Schneider erwiesen sich als spielentscheidend. Kirkitadze brachte nach der Pause Spielkultur und entscheidende Pässe, einen davon verwertete der eingewechselte Jonach zum 2:0-Endstand (74.). (FuWo)

Spielbericht des Gegners

 

18.10.2015
Landesliga, 7. Spieltag
SC Union 06 – Berliner AK 07 II                                        3:1 (3:1)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Jackowski, Schober, Rutwaza – Bon, Cassol, Yüksek (86. D. Fekri), Areco-Rojas, Medina-Gonzalez – Albers (81. Ülger), Wiedmann (62. Ulusan)

TORE: 0:1 (7.) Gerbauleit, 1:1 (25.) Cassol, 2:1 (36.) Cassol (Elfmeter), 3:1 (45.+3) Medina-Gonzalez

Gelb-Rote Karte: (73.) Pingani (BAK II)

Die beiden Kellerkinder zeigten ein ansehnliches und spannendes Landesliga-Duell. Nach dem frühen Tor durch Gerbaulet brauchten die Unioner 15 Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen. Der starke Cassol leitete schließlich die Wende ein. Die Mannschaft von Jürgen Beyer kam danach immer besser in die Partie und erhöhte noch vor der Pause. In der zweiten Hälfte kontrollierte der BAK das Geschehen, scheiterte aber immer wieder am hervorragenden Union-Keeper Aigner. (FuWo)

 

04.10.2015
Landesliga, 6. Spieltag
FK Srbija – SC Union 06                                                    3:1 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Xheladini – Weider, Jackowski, Schober, Medina-Gonzalez (46. Rutwaza) – L. Dauti (46. A. Dauti), Cassol, Areco-Rojas (79. Jacobus), Ulusan – Yüksek, Albers

TORE: 1:0 (5.) Samardzic, 2:0 (20.) Samardzic, 2:1 (74.) Cassol (Elfmeter), 3:1 (90.+3) Milovanovic

Srbija ist im Kommen, feierte den zweiten Sieg in Folge. Die Basis zum Erfolg legte das Team von Trainer Mladen Samardzic mit einer guten und disziplinierten ersten Hälfte. Srbija stand gut, spielte ballsicher nach vorne und erarbeitete sich gute Chancen. Allerdings verpassten die Gastgeber das vorentscheidende 3:0. Nach der Pause und dem Anschlußtor hatte Union 06 ein, zwei Chancen zum 2:2, doch die Srbija-Abwehr um den guten Arsovic hielt dicht. (FuWo)

 

27.09.2015
Landesliga, 5. Spieltag
SC Union 06 – Sportfreunde Johannisthal                     2:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Weider, Jackowski, Schober, Medina-Gonzalez – Wietzorrek, Cassol (65. Bon), Areco-Rojas, Jacobus (70. Rutwaza) – Yüksek (76. D. Fekri), Albers

TORE: 1:0 (45.) Cassol (Elfmeter), 1:1 (49.) Lehmus, 2:1 (90.+2) Albers

„Ein sehr glücklicher Sieg“, gestand Union-06-Coach Jogi Beyer, der sich mit der kämpferischen Einstellung seines Teams sehr zufrieden zeigte. Die favorisierten Gäste verpassten es in den ersten 20 Minuten die Weichen auf Sieg zu stellen. Die Platzherren fanden Mitte der ersten Hälfte ins Spiel und setzten mit dem Schlußpfiff nach einem Konter durch Albers den Lucky Punch. (FuWo)

 

19.09.2015
Landesliga, 4. Spieltag
Adlershofer BC – SC Union 06                                         5:2 (2:1)

AUFSTELLUNG UNION: Xheladini – Bon, Richter (75. Yüksek), Schober, Medina-Gonzalez – Wietzorrek (81. Ryabov), Cassol, Areco-Rojas, Ulusan – Cordeiro da Silva (78. L. Dauti), Albers

TORE: 0:1 (33.) Albers, 1:1 (37.) Pohl, 2:1 (42.) Martin, 2:2 (57.) Cassol, 3:2 (73.) Scholz, 4:2 (75.) Scholz, 5:2 (88.) Heidenreich

Das Team von Trainer Thoralf Dominok  bleibt unbesiegt und feierte den dritten Erfolg in Serie. Die Adlershofer kamen allerdings nur schwer in die Partie, fanden zunächst den Spielfaden nicht. Doch die Gastgeber zeichnet n dieser Saison au, daß sie den Schalter noch umlegen können. So war es nach dem 0:1, so war es auch nach der Pause: Das Gegentor zum 2:2 war die Initialzündung. Danach spielte der ABC wieder nach vorne und sorgte per Doppelschlag für die Entscheidung. (FuWo)

 

13.09.2015
Landesliga, 3. Spieltag
SC Union 06 – Sp.Vg. Blau-Weiß 90                                 0:5 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: Xheladini – Rutwaza, Jackowski, Richter (46. Wietzorrek), Medina-Gonzalez – A. Dauti , Bon (72. Jacobus), Areco-Rojas, Ulusan – L. Dauti (46. Weider), Albers

TORE: 0:1 (20.) Bruckmann, 0:2 (22.) Demir, 0:3 (35.) Ghorbani, 0:4 (72.) Ghorbani, 0:5 (76.) Bethke

Blau-Weiss 90 gewann auch in der Höhe verdient. „Man muß klar sagen, daß das eine Nummer zu groß für uns war“, sagte Union 06-Coach Jürgen „Jogi“ Beyer nach dem Schlusspfiff. Der Titelmitfavorit aus Mariendorf, angetrieben von Demir, zeigte vor allem in der ersten Hälfte eine spielstarke Leistung und machte im gesamten Verlauf kaum Fehler. (FuWo)

 

06.09.2015
Berliner Pilsner-Pokal, 1. Hauptrunde
SC Staaken – SC Union 06                                                1:0 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Rutwaza, Jackowski, Areco-Rojas, Medina-Gonzalez – A. Dauti (74. Wietzorrek), Jacobus (71. Cordeiro da Silva), Cassol, Ulusan – L. Dauti, Yüksek (71. Atsiz)

TORE: 1:0 (68.) Engel

 

30.08.2015
Landesliga, 2. Spieltag
SC Union 06 - FC Viktoria 89 II                                          3:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Weider, Rutwaza, Wietzorrek, Medina-Gonzalez – Jacobus (70. Trenkler), Cassol, Areco-Rojas, Ulusan – Cordeiro da Silva (75. D. Fekri), Yüksek (46. Wiedmann)

TORE: 1:0 (10.) Ulusan, 2:0 (60.) Wiedmann, 2:1 (78.) Soltanpour, 3:1 (79.) Wiedmann

Gelb-Rote Karten: (61.) Cassol (Union 06), (83.) Stahlberg (Viktoria 89 II)

Erster Sieg für Union 06 und Neu-Coach „Jogi“ Beyer, der nach dem Schlußpfiff gestand: „Den Dreier hatte ich aufgrund unserer aktuellen personellen Situation nicht auf dem Zettel. Die Jungs haben das super gemacht.“ Das vorletzte Aufgebot hielt die Partie gegen die spielstarke Viktoria-Reserve mit großem Kampf und Laufvermögen offen. Entscheidend war, daß Union 06 direkt nach dem Gegentor zum 1:2 zurückschlug, und zwar mit einem mustergültigen Angriff über Ulusan und Wiedmann. Viktoria machte zuwenig aus seinen Chancen. (FuWo)

Bilder vom Spiel

 

23.08.2015
Landesliga, 1. Spieltag
Türkiyemspor – SC Union 06                                            2:0 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Kuhls, Schober, Rutwaza, Weider – Wietzorrek (76. Jacobus), Cordeiro da Silva, Cassol, Medina-Gonzalez –  Yüksek (68. Sarac), Wiedmann (46. Ulusan)

TORE: 1:0 (51.) Akgün, 2:0 (66.) Caliskan

Gelungener Start für Türkiyem und Neu-Coach Erdal Celik, der sich nach dem Schlußpfiff über den 2:0-Erfolg sehr zufrieden zeigte. Vor der Pause mussten sich die Kreuzberger bei ihrem Torwart Aydin bedanken, der mehrfach die Null festhielt. Nach dem Wechsel steigerten sich die Hausherren, agierten druckvoll und spielten die Tore gut heraus. Union 06 enttäuschte nicht, trat kompakt auf und hatte seine Chancen. (FuWo)

 

02.07.2015
In  der  Saison  2015/16  spielt  die erste  Herren-Mannschaft
des SC Union 06 Berlin in der Landesliga, 2. Abteilung  gegen
folgende Gegner:

 

SV Sparta Lichtenberg  (A)
SG Sportfreunde Johannisthal       
FSV Berolina Stralau               
Spandauer SC Teutonia           
Adlershofer BC                       
Sp.Vg. Blau Weiß 90                       
Steglitzer SC Südwest             
Türkiyemspor                          
FK Srbija  (N)
1. FC Schöneberg  (N)
BSC Rehberge  (N)
FC Viktoria 89 II                       
Berliner SC II                           
Steglitzer FC Stern 1900 II  (N)
Berliner AK 07 II  (N)

 

12.06.2015
Testspiele des SC Union 06 in der Sommerpause
       
Sa, 18.07.2015 TSV Lichtenberg - SC Union 06 3:2 (3:1)  Harnackstraße
So, 19.07.2015 SC Union 06 - SC Union 06 II 7:1 (3:1)  Poststadion
So, 26.07.2015
SC Union 06 - Berliner SC
0:3 (0:0)
 Poststadion
Do, 30.07.2015 SC Union 06 - BSV Hürtürkel 1:3 (0:1)  Poststadion
So, 02.08.2015 SC Union 06 - Berliner SV 92 6:3 (2:1)  Poststadion
Mi, 05.08.2015 SV Grün-Weiß Ahrensfelde - SC Union 06  1:4 (1:1)  Ahrensfelde
So, 09.08.2015 SC Union 06 - 1.FC Neukölln 2:1 (1:0)  Poststadion
Di, 11.08.2015 Eintracht Südring - SC Union 06 3:1 (1:1)  Gneisenaustraße
So, 11.10.2015 1.FC Wilmersdorf - SC Union 06 3:1 (2:0)  Am Schoelerpark
 

 

08.06.2015
Jürgen Beyer wird neuer Chef-Trainer des SC Union 06

Mit Jürgen "Jogi" Beyer (56, B-Lizenz) hat der SC Union 06 zur Saison 2015/16 einen überaus erfahrenen neuen Chefcoach für sein Landsligateam verpflichtet. Seine bisherigen Trainerstationen lauten: Rudower SV (1997-1999), SSC Teutonia (1999-2004), Alemannia 90-Wacker (2004/05), SSC Teutonia (2005-2007), SF Neukölln-Rudow (2007/98), SC Gatow (2008-2010), SC Staaken (2010-2013), SC Gatow (2013/14). 2014/15 war er sportlicher Leiter bei Eintracht Mahlsdorf. Dreimal gelang "Jogi" Beyer mit seiner Mannschaft der Aufstieg in die höchste Berliner Spielklasse, die Verbands- bzw. Berlin-Liga: 2003 mit dem SSC Teutonia, 2009 mit dem SC Gatow und 2011 mit dem SC Staaken.

Co-Trainer wird Dmitrij Birjukow (45). Er trainierte zuletzt den Lichtenrader BC (2011 bis 2014). In den 90igern und Anfang der 2000er Jahre war er Spieler (Libero) bei Erfurt-Nord, in Rudisleben und Gotha, spielte u.a. in der NOFV-Oberliga-Süd. Danach war er A-Jugendtrainer.

Wir wünschen unserem neuen Trainer-Duo eine erfolgreiche und glückliche Tätigkeit beim SC Union 06. Herzlich Willkommen und EISERN UNION !

 

07.06.2015
Chef-Trainer Benjamin Kandler verlässt den SC Union 06 und trainiert ab der Saison 2015/16 die ersten Herren des FC Internationale Berlin

Ben Kandler übernahm das Training der ersten Herren-Mannschaft unseres Vereins Ende März 2012 in der Bezirksliga. Seitdem bestritt sein Team 101 Punktspiele (53 Siege, 19 Unentschieden,  29 Niederlagen, 267:157 Tore, 178 Punkte) und trat sechsmal im Pokal an (3 Siege, 3 Niederlagen 18:17 Tore). Zwischen 2012 und 2015 verbesserte die Mannschaft beständig ihr sportliches Leistungsvermögen. In der Saison 2013/14 schaffte Ben Kandler mit seinem Team den Aufstieg in die Landesliga und in dieser Spielzeit sicher den Klassenerhalt.    

Der Vorstand des SC Union 06 und alle anderen Vereinsmitglieder bedanken sich bei Ben Kandler für seine hervorragende Arbeit in den vergangenen 38 Monaten für unseren Verein. Für seine Verdienste für den SC Union 06 wurde Benjamin Kandler heute die „Goldene Ehrennadel“ des Vereins verliehen. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg bei seiner neuen Trainertätigkeit.

 

07.06.2015
Landesliga, 30. Spieltag
SC Union 06 – Friedenauer TSC                                         2:4 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Rutwaza, Richter, Schober, Kuhls – Areco-Rojas Weider, Albers (59. Cassol), Medina-Gonzalez, Sarac (54. Ulusan) Baskaya

TORE: 0:1 (51.) Dowall, 0:2 (72.) Blaas, 0:3 (75.) Maass, 1:3 (85.) Ulusan, 1:4 (86.) Dowall, 2:4 (90.) Ulusan

4:2 gewonnen, dennoch konnte sich bei Friedenau keiner so richtig freuen. Die Gäste verpassten trotz des Sieges haarscharf den Relegationsplatz. Vor der Pause hatte Keeper Klarkowski wiederholt den Rückstand verhindert, danach kam Friedenau besser ins Spiel und sicherte sich verdient den Dreier. Unions scheidender Trainer Ben Kandler (geht zu Inter) : "In der ersten Hälfte waren wir klar am Drücker, in der zweiten haben wir uns durch vier krasse individuelle Fehler die Tore praktisch selbst reingeschossen." (FuWo)

 

30.05.2015
Landesliga, 29. Spieltag
VfB Fortuna Biesdorf – SC Union 06                                  2:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Rutwaza, Richter, Schober, Kuhls (85. Hoppe) Areco-Rojas Strehlke (62. Nest), Albers, Medina-Gonzalez, Sarac Baskaya

TORE: 1:0 (4.) Rösler, 2:0 (47.) Belitz, 2:1 (68.) Albers

Ein Remis hätte die Kräfteverhältnisse auf dem Platz exakt widergespiegelt, denn es war ein Duell zweier gleichstarker Mannschaften. Letztlich war der Sieg für Biesdorf aber durchaus verdient, da die Platzherren die besseren Chancen besaßen. Damit bestätigte Fortuna ihre gute Form der letzten Wochen. Das 2:1 gegen Union war der siebte Sieg in den vergangenen acht Spielen. (FuWo)

 

17.05.2015
Landesliga, 28. Spieltag
Sportfreunde Johannisthal – SC Union 06                       0:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Aigner – Kuhls (80. Strehlke), Hoppe, Rutwaza, Fischer – Schober, Areco-Rojas Weider, Medina-Gonzalez (90. Richter), Wiedmann (46. Sarac) – Baskaya

TORE: 0:1 (65.) Medina-Gonzalez

Union 06 überraschte am Segelfliegerdamm und vermasselte den Sportfreunden wohl endgültig den Aufstieg. Johannisthal drängte von Beginn auf das Tor der Gäste, konnte aber im ersten Abschnitt beste Möglichkeiten durch Robrahn, Speck und Spitzer nicht nutzen. Nach dem Wechsel wurden die Gastgeber noch offensiver - Trainer Dirk Bastian brachte mit Eichhorn einen weiteren Stürmer - und wollten die Führung erzwingen. Ohne Erfolg. Entweder scheiterte man am Pfosten, an Torwart Aigner oder an der vielbeinigen Abwehr, die den Ball zweimal von der Torlinie holte. Wie so oft bei solchen Spielen: Der tief stehende und auf Konter lauernde Gegner nutzte einen schnellen Gegenstoß durch Medina-Gonzalez und entführte die Punkte. (FuWo)

Auf Wunsch zahlreicher beim Spiel anwesender Union 06-Fans möchten wir nicht unerwähnt lassen, daß der erstmals aufgebotene Torhüter Johannes Aigner (er kam vom TSV Taufkirchen /Landkreis München) eine hervorragende Leistung zeigte. Ihm ist es zu verdanken, daß in Johannisthal die "Null" stand, er hielt nach dem Führungstor durch Unioner-"Urgestein" Sergio Medina-Gonzalez den Sieg  für den SC Union 06 fest. Aufgrund seines tollen Torhüterspiels wurde Johannes Aigner für die "FuWo-Elf des Spieltages" nominiert. Damit sorgte er für ein Novum in der Union 06-Vereinsgeschichte, denn das schaffte noch kein Spieler  bisher bei seinem ersten Einsatz für die blau-weißen Moabiter Kietzkicker. Herzlich Willkommen und EISERN UNION ! (fb)

 

10.05.2015
Landesliga, 27. Spieltag
SC Union 06 – FC Brandenburg 03                                    5:1 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Kuhls, Richter, Rutwaza, Fischer – Medina-Gonzalez Weider, Cassol (75. Sarac), Strehlke, Wiedmann (84. Scholz) Baskaya

TORE: 1:0 (14.) Weider, 2:0 (25.) Weider, 2:1 (48.) Porschatis, 3:1 (76.) Wiedmann, 4:1 (84.) Strehlke, 5:1 (90.+5) Sarac

Union 06 siegte auch in der Höhe verdient und sicherte sich durch den Triumph den vorzeitigen Klassenerhalt. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft", so Trainer Benjamin Kandler. Die Moabiter spielten richtig guten Fußball, nur in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte verloren sie ihre Linie und wackelten ein wenig - doch Wiedmann sorgte mit dem 3:1 für klare Verhältnisse. (FuWo)

 

03.05.2015
Landesliga, 26. Spieltag
SC Union 06 – 1.FC Lübars                                                 0:3 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Weider, Hoppe (70. Richter), Rutwaza, Fischer – Schober, Medina-Gonzalez (80. Kuhls) Wiedmann (75. Areco-Rojas), Cassol, Baskaya – Albers

TORE: 0:1 (22.) Morlang, 0:2 (41.) Morlang (Elfmeter), 0:3 (90.) Ring

Union 06 verschenkte quasi die Punkte. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und hätten in den ersten 20 Minuten mit zwei drei Toren führen müssen. Dazu fand Trainer Ben Kandler Klartext: "Wenn man zu doof ist, die Tore zu machen, braucht man sich nicht wundern, wenn man am Ende verliert." Die Lübarser, angeführt vom kaltschnäuzigen Morlang, bestraften die individuellen Fehler der Moabiter und machten einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. (FuWo)

 

26.04.2015
Landesliga, 25. Spieltag
BSC Eintracht Südring – SC Union 06                             1:2 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Weider, Richter (46. Areco-Rojas), Schober, Fischer – Wiedmann, Ulusan, Cassol, Medina-Gonzalez – Baskaya, Albers (90. Kuhls)

TORE: 1:0 (67.) Saygaz, 1:1 (77.) Baskaya, 1:2 (90.) Albers

Eine bittere Niederlage für die Eintracht, die eine Führung aus der Hand gab. "Das 1:0 muss man einfach über die Zeit bringen", monierte Trainer Michael Schmalz und fügte an: "Einen Punkt hätte meine Mannschaft auf jeden Fall verdient." Nach dem 1:0 versuchten die Gastgeber das Ergebnis zu verwalten - doch das ging nach hinten los. Durch zwei individuelle Fehler gerieten sie in Rückstand und standen am Ende mit leeren Händen da. Union 06 kehrte damit nach zuletzt zwei niederlagen in die Erfolgsspur zurück. (FuWo)

 

19.04.2015
Landesliga, 24. Spieltag
BSV Al-Dersimspor – SC Union 06                                   4:1 (2:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr (58. Cinar) – Kuhls (82. Maricevic), Hoppe, Schober, Weider – Richter, Cassol – Baskaya, Medina-Gonzalez, Wiedmann (62. Yüksek) – Albers

TORE: 0:1 (32.) Sahin (Eigentor), 1:1 (33.) I. Senkaya, 2:1 (36.) Karaduman, 3:1 (67.) Aslan, 4:1 (84.) Karaduman

"Zu Hause ist es doch am schönsten", schmunzelte Al-Dersimspors Sportlicher Leiter Kadir Emre nach dem verdienten Heimsieg. Hintergrund ist, daß der Kreuzberger Klub erstmals wieder in diesem Jahr wieder auf dem heimischen Lilli-Henoch-Sportplatz antreten durfte - der Kunstrasen war zuletzt wegen geplatzter Nähte gesperrt gewesen. Das Team von Trainer Erkan Erdogan tat sich am Anfang ein bißchen schwer. Nach dem unglücklichen 0:1-Rückstand kamen die Gastgeber dann aber richtig ins Rollen. (FuWo)

 

12.04.2015
Landesliga, 23. Spieltag
SC Union 06 – SC Charlottenburg                                     0:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Kuhls (72. Baskaya), Hoppe, Schober, Fischer – Richter, Cassol Weider, Albers,  Medina-Gonzalez – Yüksek (55. Wiedmann)

TORE: 0:1 (60.) Schober (Eigentor)

Eigentlich ein typisches 0:0-Spiel, denn von beiden Mannschaften kam relativ wenig. Die Hausherren standen sehr tief und machten das Zentrum dicht. Am Ende entschied ein Eigentor die Partie: Schober wollte einen Grund-Schuß klären, grätschte den Ball aber unglücklich ins eigene Netz. Union 06 mußte erstmals nach sechs Spielen (zuletzt drei Siege hintereinander) wieder den Platz als Verlierer verlassen, während der SCC im achten Rückrundenspiel seinen siebten Sieg einfuhr. (FuWo)

Freistoß Grund (SCC), Kuhls, Weider, Schober und Albers
(Union 06, von links nach rechts) bilden die Mauer

 

28.03.2015
Landesliga, 22. Spieltag
SV Blau-Gelb – SC Union 06                                              1:2 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Kuhls (70. Yüksek), Hoppe, Rutwaza, Fischer – Richter, Schober – Baskaya, Cassol, Wiedmann (59. Medina-Gonzalez) – Albers

TORE: 0:1 (48.) Cassol (Elfmeter), 0:2 (76.) Cassol, 1:2 (86.) Schwienke

"Not hat gegen Elend gespielt und Not hat gewonnen", so der erste Kommentar von Blau-Gelb-Trainer Torsten Lindhammer nach dem Schlußpfiff. Es war ein Duell auf Augenhöhe, wobei die Gastgeber wie in den Vorwochen durch individuelle Fehler auf die Verliererstraße geriete. Coach Lindhammer zeigte sich enttäuscht von der Leistung seiner vom Abstieg bedrohten Mannschaft. Sie habe ohne Herz und Mumm gespielt. Union 06 baute derweil dank Doppeltorschütze Claudio Cassol seine Erfolgsserie aus, ist nunmehr seit sechs Spieltagen ungeschlagen und feierte zuletzt sogar drei Siege in Folge. (FuWo)

 

22.03.2015
Landesliga, 21. Spieltag
SC Union 06 – SD Croatia                                                   2:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Kuhls (75. Baskaya), Hoppe, Rutwaza, Fischer – Richter (90.+3 Areco-Rojas), Schober – Ulusan, Cassol, Wiedmann (50. Medina-Gonzalez) – Albers

TORE: 1:0 (14.) Hoppe, 1:1 (46.) Schröder, 2:1 (66.) Hoppe

Rote Karte: (88.) Salantur (SD Croatia)

Union 06 gelang ein Überraschungscoup gegen den Aufstiegsanwärter. Croatia hatte zwar vom Start weg mehr vom Spiel, machte aber zuwenig daraus. Sicher auch ein verdienst der Moabiter, die sicher standen, eine gute Raumaufteilung hatten und immer wieder Nadelstiche setzten. Nach dem 1:1 - ein Sonntagsschuß Schrödters - waren die Gastgeber für 15 Minuten von der Rolle, was Croatia fast zur Führung genutzt hätte. Zweimal trafen die Gäste den Pfosten. Doch die Moabiter kämpften sich zurück und siegten mit dem Glück des Tüchtigen. (FuWo)

Jan Richter (Mitte) behauptet den Ball gegen zwei Croaten

 

15.03.2015
Landesliga, 20. Spieltag
SV Blau Weiss – SC Union 06                                             0:2 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Weider (67. Baskaya), Hoppe, Schober, Fischer – Rutwaza – Wiedmann, Cassol, Ulusan, Medina-Gonzalez (88. Ülger) – Albers (90. Kuhls)

TORE: 0:1 (20.) Medina-Gonzalez, 0:2 (71.) Baskaya

"Wir haben uns selbst geschlagen", meinte Blau-Weiss-Trainer Manfred Adler und verwies auf zwei dumme Abwehrfehler", mit denen beide Gegentore eingeleitet wurden. Auch nach dem 0:2 waren die Gastgeber engagiert, aber nach vorne einfach zu harmlos. Am Sieg von Union - übrigens der erste im Jahr 2015 - gab es nichts zu deuteln. Die Moabiter standen stabil, ließen fast nichts zu und hatten in vorderster Front mehr zu bieten. Hätten sie ihre Konter besser ausgespielt, wäre der Sieg höher ausgefallen . (FuWo)

Video vom Spiel (SPREKICK.TV)

 

08.03.2015
Landesliga, 19. Spieltag
SC Union 06 – FSV Spandauer Kickers                             2:2 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Hoppe (88. Richter), Schober, Fischer – Rutwaza Baskaya, Cassol, Ulusan, Atsiz (40. Wiedmann) – Albers

TORE: 0:1 (58.) Krumnow, 0:2 (60.) Dampke, 1:2 (75.) Albers, 2:2 (79.) Cassol

Gemischte Gefühle bei Ben Kandler nach dem Schlußpfiff. Einerseits freute sich der Trainer des SC Union 06 über die "grandiose Moral" seiner Mannschaft, die einen 0:2-Rückstand wettmachte. Andererseits ärgert6e er sich , aß man nicht in der Lage war, einen Big Point im Kampf gegen den Abstieg zu landen Unterm Strich war das Unentschieden ein gerechtes Remis. In der ersten Hälfte war es noch ein Frühlingskick - ein Spiel mit Freundschaftsspielcharakter. Nach dem Wechsel setzte sich SpaKi (einfach überragend: Krumnow) mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten ab, ehe Union 06 plötzlich anfing, Fußball zu spielen (FuWo)

 

01.03.2015
Landesliga, 18. Spieltag
SC Union 06 – SV Blau Weiss Berolina Mitte                   1:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Hoppe, Schober, Fischer – Rutwaza Baskaya, Cassol, Ulusan, Atsiz – Albers

TORE: 0:1 (30.) Ulusan, 1:1 (78.) Dobberstein

Unions Trainer Benjamin Kandler ärgerte sich: "Drei Punkte wären verdient gewesen, aber wir haben den Sack nicht zugemacht". Zwei Hundertprozentige hätte seine Mannschaft nach dem Freistoßtreffer von Ulusan zum 1:0 ausgelassen. Stattdessen erzielten die Gäste den Ausgleich - ebenfalls per Freistoß durch Dobberstein. (FuWo)

 

22.02.2015
Landesliga, 17. Spieltag
Berliner SC II – SC Union 06                                              1:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter, Schober, Fischer – Rutwaza, Medina-Gonzalez – Wiedmann (82. Strehlke), Albers, Baskaya – Ulusan

TORE: 1:0 (18.) Wolski, 1:1 (71.) Ulusan

Rote Karte: (65.) Antoniofrancisco (Berliner SC II)

Unterm Strich ein gerechtes Remis. Es war ein Kampfspiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Auf dem unebenen Rasen war ein Kombinationsspiel nur schwer möglich. Daher probierte es der BSC II mit langen Bällen, in Tornähe zu kommen. In Unterzahl - die Rote Karte gegen Antonio fand BSC-Coach Stefan Müller im Übrigen "sehr fragwürdig" - kassierten die Platzherren sogleich den Ausgleich und hätten kurz vor Schluß beinahe noch das 1:2 verschmerzen müssen, doch sie waren im Alu-Glück. (FuWo)

 

15.02.2015
Landesliga, 16. Spieltag
SC Union 06 – SSC Teutonia                                              1:2 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter, Schober, Fischer – Baskaya, Trenkler, Medina-Gonzalez – Atsiz (78. Kuhls), Ulusan, Nest (60. Strehlke)

TORE: 0:1 (47.) Delikaya, 0:2 (65.) Stenzel, 1:2 (90.) Ulusan

Benjamin Kandler fand nach der Auftaktniederlage klare Worte für die Leistung seiner Mannschaft: „Das war eine blutleere Vorstellung von uns“, sagte der Trainer von Union 06 und vermisste bei seinen Spielern den nötigen Biss. Teutonia war in den Zweikämpfen überlegen, spielte geduldig und erarbeitete sich insbesondere nach der Pause einige gute Möglichkeiten. Ein verdienter Sieg: „Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und wie sich die Jungs präsentiert haben“, lobte SSC-Coach Matthias Wolk. (FuWo)

 

04.01.2015
Testspiele des SC Union 06 in der Winterpause
       Torschützen:
Do, 15.01.2015
SC Union 06 - 1.FC Wilmersdorf
2:3 (1:1)
 Cassol, Atsiz
So, 18.01.2015 SC Union 06 - 1.FC Union Berlin 1:7 (1:1)  Cassol
Do, 22.01.2015 SV Sparta Lichtenberg - SC Union 06 4:1 (1:0)  Atsiz
So, 25.01.2015 SC Union 06 - SC Gatow II 2:1 (0:0)  Nest (2)
Mi,  28.01.2015 DJK Schwarz-Weiss Neukölln - SC Union 06 3:0 (1:0)  -

 

18.01.2015
Benefizspiel
SC Union 06 – 1.FC Union Berlin                         1:7 (1:1)

Berlin - Das erste Spiel des Jahres 2015 führte die Union-Profis ins Berliner Poststadion. Die Eisernen folgten der Einladung des SC Union 06 und verbanden unter dem Motto "Willkommen in Berlin" die Geschichte des eigenen Vereins mit aktuellen Themen.

Union Oberschöneweide bildet die historische Klammer, die sowohl Union 06 als auch den 1.FC Union miteinander verbindet. Die Geschichte des SC Union 06 begann 1950 nachdem zahlreiche Spieler von Union Oberschöneweide die Flucht in den Westteil der Stadt angetreten hatten und den Verein dort unter diesem Namen gründeten. Im Ostteil wurde ebenfalls weitergespielt und nach mehreren Umbenennungen wurde schließlich 1966 der 1. FC Union Berlin gegründet.

Flucht und Vertreibung und die Unterbringung von Flüchtlingen sind auch heute und nicht nur in Berlin heiß diskutierte Themen. Die auf dem Gelände des Sportparks Poststadion errichteten Notunterkünfte für Flüchtlinge und die damit verbundenen Einschränkungen für den Trainingsbetrieb waren für Union 06 der Anlass, den Schwesterverein aus Köpenick einzuladen, um Flüchtlinge und Berliner im Rahmen eines gemeinsamen Spiels bei freiem Eintritt zusammenzubringen. Bei eisigen Temperaturen aber strahlendem Sonnenschein pilgerten rund 1.500 Fußballfreunde ins Poststadion und sahen ein kurzweiliges Spiel.

   

Der SC Union 06 spielte mit folgender Aufstellung:

Herr (46. Grastorf) - Weider (46. Areco-Rojas), Hoppe, Schober, Fischer - Rutwaza (69. Nest) - Wiedmann (80. Beier), Trenkler (50. Yüksek), Cassol (85. Ülger), Medina-Gonzalez (50. Baskaya) - Atsiz (46. Strehlke)

Für den ersten Auftritt der Wintervorbereitung schickte der Cheftrainer des 1.FC Union, Norbert Düwel, in Hälfte eins folgende Elf gegen den Berliner Landesligisten auf den Rasen:

Amsif - Kopplin, Puncec, Schönheim, Oschkenat - Kreilach, Köhler - Quiring, Thiel - Brandy, Polter

Der Favorit aus Köpenick begann dominant. Bereits nach vier Minuten musste 06-Keeper Konstantin Herr den starken Versuch von Maximilian Thiel aus Nahdistanz klären. Nur wenig später hatte erneut Thiel die Führung auf dem Fuß. Sein Schuss konnte jedoch ein Verteidiger von der Torlinie kratzen. Nach 18 Minuten zappelte der Ball erstmals im Netz. Dem Treffer von Benjamin Köhler wurde jedoch auf Grund einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. Auch weitere hochkarätige Möglichkeiten blieben ungenutzt. Nach 34 Minuten brach Sebastian Polter den Bann und köpfte das erste Union-Tor im neuen Jahr. Die Führung der Gäste währte jedoch nur kurz. Die erste gute Chance für die Gastgeber nutzte Claudio Cassol nach 37 Minuten zum Ausgleich. Mit dem Unentschieden ging es in die Pause.

In Hälfte zwei sah die Elf des Zweitligisten wie folgt aus:

Haas - Koch, Leistner, Eggimann, Parensen - Henning, Zejnullahu - Kobylanski, Billhardt - Nebihi, Skrzybski

Die zweiten 45 Minuten begannen aus Sicht der Eisernen furios. Binnen 180 Sekunden stellten Martin Kobylanski (48.), Eroll Zejnullahu (49.) und Steven Skrzybski (50.) den Spielstand auf 4:1. Michael Parensen erhöhte wenig später nach einer Freistoßflanke auf 5:1 (54.). Martin Kobylanski ließ sich in der 60. Minute die Chance vom Punkt nicht nehmen und erzielte seinen zweiten Treffer (60.). Bajram Nebihi, nach schnellem Doppelpass mit Steven Skrzybski frei vor dem Tor, erzielte den achten Treffer des Tages und setzte den Schlusspunkt (85.). Am Ende siegte der Favorit aus Berlin-Köpenick mit 7:1.

"In der ersten Hälfte haben wir unsere Chancen nicht konsequent genutzt. Das war in der zweiten Hälfte natürlich deutlich besser. Für das erste Testspiel nach der langen Weihnachtspause war das über weite Strecken in Ordnung. Ab morgen werden wir uns dann im Trainingslager intensiv unter optimalen Bedingungen vorbereiten", so Norbert Düwel nach dem Spiel.

Quelle: 1.FC Union

 

11.12.2014
Hallenturnier Landesliga, Vorrunde, Gruppe 1
 
SC Union 06 - Mariendorfer SV 06 0:1
SC Union 06 - Wittenauer SC Concordia 4:1
SC Union 06 - FSV Berolina Stralau 2:2
SC Union 06 - 1.FC Lübars 0:3
SC Union 06 - SG Sportfreunde Johannisthal 2:3
 
Abschlußtabelle Gruppe 1
 
1.
 SG Sportfreunde Johannistghal
5
4
1
0
11:6
+5
13
2.
 Mariendorfer SV 06
5
3
1
1
9:5
+4
10
3.
 FSV Berolina Stralau
5
2
2
1
7:5
+2
8
4.
 SC Union 06
5
1
1
3
8:10
- 2
4
5.  1.FC Lübars 5 1 1 3
5:8
- 3 4
6.  Wittenauer SC Concordia 5 0 2 3
4:10
- 6 2
 

 

07.12.2014
Landesliga, 15. Spieltag
SC Union 06 – SG Sportfreunde Johannisthal                1:3 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Rutwaza, Hoppe (78. Atsiz), Schober, Fischer – Areco-Rojas – Wiedmann, Trenkler (51. Yüksek), Cassol, Baskaya – Medina-Gonzalez

TORE: 0:1 (27.) Speck, 0:2 (40.) Kiekebusch, 0:3 (49.) Brumm, 1:3 (55.) Yüksek

Rote Karte: (45.) Areco-Rojas (Union 06), Cassol (Union 06)

Der Sieg der Johannisthaler ging absolut in Ordnung, wobei Aufsteiger Union 06 aufgrund der gezeigten Moral nach dem Wechsel durchaus einen Punkt verdient gehabt hätte. Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die in den ersten 20 Minuten zwei Hochkaräter besaßen, aber vor dem Tor kläglich versagten. Dann kamen die Johannisthaler besser ins Spiel und stellten die Weichen auf Sieg: Erst nutzten sie einen Stellungsfehler Unions  eiskalt  zur Führung, dann einen Konter zum 2:0. Nach dem 3:0 hatten sie mehrfach den Matchball auf dem Fuß, nutzten ihn aber nicht. Stattdessen kämpften sich die dezimierten Platzherren ins Spiel zurück, verpassten es aber, sich für ihren Aufwand zu belohnen - es war mehr drin als nur der Treffer zum 1:3, „Wir haben die Tore nicht gemacht und zudem Pech mit dem Schiedsrichter gehabt“, sagte Union-Coach Benjamin Kandler. „Aus unserer Sicht wurde bei der Kartenverteilung mit zweierlei Maß gemessen.“ (FuWo)

 

30.11.2014
Landesliga, 14. Spieltag
SSC Teutonia – SC Union 06                                              1:1 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter (8. Rutwaza), Schober, Fischer – Areco-Rojas – Wiedmann (82. Atsiz), Cassol, Trenkler, Baskaya – Albers (46. Medina-Gonzalez)

TORE: 0:1 (45.) Albers, 1:1 (48.) Stellke

"Ein glücklicher Punkt für uns" gestand Teutonia-Coach Wolk. In einem Spiel auf bescheidenem Niveau hatte Union 06 die besseren Chancen (u.a. ein Lattentreffer). Dabei startete der SSC gut in die Partie, verlor aber nach zehn Minuten den Faden. Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der ersten 45 Minuten. (FuWo)

 

23.11.2014
Landesliga, 13. Spieltag
SC Union 06 – Berliner SC II                                               1:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Wiedmann (60. Oesterreich), Richter, Hoppe, Fischer – Areco-Rojas – Baskaya, Yüksek (52. Weider), Trenkler (67. Atsiz), Medina-Gonzalez – Cassol

TORE: 1:0 (62.) Weider, 1:1 (71.) Jacob

Gelb-Rote Karte: (86.) Müller (Berliner SC II)

Die Meinungen gingen nach dem Spiel auseinander: Während Unions Geschäftsführer Rolf Pomplitz von einem „ausgeglichenen Duell“ und  einem  „gerechten  Remis“ sprach, sah BSC-Coach Stefan Müller  ein  schmeichelhaftes  Unentschieden für seine Mannschaft: „Das war nicht unser Tag. Union war besser, wir können mit dem Punkt sehr zufrieden sein.“ (FuWo)

 

15.11.2014
Landesliga, 12. Spieltag
Friedenauer TSC – SC Union 06                                         1:0 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Rutwaza (71. Atsiz), Richter, Schober, Fischer – Baskaya, Areco-Rojas, Albers, Cassol, Medina-Gonzalez (90. Oesterreich) – Yüksek (76. Trenkler)

TORE: 1:0 (34.) Knaack

Rote Karte: (58.) Albers (SC Union 06)

"Ein dreckiger Sieg. Hauptsache wir haben die drei Punkte", meinte Friedenaus Co-Trainer Abend. Es war ein zerfahrenes, kampfbetontes  Spiel. In Überzahl hatte der TSC Chancen, die Partie deutlicher zu entscheiden. Andererseits blieb Union, körperlich sehr präsent, auch zu zehnt gefährlich. (FuWo)

 

12.11.2014
Berliner Pilsner-Pokal, 3. Hauptrunde
SC Union 06 – 1.FC Schöneberg                                        1:5 (0:4)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf – Rutwaza, Richter, Schwemmer (68. Areco-Rojas), Sencan – Baskaya, Cassol (80. Fischer), Albers, Strehlke, Sencan Atsiz (71. Beier)

TORE: 0:1 (4.) Götzenbrucker, 0:2 (9.) Götzenbrucker, 0:3 (15.) Menge, 0:4 (43.) Atesavci, 0:5 (77.) Götzenbrucker, 1:5 (84.) Strehlke

Die Überraschung ist gelungen: Bezirksligist 1.FC Schöneberg warf den klassenhöheren SC Union 06 aus dem Rennen - und wie: Das Team von Trainer Ayhan Bilek machte mit dem Landesligisten in dessen Heimstätte kurzen Prozeß, führte bereits nach 15 Minuten mit 3:0. Die Taktik der Gäste, früh und aggressiv zu attackieren, ging voll auf. Garanten des Erfolgs waren Kapitän Yoldas aus der linken Abwehrseite sowie die treffsicheren Offensivkräfte Götzenbrucker und Atesavci. "Man hat gemerkt, daß Schöneberg in der Bezirksliga oben steht", sagte Union-Coach Benjamin Kandler, der im Pokalspiel der zweiten Reihe eine Chance gab. Vom Stamm waren nur Cassol und Albers dabei. (FuWo)

Spielbericht des No Dice Magazin

 

09.11.2014
Landesliga, 11. Spieltag
SC Union 06 – VfB Fortuna Biesdorf                                 1:0 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Rutwaza, Richter, Schober, Fischer – Areco-Rojas, Cassol, Albers, Medina-Gonzalez (90.+4 Wiedmann) – Atsiz (70. Baskaya), Yüksek (85. Strehlke)

TORE: 1:0 (68.) Cassol

Union 06 hat einen Lauf. Die Mannschaft von Trainer Benjamin Kandler feierte bereits den dritten Sieg in Serie, gewann vier ihrer letzten fünf Partien. Der Dreier gegen den bisherigen Tabellenfünften aus Biesdorf war nicht unverdient, da die Moabiter die zwingenderen Chancen hatten. Es war eine intensiv und temposcharf geführte Partie, die hin- und herwogte und von vielen Zweikämpfen geprägt war. Das goldene Tor ging auf das Konto von Claudio Cassol, der aus dem Strafraumgewühl heraus traf - es war sein viertes Saisontor. (FuWo)

 

02.11.2014
Landesliga, 10. Spieltag
FC Brandenburg 03 – SC Union 06                                    0:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Areco-Rojas, Schober, Rutwaza – Wiedmann, Trenkler (46. Cassol), Albers, Medina-Gonzalez (83. Baskaya), Fischer – Yüksek (71. Atsiz)

TORE: 0:1 (53.) Albers

Gelb-Rote Karte: (40.) Pfau (FC Brandenburg 03)

Unnötige Niederlage für Brandenburg. "Wenn wir von Beginn an so gespielt hätten wie in den letzten 30 Minuten, wäre ein Sieg drin gewesen", monierte Coach Martin Brosda. Seine Schützlinge ließen eine Stunde lang alles vermissen - Laufbereitschaft, Kampf und Einsatzbereitschaft. Erst ab der 60. Minute marschierten sie nach vorne und hatten durch Sen und Sebastian Brosda Chancen zum Ausgleich. (FuWo)

Spielbericht der Berliner Woche

 

26.10.2014
Landesliga, 9. Spieltag
SC Union 06 – SV Blau-Gelb                                                5:1 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter, Areco-Rojas, Rutwaza – Wiedmann (90. Yüksek), Cassol, Albers (84. Beier), Medina-Gonzalez, Fischer – Atsiz (70. Trenkler)

TORE: 1:0 (15.) Cassol, 2:0 (36.) Atsiz, 2:1 (53.) Schwienke (Elfmeter), 3:1 (70.) Wiedmann, 4:1 (73.) Albers, 5:1 (83.) Wiedmann

Union kontrollierte das Spiel über weite Strecken und ging mit einer klaren Führung in die Pause. Blau-Gelbs größte Chance vor der Halbzeit durch einen Schwienke-Konter parierte Herr stark. Den Schwung nahmen die Gäste mit, erzielten durch einen umstrittenen Elfmeter des gefoulten Schwienke den Anschlusstreffer. Zwanzig Minuten vor dem Ende entschied Union durch einen Doppelschlag die Partie. Wiedmanns  1:3  ärgerte  Blau-Gelb-Trainer Marino Ballmer besonders: Am Ende einer „schönen Fehlerkette" köpfte mit dem starken Wiedmann, der zweimal traf und zwei Tore vorbereitete, ein nicht eben großer Spieler ein. Zwei Minuten später funktionierte die Abseitsfalle nicht - 4:1. Union spielte die Partie konzentriert zu Ende, während bei Blau-Gelb in der Schlußphase einige die Köpfe hängen ließen. „Aufgrund der Chancen geht das Ergebnis in Ordnung", sagte Ballmer. (FuWo)

 

17.10.2014
Landesliga, 8. Spieltag
SC Charlottenburg – SC Union 06                                      4:1 (3:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Rutwaza, Richter, Schober, Fischer – Baskaya, Matuszewski (56. Wiedmann), Trenkler (56. Yüksek), Cassol, Medina-Gonzalez (65. Albers) – Atsiz

TORE: 1:0 (7.) Pergl, 2:0 (15.) Preikschat, 3:0 (41.) Ogilvie, 3:1 (73.) Richter, 4:1 (78.) Maykowski

Nach zwei sieglosen Spielen hat der SCC in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die Charlottenburger siegten verdient, denn sie waren über weite Strecken klar spielbestimmend. Einzig zwischen der 20. und 40. Minute gaben sie das Zepter aus der Hand. In diesem Zeitraum war Union besser im Spiel und dem Anschlußtreffer nahe. Baskaya schob den Ball knapp am herausstürmenden Bauer und am Tor vorbei (22.) und Richters Kopfball kratzte Keelan von der Linie (33.). Ansonsten gab der SCC den Ton an und spielte die Tore schön heraus. So auch das 4:1, als  der  eingewechselte Maykowski nach Pass von Grund in die Tiefe allein aufs Tor zulief und den Ball über Keeper Herr ins Netz lupfte. (FuWo)

 

12.10.2014
Berliner Pilsner-Pokal, 2. Hauptrunde
SC Union 06 – Lichtenrader BC                                          5:1 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Sencan (46. Medina-Gonzalez), Richter, Schober, Fischer – Weider (46. Yüksek), Cassol, Trenkler, Rutwaza (71. Atsiz), Baskaya Albers

TORE: 1:0 (35.) Schober, 2:0 (37.) Cassol (Elfmeter), 3:0 (51.) Medina-Gonzalez, 3:1 (62.) Jahn, 4:1 (72.) Cassol, 5:1 (79.) Yüksek

Der Landesligist setzte sich letztlich klar durch. Geburtstagskind Claudio Cassol war mit zwei Treffern der Mann des Tages und beendete mit dem 4:1 zwanzig Minuten vor Schluß die letzten Hoffnungen der Gäste auf eine Aufholjagd. Der LBC hatte in der ersten Halbzeit zwei Gute Chancen auf en zwischenzeitlichen Ausgleich, die er aber ausließ. (FuWo)

 

05.10.2014
Landesliga, 7. Punktspiel
SC Union 06 – BSC Eintracht Südring                                6:2 (2:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider (82. Sencan), Richter, Areco-Rojas (68. Schober), Rutwaza – Wiedmann (61. Baskaya), Cassol, Albers, Medina-Gonzalez, Fischer Yüksek

TORE: 0:1 (8.) Sengül, 1:1 (12.) Albers, 2:1 (24.) Cassol, 2:2 (57.) Sengül, 3:2 (66.) Baskaya, 4:2 (71.) Yüksek, 5:2 (77.) Albers, 6:2 (82.) Albers

Rote Karte: (48.) Lemke (Südring)
Gelb-Rote Karte: (90.) Heinken (Südring)

Nach zuletzt jeweils drei Nieder lagen am Stück lechzten beide Teams nach einem Erfolgserlebnis, wobei die Sicherung des eigenen Tores Vorrang zu haben schien. Beide  Trainer hatten nominell nur einen Stürmer aufgeboten, was auf ein zähes Taktieren hindeutete. Stattdessen entwickelte sich von Beginn an ein munterer Schlagabtausch, den die Gäste nach acht Minuten durch Sengüls Führungstreffer eröffneten. Union zeigte sich keineswegs geschockt. Nur vier Minuten später krönte Albers eine schöne Kombination mit dem Ausgleich. Die Führung besorgte dann Cassol. Zwei Gelegenheiten, den Vorteil sogar  noch vor der Pause auszubauen, konnte Union nicht nutzen. Ein Schuss von Medina-Gonzalez ging an Littis Kasten vorbei, dann verzog Richter. Nach dem Wechsel schwächte sich Eintracht Südring selbst: Lemke, gerade erst für Yilmaz ins Spiel gekommen, ließ sich zu einer groben  Unsportlichkeit gegen den souverän leitenden  Schiedsrichter Schnapp hinreißen und flog vom Platz. In Unterzahl mobilisierten die Gäste nochmal alle Kräfte und kamen durch das zweite Tor von Sengül sogar zum Ausgleich (56.). Eintrachts Hoffnung, wenigstens einen Punkt aus dem Poststadion zu entführen, ließ Baskaya zehn Minuten später mit einem sehenswerten Hammer aus rund 25 Metern  ins lange Eck platzen. Yüksek und Albers mit zwei weiteren Treffern zementierten den zweiten Saisonsieg des Aufsteigers.

Die zweite Halbzeit lief gerade drei Minuten, als Mathias Lemke sich bemüßigt fühlte, eine Entscheidung von Schiri Schnapp mit eindeutig beleidigenden Gesten zu quittieren. Damit war der Arbeitstag des zur Pause eingewechselten Eintracht-Stürmers auch schon wieder beendet. Zwar hätte sich Michael Schmalz mehr Fingerspitzengefühl des Schiedsrichters gewünscht, doch als Ausrede für die deftige Pleite wollte der Eintracht-Trainer den  Platzverweis nicht gelten lassen. Stattdessen sagte Schmalz: „In der zweiten Halbzeit waren wir mit zehn Mann besser als zuvor mit elf." Union-Trainer Benjamin Kandler sieht seine Mannschaft zunehmend gewappnet, den gestiegenen Anforderungen in der Landesliga gerecht zu werden: „Der Fußball ist schneller und robuster als in der Bezirksliga. Wir befinden uns noch immer in einem Lernprozess, aber man erkennt eine Steigerung." (FuWo, Alex Heinen)

 

28.09.2014
Landesliga, 6. Spieltag
SD Croatia – SC Union 06                                                      1:0 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter, Areco-Rojas, Rutwaza – Baskaya, Matuszewski, Medina-Gonzalez (71. Albers), Strehlke, Fischer – Yüksek (77. Beier)

TORE: 1:0 (90.) Aktürk

Das aufstiegsambitionierte Croatia feierte bereits den dritten Sieg in Serie - dank eines Last-Minute-Treffers von  Joker Aktürk, der im Strafraumgewühl den Ball über die Linie drückte. Auch die Einwechslung von Kiyak machte sich bezahlt. Der junge Stürmer sorgte für viel Unruhe beim Gegner. Croatia war meist spielbestimmend, verpasste es aber, seine spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Die Hausherren ließen zahlreiche Hochkaräter liegen. Union 06 kassierte die dritte Niederlage in Folge. (FuWo)

 

21.09.2014
Landesliga, 5. Punktspiel
SC Union 06 – SV Blau Weiss                                              0:2 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter, Schober (55. Atsiz), Rutwaza – Baskaya, Matuszewski (67. Cassol), Albers, Medina-Gonzalez Strehlke, Wiedmann (46. Yüksek)

TORE: 0:1 (14.) Fetahaj, 0:2 (45.+1) Sert 

Der SC Blau Weiss bleibt in dieser Saison ungeschlagen. „Wir hatten das nötige Quäntchen Glück und einen guten Torwart“, meinte Blau-Weiss-Coach Manfred Adler. Union-Trainer Benjamin Kandler gab folgendes Statement ab: “Wir hatten das Spiel gut unter Kontrolle – außer bei zwei Standards, die beide zu den Gegentoren führten.“ (FuWo)

Video vom Spiel (SPREKICK.TV)

 

14.09.2014
Landesliga, 4. Spieltag
Spandauer Kickers – SC Union 06                                     6:3 (5:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Sencan (46. Atsiz), Schober, Rutwaza – Baskaya, Matuszewski, Cassol, Wiedmann (77. Medina-Gonzalez) Albers, Yüksek (66. Areco-Rojas)

TORE: 1:0 (17.) Dräger, 2:0 (31.) Krumnow (Elfmeter), 3:0 (33.) Voigt, 3:1 (35.) Baskaya, 4:1 (20.) Lehl, 5:1 (45.) Greber, 5:2 (66.) Yüksek, 6:2 (83.) Sader, 6:3 (85.) Cassol (Elfmeter) 

Gelb-Rote Karte: (85.) Voigt (Spandauer Kickers)

Erleichterung bei den Spandauer Kickers: Im vierten Saisonspiel gelang der Mannschaft von Trainer Hassan Chaabo der ersehnte erste Sieg. Union-Trainer Ben Kandler machte die Niederlage an einem nicht gegebenen Abseitstor von Wiedmann (8. Minute) und einer dem 1:4 vorausgegangen Abseitssituation fest und haderte mit dem Schiedsrichtergespann. Die Niederlage aber allein an der Schiedsrichterleistung  festzumachen, wäre ungerecht und würde auch der starken ersten Hälfte der Hausherren nicht gerecht werden. Die Spandauer zogen ein tolles Pressing auf, mit dem die  Moabiter  nichts  anzufangen wussten, und verdienten sich die 5:1-Führung zur Pause redlich. Nach dem Wechsel ruhte SpaKi sich zu sehr im Gefühl des sicheren Sieges aus und ließ den Gegner stärker zum Zuge kommen. (FuWo)

Spielbericht des Gegners 

 

07.09.2014
Berliner Pilsner-Pokal, 1. Hauptrunde
Wartenberger SV – SC Union 06                                         3:6 (1:5)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Areco-Rojas, Schober, Sencan – Baskaya, Albers, Matuszewski (46. Richter), Strehlke Yüksek (84. Cinar), Atsiz (67. Medina-Gonzalez)

TORE: 0:1 (1.) Yüksek, 0:2 (12.) Yüksek, 0:3 (20.) Matuszewski, 0:4 (27.) Baskaya, 1:4 (28.) Meißner, 1:5 (45.) Baskaya, 1:6 (66.) Strehlke (Elfmeter), 2:6 (69.) Mill, 3:6 (85.) Meißner 

Der Zwei-Klassen-Unterschied wurde sichtbar, vor allem in der ersten Hälfte. Union 06 war vom Start weg den Wartenbergern fußballerisch überlegen. Nach dem Wechsel kam der WSV etwas besser auf und betrieb wenigstens noch ein bisschen Ergebniskosmetik. (FuWo)

 

31.08.2014
Landesliga, 3. Punktspiel
SV Blau Weiss Berolina Mitte – SC Union 06                   1:2 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Weider, Richter (46. Areco-Rojas), Schober, Medina-Gonzalez – Baskaya, Albers, Cassol, Strehlke (60. Matuszewski) Yüksek (83. Beier), Atsiz

TORE: 0:1 (24.) Yüksek, 1:1 (38.) Illig, 1:2 (90.) Atsiz 

Gelb-Rote Karte: (90.+2) Werchan (Berolina Mitte)

Das Vorhaben der Bero-Spieler, ihrem Trainer und frisch gebackenen Vater Jörg Herrmann (wurde am vergangenen Mittwoch Vater einer Tochter) einen Sieg zu schenken, ging schief. Sie drängten in der Schlußphase auf den Siegtreffer - und fingen sich einen Konter, der die erste Saisonniederlage besiegelte. Diese war absolut vermeidbar, denn die Platzherren hatten mehr Spielanteile und auch mehr Chancen. Unterm Strich gewann Union zwar etwas glücklich, aber nicht unverdient. (FuWo)

Spielbericht des Gegners

 

24.08.2014
Landesliga, 2. Punktspiel
SC Union 06 – BSV Al-Dersimspor                                     2:3 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Weider, Richter (90. Areco-Rojas), Hoppe, Rutwaza – Baskaya, Schober, Cassol, Wiedmann (75. Medina-Gonzalez) Yüksek (75. Atsiz), Strehlke

TORE: 1:0 (11.) Strehlke, 2:0 (34.) Strehlke, 2:1 (53.) Al Khalaf, 2:2 (68.) Kaloglu, 2:3 (72.) Önder Senkaya 

Aufsteiger Union 06 zahlte Lehrgeld, zumindest in der zweiten Hälfte. Vor der Pause machte das Team von Trainer Kandler ein gutes Spiel, erwischte die Gäste mit zwei eiskalt vorgetragenen Kontern auf dem falschen Fuß. Doch nach der Pause gaben die Gastgeber ihre 2:0-Führung aus der Hand. Önder Senkaya (an Pfosten) und Ilter Senkaya (an Latte) hatten für die Stehaufmännchen von AI-Dersim am Ende einen höheren Sieg auf den Füßen. (FuWo)

 

17.08.2014
Landesliga, 1. Punktspiel
1.FC Lübars – SC Union 06                                                   2:2 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Baskaya, Hoppe (88. Beier), Schober, Rutwaza – Matuszewski, Albers, Cassol, Strehlke Wiedmann (46. Yüksek), Atsiz (82. Areco-Rojas)

TORE: 0:1 (19.) Wiedmann, 1:1 (45.) Beyer, 2:1 (84.) Beyer, 2:2 (90.) Albers 

Lübars Coach Thomas Pyrrhus räumte nach dem 2:2 ein, daß man sich mehr erhofft hatte – doch Union 06 präsentierte sich als ebenbürtiger Gegner. Es war eine intensive und spannende Partie. Unterm Strich war es ein gerechtes Remis, wenngleich der Zeitpunkt des Ausgleichs zum 2:2 aus Sicht der Gastgeber unglücklich war. Schwerer wiegen für Lübars allerdings die Verletzungen von Simon Werner, der mit Verdacht auf Kreuzbandriß ausschied, sowie Dennis Pyrrhus, der sich einen Rippenbruch zuzog. (FuWo)

Zum Spielverlauf:  Kurz nach Beginn des Spiels bewahrte Konstantin Herr Union 06 vor einem frühen Rückstand, indem er einen platzierten Schuß ins rechte untere Eck seines Tores grandios abwehrte. Lübars kam in der Anfangsphase zu einigen Chancen, zeigte sich aber im Abschluß zu schwach.

Nach ungefähr einer Viertelstunde hatten sich die Gäste auf das Pressing des Gegners eingestellt und spielten nun selbst gefährlich nach vorn. In der 19. Minute setzte sich Unions Neuzugang Burc Atsiz  auf dem linken Flügel glänzend durch. Seinen präzisen Paß verwertete Marco Wiedmann per Kopfball zum 0:1 für die Moabiter. Burc Atsiz, der in den beiden vergangenen Spielzeiten für den ASV Berlin auf Torejagd ging, zeigte ein hervorragendes Spiel bei seinem Debüt im Union 06-Trikot.  Ballbehandlung, Antritt, Stellungsspiel – eine Augenweide. So wurde er mit Recht in die FuWo-Elf des Tages gewählt. Zum Glück hat er nicht mit dem Fußballspielen aufgehört, wie er noch im Januar 2013 in der Fußballwoche (siehe hier) ankündigte.

Zwei Minuten später landete ein Freistoß, zentral aus 20 Meter Entfernung geschossen, am Pfosten des Union-Tors. Auf der Gegenseite dann eine Riesenmöglichkeit für Union 06, als Torhüter Lutz vom 1.FC Lübars ein Flankenball durch die Hände glitt und knapp den linken Pfosten verfehlte (23.). Erst in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte erzielte Alexander Beyer den Ausgleich für die Gastgeber. Er lupfte den Ball über den Union Torwart, der in den Strafraum herausgelaufen war.

Im zweiten Spielabschnitt war der Landesliga-Neuling aus dem Poststadion die etwas bessere Mannschaft. Auf der rechten Außenbahn kämpfte Seyidhan Baskaya unermüdlich. Zumeist kombinierte Union aber über links, während sich im zentralen Mittelfeld packende Zweikämpfe um den Ball entwickelten. Leider führte eine erneute Unsicherheit des Union-Torhüters zur 2:1 Führung für den 1.FC Lübars. Nach einer Ecke konnte Konstantin Herr den Ball nicht festhalten und Alexander Beyer erzielte sein zweites Tor. Dieses Tor fiel in der 84. Minute. Deshalb warfen die Nullsechser noch einmal alles nach vorn, wechselten mit Mike Beier einen zusätzlichen Stürmer ein. Und tatsächlich gelang Paul Albers Sekunden vor dem Abpfiff der umjubelte Ausgleich, nachdem die Unioner zuvor im Lübarser Strafraum entschlossen den Ball behauptet hatten. (fb)   

 

14.08.2014
Testspiel

BFC Südring – SC Union 06                                                  1:3 (0:2) 

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Baskaya, Richter, Schober, Sencan – Wiedmann, Cassol, Strehlke, Oesterreich – Albers, Atsiz
(Sobczyk, Beier, Areco-Rojas, Trenkler, Matuszewski, Yüksek, Göker)

TORE: 0:1 (6.) Schober, 0:2 (43.) Strehlke, 1:2 (77.) Akcali, 1:3 (87.) Albers

 
 
02.08.2014
Testspiel
SV Fürstenberg – SC Union 06                                            2:10 (0:3) 

Die Landesliga-Mannschaft befand sich vom 31.07. bis 03.08.2014 im Trainingslager in Fürstenberg /Havel.

 

27.07.2014
Testspiel
SC Union 06 – Eintracht Falkensee                                    4:4 (1:0)  

 

22.07.2014
Testspiel
SC Union 06 – 1.FC Wilmersdorf                                         0:2 (0:1) 

 

17.07.2014
Testspiel
SC Union 06 – SC Staaken                                                   1:1 (0:0) 

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk (Grastorf, Cinar) – Sencan (Ülger), Hoppe, Areco-Rojas, Rutwaza (Medina-Gonzalez) – Baskaya, Schober, Strehlke, Fischer – Albers (Atsiz), Yüksek (Beier)

 
 
01.07.2014
In  der  Saison  2014/15  spielt  die erste  Herren-Mannschaft
des SC Union 06 Berlin in der Landesliga, 2. Abteilung  gegen
folgende Gegner:

 

SG Sportfreunde Johannisthal  (A)
SD Croatia
BSV Al-Dersimspor
SV Blau Weiss
VfB Fortuna Biesdorf
1.FC Lübars
SV Blau-Gelb
FC Brandenburg 03
SC Charlottenburg
Spandauer SC Teutonia
Friedenauer TSC
FSV Spandauer Kickers
BSC Eintracht Südring
SV Blau Weiss Berolina Mitte  (N)
Berliner SC II  (N)

 

22.06.2014
Bezirksliga, 30. Punktspiel
SG Blankenburg – SC Union 06                                           6:2 (3:1)

AUFSTELLUNG UNION: Mölleken – Areco-Rojas, Hoppe, Schober, Richter (46. Medina-Gonzalez) – Wiedmann, Strehlke, Kandler (46. Matuszewski), Baskaya Albers (73. Cinar), Jovicic

TORE: 1:0 (14.) Weise, 2:0 (21.) Kolmsee, 3:0 (40.) Kolmsee, 3:1 (43.) Schober, 4:1 (67.) Kolmsee, 5:1 (75.) Weise, 5:2 (79.) Cinar (Elfmeter), 6:2 (88.) Kolmsee

Union trat mit einer B-Elf an und unterlag auch in der Höhe verdient. „ Das hat richtig Spaß gemacht, unsere Laune könnte schlechter sein“, sagte Blankenburgs 2. Vorsitzender Daniel Nowack. Besonders Kolmsee überzeugte mit einem Viererpack. (FuWo)

 

15.06.2014
Bezirksliga, 29. Punktspiel
SC Union 06 – NSC Cimbria Trabzonspor                          6:1 (3:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Hoppe, Schober, Medina-Gonzalez (80. Mölleken) – Wiedmann, Cassol, Matuszewski, Strehlke (74. Richter), Baskaya Albers (51. Yüksek)

TORE: 1:0 (11.) Albers, 2:0 (31.) Albers, 3:0 (34.) Albers, 4:0 (51. Wiedmann), 5:0 (80.) Yüksek, 6:0 (83.) Yüksek, 6:1 (87.) Aslan

„Das ist das schönste Geburtstagsgeschenk, das mir die Mannschaft machen konnte“, freute sich Unions Geschäftsführer Rolf Pomplitz über den Aufstieg. Trabzonspor präsentierte sich als sehr fairer Verlierer. (FuWo)

 

Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die Landesliga !

 

01.06.2014
Bezirksliga, 28. Punktspiel
FV Wannsee – SC Union 06                                                  0:2 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Hoppe, Schober, Medina-Gonzalez – Wiedmann (73. Baskaya), Cassol, Yüksek (88. Richter), Matuszewski, Strehlke Albers

TORE: 0:1 (78.) Albers, 0:2 (89.) Albers

Wannsee leistete dem Tabellenzweiten heftige Gegenwehr, mußte sich in der Schlußphase aber doch noch geschlagen geben. Kurz vor der Halbzeit hatte Wannsees Fleischer die große Chance auf den Führungstreffer, mit fortschreitender Spielzeit ließen bei den Hausherren aber die Kräfte nach. (FuWo)

 

25.05.2014
Bezirksliga, 27. Punktspiel
SC Union 06 – FSV Berolina Stralau                                   1:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Hoppe, Schober, Medina-Gonzalez – Mölleken (82. Wietzorrek), Cassol, Yüksek, Matuszewski (33. Baskaya), Strehlke Albers

TORE: 0:1(76.) Wenzel, 1:1 (88.) Cassol

Ein Spitzenspiel ohne Sieger, aber mit zwei Gewinnern. Berolina Stralau ist der Aufstieg nach dem gerechten Unentschieden nicht mehr zu nehmen und Union 06 hat seinen Vorsprung auf Rang drei dank des Rehberger Patzers sogar ausgebaut. Die Stimmung war 'daher glänzend nach der intensiven, aber chancenarmen Begegnung. „Die Meisterfeier mussten wir erschieben, die große Sektflasche  wurde  aber  bereits geköpft“, sagte Beros Tramer Detlef Schneider. „Wir sind mit dem Punkt sehr zufrieden", erklärte auch Union-Coach Benjamin Kandler, „wir haben es weiter selbst in der Hand.“ Das Spiel war zuvor von gegenseitigem Respekt geprägt gewesen. Die Hausherren hatten zwar mehr Ballbesitz, kamen aber ebenso wenig zu klaren  Torgelegenheiten wie die kompakten Stralauer. Beide Mannschaften scheuten das letzte Risiko und so fielen die Treffer folgerichtig nach ruhenden Bällen. „Ich habe in der Halbzeit noch gesagt, daß wir die Standards besser schießen müssen", sagte Schneider nach dem Spiel. Seine Mannschaft hatte ihm wohl zugehört, denn die Führung resultierte aus einem weiten Freistoß in den Strafraum, bei dem Unions Torwart Herr ganz  schlecht aussah. Wenzel köpfte locker ein. Der Ausgleich der Gäste zwei Minuten vor dem Abpfiff fiel zwar etwas glücklich, war letztlich aber durchaus verdient. „Wenn wir gegen Wannsee und Trabzonspor sechs Punkte holen, haben wir es geschafft“, sagte Kandler zum vermeintlich leichten Restprogramm, „doch im Fußball weiß man ja nie.“   (FuWo, Julian Graeber)

Fuwo, 26.05.2014

 

18.05.2014
Bezirksliga, 26. Punktspiel
BSC Regberge – SC Union 06                                              4:2 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Schober, Richter, Medina-Gonzalez – Wiedmann (82. Rutwaza), Baskaya (46. Yüksek), Strehlke, Cassol, Matuszewski (62. Hoppe) Albers

TORE: 1:0 (16.) Mohammed El-Ali (Elfmeter), 1:1 (45.) Cassol, 1:2 (57.) Wiedmann, 2:2 (72.) Gundlach, 3:2 (84.) Ismael El-Ali, 4:2 (90.+3) Gundlach

In einem hochklassigen Spitzensspiel erhielt sich Rehberge durch den knappen Sieg die letzten Aufstiegsiegschancen. Geburtstagskind  Dustin Gundlach war mit einem Doppelpack der Mann des Tages. Rehberge bezahlte den Sieg gegen den Tabellenzweiten im „Sechs-Punkte-Spiel (Trainer Thomas Heidbreder) aber teuer: Gleich drei Spieler wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Für Torjäger Mohammed El-Ali (Verdacht auf Jochbein- und Augenhöhlenbruch) und Kapitän Erdil (Bänderverletzung im Knie) ist die Saison wohl schon beendet. Krell erlitt eine Platzwunde am Kopf. Heidbreder bedankte sich bei Unions Betreuer Rolf Pomplitz, der sich vorbildlich um die verletzten Rehberger Spieler kümmerte. (FuWo)

 

11.05.2014
Bezirksliga, 25.Punktspiel
SC Union 06 – 1.FC Wacker Lankwitz                                2:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Schober, Richter, Medina-Gonzalez – Wiedmann (76.Baskaya), Yüksek (90. Hoppe), Strehlke, Cassol, Matuszewski Albers

TORE: 1:0 (3.) Strehlke, 1:1 (80.) Richter (Eigentor), 2:1 (86.) Schober

In einem für die Bezierksliga taktisch sehr ansprechenden Spiel war Union 06 die etwas bessere Mannschaft. Nach einem Eigentor durch Richter zehn Minuten vor Schluß standen die Moabiter kurz vor einem scmerzhaften Punktverlust, Schober gelang in der Schlußphaseaber noch der verdiente Siegtreffer. "Die Mannschaft zeigt momentan einen unbändigen Willen und gibt nie auf", zeigte sich Trainer Benjamin Kandler begeistert von der Einstellung seiner Spieler. (FuWo)

 

04.05.2014
Bezirksliga, 24. Punktspiel
VfB Hermsdorf II – SC Union 06                                          1:2 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Schober, Richter, Medina-Gonzalez – Wiedmann (83.Baskaya), Mölleken (40. Yüksek), Strehlke, Cassol, Matuszewski Albers

TORE: 0:1 (1.) Wiedmann, 1:1 (9.) Haustein (Elfmeter), 1:2 (90.) Albers

Wenn man die Gegentore in der ersten und in der letzten Minute kassiert, ist das schon unglücklich", sagte Hermsdorfs Trainer Sascha Flemming, der den Sieg der Gäste aber als „nicht unverdient" bezeichnete. Nach dem 1:1 lieferten sich die Tabellennachbarn ein Duell auf Augenhöhe. Die Partie war taktisch geprägt und so gab es nicht besonders viele  klare  Torszenen. Im ersten Durchgang traf Mölleken mit einem Kopfball nur die  Latte, in der Schlußphase scheiterte Hermsdorfs Habedank nur knapp.

Insgesamt hatte Union 06 aber etwas mehr vom Spiel und zeigte im Mittelfeld über  Mölleken,  Matuszewski und Cassol ein ansehnliches Kombinationsspiel. „Union hat etwas mehr investiert, wir waren zu passiv", sagte Flemming, der seine junge Mannschaft ungewohnt gehemmt erlebte. Je länger das Spiel dauerte, desto klarer wurde, dass der nächste Treffer die Entscheidung herbeiführen würde.

Wir hätten den Punkt im Spitzenspiel  auch  mitgenommen, irgendwann musste das Glück aber zu uns zurückkommen", sagte Unions Trainer Benjamin Kandier. Und das Glück hatte in Hermsdorf einen Namen: Paul Albers. Der Kapitän, der im vergangenen Jahr noch bester Torschütze der Moabiter war, wurde seit langem mal wieder im Sturm aufgeboten und erzielte in der 90. Minute den so wichtigen Siegtreffer für die Gäste. (FuWo, Julian Graeber)

Fuwo, 05.05.2014

 

27.04.2014
Bezirksliga, 23. Punktspiel
Frohnauer SC – SC Union 06                                               3:3 (2:2)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Hoppe, Richter, Rutwaza – Baskaya (76. Wietzorrek), Schober, Albers (73. Strehlke), Cassol, Medina-Gonzalez Yüksek (62. Wiedmann)

TORE: 1:0 (12.) Mnich, 2:0 (20.) Heinze, 2:1 (30.) Cassol, 2:2 (31.) Medina-Gonzalez, 3:2 (65.) Mnich, 3:3 (75.) Schenk (Eigentor)

Rote Karte: (60.) Beyer (FSC)

"Das war ein sehr intensives Spiel auf ganz hohem Niveau", sagte Frohnaus Co-Trainer Markus Mattik, "es ging hin und her". Die Frohnauer hatten bis zum Platzverweis etwas mehr vom Spiel, insgesamt gehe das 3:3 aber in Ordnung, so Mattik.Etwas Pech hatten die Frohnauer bei drei Aluminiumtreffern und dem Eigentor von Schenk zum 3:3. Ganz wichtig für Union 06 war der Doppelschlag nach einer halben Stunde, durch den die Moabiter nach dem Rückstand ausglichen. (FuWo)

 

13.04.2014
Bezirksliga, 22. Punktspiel
SC Union 06 – Hertha BSC III                                                0:2 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Weider (90. Beier), Schober, Hoppe, Baskaya – Wietzorrek (67. Wiedmann), Albers (46. Yüksek), Areco-Rojas, Strehlke, Medina-Gonzalez – Cassol

TORE: 0:1 (76.) Zöller, 0:2 (87.) May

"Es war klar, daß die Mannschaft, die das erste Tor macht, gewinnt", sagte Unions Trainer Benjamin Kandler. Hertha war in den Zweikämpfen präsenter und ließ den Aufstiegsaspiranten nicht richtig ins Spiel kommen. "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", so Kandler. (FuWo)

 

 06.04.2014
Bezirksliga, 21. Punktspiel
SC Union 06 – KSF Anadolu-Umutspor                               4:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Weider, Schober, Hoppe, Rutwaza – Baskaya (52. Wietzorrek), Albers, Areco-Rojas (77. Beier), Cassol, Medina-Gonzalez – Strehlke

TORE: 1:0 (3.) Baskaya, 2:0 (46.) Cassol, 3:0 (60.) Cassol, 4:0 (62.) Strehlke, 4:1 (80.) Vidinli

Genau die richtige Antwort auf das Formtief der letzten Wochen hat Union 06 gegeben. Am Dienstag siegte die Mannschaft im Nachholspiel gegen Karow, am Sonntag legte sie gegen Anadolu gleich nach. "Das sah schon wieder ganz gut aus, wir sind im Aufwind. Der Sieg war verdient und hätte auch höher ausfallen können", sagte Unions Trainer Benjamin Kandler.  Anadolu-Umutspor versuchte mitzuspielen und eröffnete dem Tabellenführer so große Räume, die Union zu nutzen wußte. Durch die Sechs-Punkte-Woche sind die Moabiter zurück an der Tabellenspitze und wieder auf Aufstiegskurs. (FuWo)

 

01.04.2014
Bezirksliga, 17. Punktspiel
SC Union 06 – SV Karow 96                                                   3:0 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Weider, Hoppe, Areco-Rojas, Rutwaza – Baskaya (90. Beier), Strehlke, Albers (90. Richter), Schober, Medina-Gonzalez – Wiedmann (84. Jovicic)

TORE: 1:0 (16.) Areco-Rojas, 2:0 (20.) Medina-Gonzalez, 3:0 (88.) Strehlke

 

29.03.2014
Bezirksliga, 20. Punktspiel
VfB Fortuna Biesdorf II – SC Union 06                                  2:1 (2:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Hoppe, Richter, Baskaya (67. Yüksek) – Wiedmann (67. Beier), Strehlke, Albers, Matuszewski (46. Areco-Rojas), Medina-Gonzalez Jovicic

TORE: 0:1 (8.) Weider,  1:1 (32.) Howe (Elfmeter), 2:1 (37.) Howe

Biesdorf kam  nur schwer ins Spiel und geriet nach einem langen Ball schon früh in Rückstand. Danach fingen sich die Hausherren aber und drehten die Partie durch einen Doppelschlag von Paul Howe. Nach der Pause drückte der Aufstiegskandidat zwar auf den Ausgleich, konnte die überraschende Niederlage aber nicht verhindern. "Es war ganz wichtig, hier einen Dreier geholt zu haben", sagte Fortuna-Coach Claas Wagner. (FuWo)

Spielbericht des Gegners

 

23.03.2014
Bezirksliga, 19. Punktspiel
SC Union 06 – Köpenicker SC II                                            1:1 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Hoppe, Richter (46. Albers), Baskaya (76. Beier) – Wiedmann (66. Rutwaza), Matuszewski, Strehlke, Schober, Medina-Gonzalez – Yüksek

TORE: 1:0 (21.) Medina-Gonzalez,  1:1 (27.) Stassen (Elfmeter)

Gelb-Rote Karte: (73.) Schober (Union 06)

Der KSC machte Union das Leben mit ganz einfachen Mitteln schwer. "Uns fehlen momentan einfach die letzten Prozente, um so ein Spiel zu gewinnen", sagte Unions Trainer Benjamin Kandler. (FuWo)

 

16.03.2014
Bezirksliga, 18. Punktspiel
FC Concordia Wilhelmsruh – SC Union 06                          2:1 (2:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Hoppe, Schober, Rutwaza (87. Beier) – Baskaya, Wiedmann (64. Jovicic), Strehlke, Matuszewski, Medina-Gonzalez – Yüksek

TORE: 1:0 (8.) Ratzow (Elfmeter),  1:1 (23.) Strehlke (Elfmeter), 2:1 (39.) Koppehl

 In einem echten Spitzenspiel auf hohem Niveau setzte sich Concordia Wilhelmsruh gegen Tabellenführer Union 06 knapp durch und hat seine Chancen im Aufstiegskampf somit gewahrt. "Endlich haben wir so ein Spiel mal erfolgreich über die Runden gebracht", sagte Trainer Heiko Dohlich erleichtert. In den letzten 20 Minuten stand das Wilhelmsruher Tor unter Dauerbeschuß. Torwart Cherek sicherte seinem Team aber einen wichtigen Sieg. (FuWo)

 

09.03.2014
Bezirksliga, 17. Punktspiel
SC Union 06 – SV Karow 96                                                ausgefallen
 
Der angesetzte Schiedsrichter Stefan Dowall (SC Staaken)  erschien nicht, so daß das Spiel abgesagt werden mußte.
Inzwischen (18.03.2014) steht ein  Nachholtermin fest:  Dienstag, 01.04.2014, 19:30 Uhr, Poststadion - Lichtplatz    

 

01.03.2014
Bezirksliga, 16. Punktspiel
VSG Altglienicke II – SC Union 06                                           0:4 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Baskaya, Richter, Schober, Rutwaza – Wiedmann (66. Jovicic), Strehlke (82. Areco-Rojas), Matuszewski, Medina-Gonzalez – Yüksek (79. Beier), Albers

TORE: 0:1 (33.) Strehlke (Elfmeter), 0:2 (46.) Strehlke, 0:3 (73.) Medina-Gonzalez, 0:4 (83.) Jovicic

"Bis zur 35. Minute haben wir ganz gut mitgehalten, am Ende müssen wir aber froh sein, daß wir nicht noch höher verlieren", sagte VSG-Trainer Gregor Michling nach der klaren Niederlage. Union 06 hatte die deutlich bessere Spielanlage und nach dem berechtigten Foulelfmeter zum 1:0 keine großen Probleme. (FuWo)

 

22.02.2014
Testspiel
FC Internationale – SC Union 06                                             2:2 (0:0)  
 

AUFSTELLUNG UNION: Cinar – Strehlke, Areco-Rojas, Schober, Baskaya – Wiedmann (65. Sarac), Jovicic, Matuszewski, Albers, Medina-Gonzalez – Yüksek

TORE: 1:0 (64.) Zararsizoglu, 2:0 (76.) Alnader, 2:1 (84.) Medina-Gonzalez, 2:2 (88.) Medina-Gonzalez

 

16.02.2014
Testspiel
SF Charlottenburg-Wilmersdorf – SC Union 06                  2:5 (1:3)  
 

AUFSTELLUNG UNION: Cinar – Rutwaza (65. Sarac), Hoppe, Schober, Baskaya (60. Weider) – Wiedmann, Mölleken, Albers (75. Areco-Rojas), Kurrasch, Medina-Gonzalez – Jovicic

TORE: 0:1 (4.) Medina-Gonzalez, 0:2 (17.) Jovicic, 0:3 (30.) Mölleken, 1:3 (33.) Lange, 1:4 (61.) Wiedmann, 2:4 (80.) Cinar (Eigentor), 2:5 (85.) Areco-Rojas

 

09.02.2014
Testspiel
SC Union 06 – Berliner AK 07 II                                       abgebr.  2:0  

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Rutwaza, Hoppe, Schober, Baskaya – Wiedmann, Mölleken, Matuszewski, Weimar, Medina-Gonzalez – Yüksek

TORE: 1:0 (3.) Medina-Gonzalez, 2:0 (20.) Yüksek

Das Spiel wurde nach ungefähr 30 Minuten abgebrochen.

Tagesspiegel, 12.02.2014
Fuwo, 17.02.2014
Fuwo, 24.02.2014 (Sportgerichtsurteil)

 

19.01.2014
Testspiel
SC Union 06 – 1.FC Wilmersdorf                                            4:2 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider (Rutwaza), Areco-Rojas, Schober, Baskaya – Wietzorrek (Wiedmann), Mölleken (Strehlke), Matuszewski (Albers), Weimar, Medina-Gonzalez – Jovicic (Kurrasch) 

TORE: 1:0 Jovicic, 1:1 Gakpeto, 2:1 Strehlke, 3:1 Beier, 3:2 Rach, 4:2 Wiedmann

Vorab sei gesagt, daß der 1. FC Wilmersdorf nicht mit der kompletten ersten Mannschaft antrat, was aber die Leistung (nach einer Woche Vorbereitung) der Unioner nicht schmälert. Auch die Neuzugänge Weimar, Jovicic und Kurrasch, haben sich, soweit man nach Kürze der Zeit schon reden kann, integriert. Sie können den Kader verstärken.

Viel lief in der ersten Halbzeit über Schober, und über Jovicic, wie auch über Weider und Wietzorrek. Medina-Gonzalez spielte, als gab es nie eine Winterpause. Die Wilmersdorfer verlangten den Unionern sehr viel ab. Das abgezockteste Tor erzielte mal wieder Strehlke.

Alles in allem geht der Sieg für Union 06 in Ordnung und war auch verdient. 

Die Zweite hat auch gewonnen, 3:2 bei Union Südost II. Kein Fußballfeuerwerk aber eine ganz gute Trainingseinheit so mitten im Winter. (rp)

 

04.01.2014
Hallenturnier Bezirksliga, Endrunde, Gruppe B
 
SC Union 06 - SV Stern Britz  1:1
SC Union 06 - FC Spandau 06 2:0
SC Union 06 - DJK Schwarz-Weiß Neukölln 1:0
 
Abschlußtabelle Gruppe B
 
 1.
 SC Union 06
3
2
1
0
4:1
+3
7
 2.
 DJK Schwarz-Weiß Neukölln     
3
2
0
1
7:1
+6
6
 3.
 SV Stern Britz
3
1
1
1
4:5
-1
4
 4.
 FC Spandau 06
3
0
0
3
1:9
-8
0
 
Halbfinale:      SC Union 06 - BSC Rehberge                         2:3
 
Um Platz 3:     SC Union 06 - SSC Südwest                           4:1 i.N.
 
Finale:            DJK SW Neukölln - BSC Rehberge                  0:0, 3:1 i.N.
 

 

08.12.2013
Bezirksliga, 15. Punktspiel
SC Union 06 – SG Blankenburg                                               3:1 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter, Hoppe, Rutwaza – Wiedmann (66. Baskaya), Schober, Strehlke, Matuszewski (77. Albers), Medina-Gonzalez (71. Schattenhofer) – Yüksek

TORE: 1:0 (36.) Strehlke, 2:0 (42.) Strehlke, 3:0 (67.) Richter, 3:1 (77.) Kempe

Union siegte absolut souverän und ungefährdet. Blankenburg agierte extrem defensiv und machte die Räume eng, die Moabiter spielten aber geduldig und fanden schließlich die Lücken im engen Abwehrverbund der Gäste. Spätestens mit dem 3:0 war die Partie entschieden, der Ehrentreffer für die SGB nicht mehr als Ergebniskosmetik. (FuWo)

 

01.12.2013
Bezirksliga, 14. Punktspiel
NSC Cimbria Trabzonspor – SC Union 06                             0:7 (0:4)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Schattenhofer, Richter, Schober, Rutwaza – Wiedmann (53. Wietzorrek), Strehlke (74. Baskaya), Matuszewski, Medina-Gonzalez – Yüksek, Albers (65.  Areco-Rojas)

TORE: 0:1 (6.) Yüksek, 0:2 (22.) Strehlke, 0:3 (24.) Yüksek, 0:4 (45.) Strehlke (Elfmeter), 0:5 (61.) Yüksek, 0:6  (77.) Yüksek, 0:7 (87.) Richter (Elfmeter)

Dieses Spiel verlief sehr einseitig. Erfreulicherweise war es auch noch besonders fair. Nur einmal zeigte der Schiedsrichter die gelbe Karte - in der 88. Minute für den Gastgeber.
 
Von Anfang an bestimmte die Mannschaft des SC Union 06 das Geschehen. Die Gastgeber kamen im gesamten Spielverlauf nur einmal vor das Tor der Unioner und diesen Schuß vereitelte der Union-Keeper souverän.

Hätten die Gäste alle ihre Chancen genutzt, wäre die Partie "zweistellig" ausgegangen. (rp)

 

24.11.2013
Bezirksliga, 13. Punktspiel
SC Union 06 – FV Wannsee                                                      3:1 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Areco-Rojas, Hoppe, Medina-Gonzalez – Wietzorrek (82. Rutwaza), Mölleken (74. Schattenhofer), Strehlke, Matuszewski, Wiedmann – Yüksek (88. Beier)

TORE: 1:0 (22.) Yüksek, 1:1 (34.) Fischer, 2:1 (78.) Yüksek, 3:1 (81.) Piske (Eigentor)

Mit einem glanzlosen Pflichtsieg hat Union 06 die FV Wannsee mit 3:1 geschlagen. Die Moabiter hatten das Spiel zwar stets unter Kontrolle, offensiv fehlte aber die letzte Konsequenz. So blieb es lange beim 1:1, ehe Yüksek den Sieg mit seinem zweiten Treffer eintütete. (FuWo)

 

10.11.2013
Bezirksliga, 12. Punktspiel
FSV Berolina Stralau – SC Union 06                                       2:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Areco-Rojas (87. Richter), Hoppe, Rutwaza – Baskaya, Schober (75. Mölleken), Strehlke, Matuszewski, Medina-Gonzalez – Yüksek (82. Wietzorrek)

TORE: 1:0 (18.) Turtschan, 1:1 (57.) Yüksek, 2:1 (78.) Wohlfahrt

Gelb-Rote Karte: (68.) Baskaya (Union 06)

Am Ende des hitzigen Spitzenspiels mußte Union 06 die erste Niederlage hinnehmen. Die Stralauer standen defensiv kompakt und kamen durch Wohlfahrt zum knappen Sieg. Unions Trainer Benjamin Kandler war nach dem Spiel außer sich und haderte mit der „katastrophalen Schiedsrichterleistung. Wenn man uns nur so schlagen kann, haben wir bisher wohl so einiges richtig gemacht“, so Kandler vielsagend. (FuWo)
 

 

03.11.2013
Bezirksliga, 11. Punktspiel
SC Union 06 – BSC Rehberge                                                   5:4 (3:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter, Hoppe, Rutwaza – Mölleken (Wietzorrek), Schober, Strehlke, Matuszewski, Medina-Gonzalez (Baskaya) – Yüksek (Areco-Rojas)

TORE: 1:0 (12.) Mölleken, 2:0 (25.) Strehlke (Handelfmeter), 2:1 (42.) Hoppe, 3:1 (45.) Medina-Gonzalez, 4:1 (53.) Strehlke, 5:1 (60.) Matuszewski, 5:2 (70.) M. El-Ali, 5:3 (75.) I. El-Ali, 5:4 (90.+5) Baum

„Mit den drei Punkten bin ich zufrieden, wir bekommen momentan aber deutlich zu viele Gegentore", sagte, Unions Trainer Benjamin Kandler nach dem knappen Sieg. Nach einer Stunde sah es beim Stande von 5:1 nach einer klaren Angelegenheit aus. Rehberge gab aber nie auf und kam noch einmal heran. Für den Ausgleich reichte es aber trotz „acht oder neun Minuten Nachspielzeit" (Kandler) nicht mehr. „Ich bin trotz der Niederlage sehr stolz auf meine Mannschaft. Die Jungs haben nie aufgegeben und hätten einen Punkt verdient gehabt", so Rehberges Trainer Thomas Heidbreder. (FuWo)

 

27.10.2013
Bezirksliga, 10. Punktspiel
1.FC Wacker 21 Lankwitz – SC Union 06                               4:4 (2:2)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter, Hoppe, Medina-Gonzalez – Wietzorrek (65. Baskaya), Schober, Strehlke, Albers (46. Mölleken), Matuszewski – Yüksek

TORE: 0:1 (3.) Strehlke, 0:2 (4.) Strehlke, 1:2 (30.) Wundram, 2:2 (33.) Rohrbeck, 3:2 (79.) Däms, 3:3 (82.) Strehlke (Elfmeter), 4:3 (85.) Däms, 4:4 (86.) Strehlke
 
Rote Karte: Tüzen (78., Wacker 21)
 
 
Union startete wie die Feuerwehr, verlor danach aber langsam die Spielkontrolle. Es war nun ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und Abwehrreihen, die nicht ihren besten Tag hatten. In der zweiten Halbzeit war Wacker dem Sieg nah, der überragende Strehlke glich jedoch zwei Mal aus. „Wenn man in der 85. Minute das 4:3 macht, muß man sich cleverer anstellen", ärgerte sich Wacker-Coach Gert Heinrich, bezeichnete das Remis aber als leistungsgerecht. (FuWo)

 

20.10.2013
Bezirksliga, 9. Punktspiel
SC Union 06 – VfB Hermsdorf II                                               3:2 (2:2)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter, Hoppe, Medina-Gonzalez – Wietzorrek (60. Mölleken), Schober, Strehlke, Albers, Matuszewski – Yüksek (80. Wiedmann)

TORE:
1:0  (20.) Matuszewski schiebt eine flache Hereingabe von Strehlke am langen Pfosten ein
1:1  (30.) Peters, blockt im Gewühl einen Befreiungsschlag ins Tor
2:1  (34.) Matuszewski per Kopf
2:2  (44.) Niebuhr, Schuß in den Winkel aus 22 Metern
3:2  (89.) Strehlke, aus 25 Metern flach in die Ecke

Zuschauer: 60

Gelb-Rote Karte: (86.) Bubner (VfB Hermsdorf II)

Im Duell Erster gegen Dritter war von Beginn an zu erkennen, daß es für beide Mannschaften um viel ging. So entwickelte sich ein sehr umkämpftes Spiel, in dem vor allem die jungen Hermsdorfer anfangs etwas übermotiviert in die Zweikämpfe gingen. Hermsdorfs Trainer Sascha Flemming reagierte deshalb früh und nahm den gelb-rot-gefährdeten Kummer schon nach 25 Minuten vom Platz. Gegen Mitte der ersten Hälfte wurde es turbulent: Union 06 ging zweimal in Führung, Hermsdorf antwortete allerdings prompt.

Nach der Halbzeit kamen die Gäste besser aus der Kabine und machten Druck. Der Tabellenführer hielt jedoch dagegen und erarbeitete sich ein erneutes Übergewicht. Als Hermsdorfs Bubner kurz vor Schluß des Feldes verwiesen wurde, nutzen die Gastgeber die numerische Überlegenheit. Der Ball wurde geschickt laufen gelassen und Strehlke sorgte mit seinem platzierten Distanzschuß für den umjubelten Siegtreffer. „Es war klar: Wer nach dem 2:2 das nächste Tor macht, gewinnt “, sagte Unions Trainer Benjamin Kandler, „der Sieg geht aber in Ordnung.“

Flämming ärgerte sich zwar über die Niederlage, gestand aber: „Wenn mir jemand vor der Saison gesagt hätte, daß wir am neunten Spieltag ein Topspiel bestreiten, den hätte ich für verrückt erklärt.“

Damit bleibt Union 06 auch nach dem Topspiel gegen Hermsdorf nicht nur Tabellenführer der 3. Abteilung, sondern auch das einzige noch ungeschlagene Team der Bezirksliga.
(Julian Gräber, FuWo)

 

06.10.2013 
Bezirksliga, 8. Punktspiel
KSF Anadolu-Umutspor – SC Union 06                                   0:10 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider (73. Pygoch), Areco-Rojas, Hoppe, Rutwaza – Strehlke, Schober, Albers, Medina-Gonzalez (78. Matuszewski), Baskaya – Yüksek (69. Wiedmann)

TORE: 0:1 (1.) Medina-Gonzalez, 0:2 (42.) Strehlke (Elfmeter), 0:3 (54.) Albers, 0:4 (61.) Yüksek, 0:5 (69.) Strehlke, 0:6 (76.) Wiedmann, 0:7 (79.) Matuszewski, 0:8 (81.) Wiedmann, 0:9 (83.) Strehlke, 0:10 (85.) Strehlke

Gelb-Rote Karten: Souheil (65.), Enoch (76.) (beide Anadolu-Umutspor)

Die Begegnung war bereits nach 45 Sekunden entschieden. Nach dem frühen Tor von Sergio Medina-Gonzalez fanden die Hausherren nicht zu ihrem Spiel. Fehler um Fehler wurden auf Gastgeberseite gemacht. Union 06 war deutlich überlegen, Anadolu-Umutspor völlig chancenlos.
 
Spätestens nach dem 3:0 durch Paul Albers wurde von den Zuschauern am Spielfeldrand nur noch über die Höhe der Torausbeute diskutiert. Sechs Treffer erzielten die Gäste in Überzahl, denn Schiedsrichter Nils Ebel (SSC Südwest) verwies zwei Spieler der Gastgeber vom Spielfeld, jeweils mit Gelb-Roter Karte (65. und 76.).

Überragend bei Union 06: Vierfach-Torschütze Lukas Strehlke und - wie schon im vorangegangenen Spiel gegen Fortuna Biesdorf - Sergio Medina-Gonzalez. (rp)

 

29.09.2013
Bezirksliga, 7. Punktspiel
SC Union 06 – VfB Fortuna Biesdorf II                                     3:1 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Areco-Rojas, Hoppe, Rutwaza (90. Pygoch) – Strehlke, Wietzorrek (66. Baskaya), Albers, Schober, Medina-Gonzalez – Yüksek (85. Wiedmann)

TORE: 1:0 (28.) Medina-Gonzalez, 2:0 (39.) Yüksek, 2:1 (75.) Borowski, 3:1 (90.) Albers

Der Tabellenführer siegte absolut verdient und zeigte vor allem in der ersten Halbzeit sehr schönen Fußball. Danach schalteten die Unioner einen Gang zurück und ermöglichten Biesdorf den Anschlusstreffer. Der Sieg war dennoch nie ernsthaft in Gefahr. (FuWo)

 

22.09.2013
Bezirksliga, 6. Punktspiel
Köpenicker SC II – SC Union 06                                     0:2 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Areco-Rojas, Richter, Rutwaza (87. Pygoch) – Strehlke, Schober, Albers, Wietzorrek, Baskaya – Yüksek (76. Wiedmann)

TORE: 0:1 (26.) Yüksek, 0:2 (74.) Yüksek

Rote Karte: Richter (75., Union 06)

Der Köpenicker SC II bemühte sich zwar, kam gegen starke Unioner aber nie richtig ins Spiel. Ali Yükseks Doppelpack brachte den in allen Belangen überlegenen Gästen verdiente drei Punkte. (FuWo)

 

15.09.2013
Bezirksliga, 5. Punktspiel
SC Union 06 – FC Concordia Wilhelmsruh                  0:0

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Areco-Rojas, Schober, Rutwaza – Medina-Gonzalez, Matuszewski, Mölleken (73. Albers), Wietzorrek, Baskaya (53. Strehlke) – Yüksek (81. Wiedmann)

Rote Karte: Cherek (85., Wilhelmsruh / Notbremse), Gelb-Rote Karte: Medina-Gonzalez (90.+3, Union 06)
Schober (Union 06) schießt in der 85. Minute einen Foulelfmeter über das Tor

Während die erste Hälfte an Union ging, war Wilhelmsruh nach der Pause einen Tick besser, so daß das torlose Remis in Ordnung geht. Schobers Fehlschuß vom Punkt kostete die Hausherren letztlich den Sieg. (FuWo)

 

08.09.2013
Berliner Pilsner-Pokal, 1. Hauptrunde
Lichtenrader BC – SC Union 06                                    1:0 (0:0) n.V.

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Sarac, Areco-Rojas, Richter, Rutwaza – Strehlke (80. Medina-Gonzalez), Schober, Matuszewski, Wietzorrek, Baskaya – Albers (66. Mölleken)

TORE: 1:0 (109.) Heimann

In einem engen Spiel ließen beide Mannschaften zahlreiche Chancen liegen. Heimann schaffte es in der Verlängerung dann doch, den Ball zum Siegtreffer über die Linie zu befördern. (FuWo)

 

01.09.2013
Bezirksliga, 4. Punktspiel
SV Karow 96 – SC Union 06                                           1:3 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Areco-Rojas, Schober, Rutwaza – Albers, Mölleken, Medina-Gonzalez, Wietzorrek (70. Schattenhofer), Baskaya (86. Sarac) – Yüksek (72. Wiedmann)

TORE: 0:1 (54.) Baskaya, 0:2 (72.) Mölleken, 1:2 Schütt (83.), 1:3 (89.) Mölleken

Union nutzte die bessere Spielanlage gut und war das gefährlichere Team. Die Hausherren hielten kämpferisch zwar dagegen, fanden vor allem gegen den starken Mölleken jedoch kein Mittel. Nach dem Anschlußtreffer durch Torjäger Enrico Schutt keimte kurz noch einmal Hoffnung bei den Gastgebern auf. Das zweite Tor von Mölleken sorgte jedoch für die Entscheidung und die erste Saisonniederlage für die Karower. (FuWo)        

Spielbericht von Dirk Mönchmeier vom SV Karow 96 aus Sicht des Gegners:

Union 06, als Aufstiegsaspirant gehandelt, war der erwartet schwere Gegner. Nach drei Siegen am Stück war unser Selbstvertrauen aber auch sehr gut.

Union schlug die feinere Klinge und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Wir setzten Kampf und Einsatzwillen dagegen. So entwickelte sich ein flottes und gutklassiges Spiel. In der ersten Halbzeit standen wir defensiv sehr gut und unsere Gegner kamen selten gefährlich vor unser Tor. Nach einer Viertelstunde hatten wir die erste Torchance. Der agile Alexander Gleiß setzte sich auf der linken Seite durch und seine Flanke köpfte Matthias Weiß knapp über die Latte. In der 26. Minute kamen die Unioner über unsere linken Abwehrseite durch. Aber Christopher Möller klärte gekonnt. Drei Minuten später hatten wir die nächste gute Möglichkeit. Diesmal kam die Flanke von rechts durch Felix Hoffmann. Alexander Gleiß nahm den Ball per Direktabnahme, schoss aber am Tor vorbei. Unsere beste Möglichkeit dann in der 34. Spielminute. Nach einer Kombination zwischen Felix Hoffmann und Matthias Weiß kam der Ball zu Sergej Walger. Seinen Flachschuss konnte der gegnerische Torwart mit einem Reflex am langen Pfosten abwehren.

In der zweiten Hälfte wurden die Zweikämpfe verbissener geführt. Der Schiedsrichter war nun mehr gefordert und konnte seiner Linie leider nicht immer treu bleiben. Das erste Tor für Union fiel aus stark abseitsverdächtiger Position. In der 63. Minute dann der erste richtige Aufreger. Tim Wadewitz wurde im Mittelfeld gefoult, erlitt dabei eine schmerzhafte Schienbeinprellung und musste ausgewechselt werden. Der nächste Aufreger ließ nicht lange auf sich warten. In der 72. Minute wird Felix Hoffmann bei einem Abwehrversuch vom gegnerischen Spieler regelwidrig gehalten. Im Nachgang sprang der Ball Felix an die Hand. Das Foul bemerkte der Schiedsrichter nicht, das sich daran anschließende Handspiel sehr wohl. Den anschließenden Freistoß versenkte der Unioner gekonnt zum 0:2. Hiernach wurde das Spiel immer intensiver und die Nickligkeiten auf beiden Seiten nahmen zu. Aber leider wurde die Sichtweise des Schiedsrichters Tobias Siegel (Askania Cöpenick) immer einseitiger. Zudem erkannte er den Anschlusstreffer durch Enrico Schütt in der 75 . Minute nicht an, angeblich übermäßige Härte gegen den Torwart. In der 82. Minute dann doch der Anschlusstreffer durch Enrico. Langer Abschlag von Christopher Möller, verlängert von Sebastian Klemke und ähnliche Situation wie zuvor beschrieben. Diesmal erkennt er auf Tor. Danach hatten wir noch zwei gute Chancen, aber ein Konter brach uns das Genick. In der 89. Minute das 1:3 (wieder aus stark abseitsverdächtiger Position). Der negative Höhepunkt dann in der 90.+5 Spielminute. Sebastian Klemke bekommt für sein Foul an der Mittellinie eine vertretbare rote Karte, aber angesichts des ungeahndeten Fouls an Tim halt auch fragwürdig. 

Fazit: Trotz der ersten Saisonniederlage ein gutes Spiel unserer Mannschaft. Man sah, wir können auch gegen eine Spitzenmannschaft in der Bezirksliga mithalten. (von der Webseite des SV Karow 96 mit freundlicher Genehmigung der Autoren)

 

25.08.2013
Bezirksliga, 3. Punktspiel
SC Union 06 – VSG Altglienicke II                                4:2 (4:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Areco-Rojas, Schober, Rutwaza – Albers, Mölleken, Medina-Gonzalez (83. Wiedmann), Wietzorrek (49. Chireugin-Seylakhory), Baskaya – Yüksek

TORE: 1:0 (8.) Baskaya, 2:0 (17.) Medina-Gonzalez, 3:0 (22.) Yüksek, 4:0 (36.) Yüksek, 4:1 (73.) Fleischer, 4:2 (76.) Wolf

„Wir waren heute wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Vor der Halbzeit spielen wir Altglienicke an die Wand und hören dann auf Fußball zu spielen, so daß wir am Ende froh sein müssen, nicht das 4:4 kassiert zu haben", erklärte Unions Trainer Benjamin Kandler den Spielverlauf. In der Schlußphase avancierte Unions Torwart Konstantin Herr zum Matchwinner und hielt die wichtigen drei Punkte im Topspiel gut fest. (FuWo)

Spielbericht des Gegners 

 

18.08.2013
Bezirksliga, 2. Punktspiel
Hertha BSC III – SC Union 06                                           0:3 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Weider, Areco-Rojas, Hoppe (4. Schattenhofer), Rutwaza – Medina-Gonzalez, Schober, Strehlke, Mölleken, Baskaya (64. Wietzorrek) – Yüksek (72. Chireugin-Seylakhory)

TORE: 0:1 (38.) Schober (Handelfmeter), 0:2 (67.) Yüksek, 0:3 (88.) Chireugin-Seylakhory

Kaum war der Abpfiff des Schiedsrichters ertönte rief Hertha-Trainer Wissam „Coco" Shaheen sein Team zu einer spontanen Krisensitzung hinter der nächsten Hecke zusammen und ging mit seinen Schützlingen hart ins Gericht. „Das war heute wirklich katastrophal. Ich bin sehr enttäuscht und wenn wir so spielen, dann geht es dieses Jahr gegen den Abstieg", echauffierte sich Shaheen. 

Dabei war das 0:3 für die Hausherren noch schmeichelhaft. Schon vor der Pause hätten die agilen und kombinationsstarken Unioner deutlich  höher  führen  können und ließen die hektisch agierenden Herthaner nie ins Spiel kommen. So zeigten sich die Moabiter auch von den zahlreichen Ausfallen unbeeindruckt. Nachdem Torjäger Albers in der Nacht Vater geworden war und ebenso fehlte wie die verletzten Cassol und Richter, verletzte sich nach einer Minute auch Hoppe bei einem harten Tackling von Lutonadio.

Es sollte nicht das einzige harte Einsteigen der Hausherren bleiben, die sich mit einigen Frustfouls abreagierten und reihenweise Verwarnungen und eine Gelb-Rote Karte sammelten. Union 06 ließ sich von der harten Gangart jedoch nicht beirren und spielte seine Überlegenheit bis zum Ende geduldig aus.

„An dieser Leistung gibt es wirklich nichts zu meckern", freute sich Trainer Benjamin Kandier, „wir hatten das Spiel immer unter Kontrolle."  (Julian Graeber, FuWo)

Bilder vom Spiel

 

11.08.2013
Bezirksliga, 1. Punktspiel
SC Union 06 – Frohnauer SC                                           1:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Herr – Weider, Richter, Hoppe, Rutwaza – Medina-Gonzalez, Schober, Strehlke, Wietzorrek (50. Yüksek), Baskaya – Albers

TORE: 0:1 (62.) Arndt, 1:1 (82.) Baskaya

Gegen zunächst tief stehende Gastgeber hatte Absteiger Frohnau erwartungsgemäß mehr Ballbesitz. "Wir waren zu abwartend", meinte SC-Coach Kandler. Nach dem Seitenwechsel legten die Unioner ihre Zurückhaltung ab und erspielten sich mehrere gute Chancen. Die Punkteteilung war leistungsgerecht. (FuWo)

 

06.08.2013
Testspiel
Berliner AK 07 II  –
  SC Union 06                                     0:2 (0:1)

 

30.07.2013
Testspiel
1.FC Wilmersdorf  –
  SC Union 06                                  5:1 (3:0)

TORE: Appelt (2), Mischer, Niroomand, Wollschläger - n.g.

 

21.07.2013
Testspiel
DJK Schwarz-Weiß Neukölln  –  SC Union 06             0:3 (0:1)

 

16.07.2013
Testspiel
SC Union 06 – Wittenauer SC Concordia                     3:0 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Konstantin Herr – Patrick Weider, Johannes Schober, Lukas Schattenhofer, Deniz Sarac – Lukas Strehlke, Oliver Mölleken, Markus Matuszewski, Marc Wietzorrek,  Seyidhan Baskaya – Bigan Chireugin-Seylakhory

TORE: 1:0 (40.) Strehlke,  2:0 (60.) Baskaya, 3:0 (80.) Albers

Am Dienstag, den 16.07.2013 um 19:00 Uhr wurde das Freundschaftsspiel SC Union 06 gegen Concordia Wittenau ausgetragen. Beide Mannschaften trafen sich in der letzten Saison in der Bezirksliga, Staffel 1 zu den Punktspielen. Beide Male verließen die schwarz-gelben als Sieger den Platz. Wittenau stieg verdient in die Landesliga auf und versucht sich nun mit neuem Trainer und neuen Spielern dort zu etablieren. Vorab wünschen wir dem Trainerteam und der Mannschaft  viel Glück und alles Gute für die kommende Spielzeit.

Hinter uns liegen nun fast drei Wochen Vorbereitungszeit und unsere Männertruppe freundet sich mehr und mehr mit dem System an, die neuen Spieler sind integriert und erweisen sich als Verstärkungen für die Saison 2013/14.

Union 06 startete wieder mit einer 4-5-1 Aufstellung, wobei der Fokus immer noch darauf liegt den 24 Mann Kader und somit jeden Einzelnen unter die Lupe zu nehmen. Wittenau gehörten die ersten 15 Minuten in diesem Spiel, ohne aber, daß es ihnen gelang, sich wirklich Chancen heraus zu spielen. Die Eisernen boten dem Gegner keine Möglichkeit an, Räume zu gewinnen. So kam die erste Offensivszene erst durch einen langen Befreiungsschlag zustande als der Stürmer der Schwarz Gelben alleine auf das Unioner Tor rannte, aber am neuen Keeper, Konstantin Herr, scheiterte. Union 06 hatte von dort an mehr Ballkontrolle und somit mehr vom Spiel. Ecken, Freistöße und Flankenläufe erbrachten aber noch keinen Ertrag.

In der 40. Minute gelang Lukas Strehlke per Freistoß der verdiente Führungstreffer. Vorausgegangen war ein Foul am 16er an Marc Wietzorrek. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wechselte Union 06 sechsmal aus. Neu dabei waren nun Andi Grastorf (Tor), Orest Shala, Paul Albers und Ali Yüksel. In der 65. Spielminute kamen noch die Spieler Sergio Medina-Gonzalez und Yusuf Ekinci.

In den nächsten 45 Minuten bot sich nun das gleiche Bild. Wittenau versuchte das Spiel wieder an sich zu reißen durch kurze starke Kombinationen und die "Moabiter Kiez-Kicker" hielten dagegen. Der Unterschied lag nur darin, das die Unioner schon nach 10 Minuten etwas offensiver agierten und somit Concordia zu langen Bällen zwangen, die überwiegend abgelaufen oder ins Seiten aus geschlagen wurden. In der 60. Minute erzielte Neuzugang Sari durch einen Preßschlag mit dem gegnerischen Torwart das 2:0. Durch die nun folgenden Auswechslungen wurde das Spiel etwas unkontrollierter und die Beine durch die Vorbereitung etwas schwerer. In der 80. Minute war es Paul Albers, der nach schöner Vorarbeit von Orest Shala aus der Zentrale das 3:0 erzielte.

Wittenau hätte auf der anderen Seite noch den Anschlußtreffer erzielen können, genau wie Sergio Medina Gonzalez für Union den vierten Treffer hätte machen müssen (Lattenkreuz). Beide vollendeten aber nicht, so blieb es nach 90 Minuten bei einem verdienten Sieg für die Eisernen.

Fazit: Die Konkurrenz im Unioner 24 Mann Kader ist groß und alle zeigen durch Leistung, wo es hingehen soll in der Saison 13/14. Einige Automatismen im Spielsystem greifen bereits und werden schon gut umgesetzt allerdings benötigt man noch die nächsten zwei Vorbereitungswochen inklusive dem Trainingslager, um Feinheiten zu trainieren und um hier und da noch an ein paar Schrauben zu drehen.

Schnelle Genesungswünsche möchten wir an unsere Langzeitverletzten Claudio Cassol und Jakob Sobczyk senden, die ihre Operationen gut überstanden haben und nun alles versuchen schnell wieder bei unserem Team zu sein. In diesem Sinne "Macht hinne Jungs".
(Spielbericht von Ben Kandler)

 

07.07.2013
Testspiel
SC Union 06 – VfB Hermsdorf II                                      2:1 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Grastorf (46. Gernhardt) – Pygoch (46. Sarac), Richter (46. Strehlke), Areco-Rojas, Schattenhofer – Medina-Gonzalez, Schober, Matuszewski, Wietzorrek, Baskaya (75. Rutwaza)  – O. Shala (46. Chireugin-Seylakhori, 80. Yüksek)

ORE: 1:0 (23.) Schober (Elfmeter), 1:1 (25.), 2:1 (67.) Strehlke

Ein Freundschaftsspiel, das wir in ein paar Wochen unter anderen Voraussetzungen als Punktspiel erleben werden, denn wie in der letzten Woche bekannt wurde, treffen die beiden Mannschaften auch in der Bezirksliga aufeinander. Trotz der Temperaturen von bis zu 30 Grad auf unserem Lichtplatz war dieser Test alles andere als ein müder Sommerkick. Beide Mannschaften standen kompakt und versuchten das Spiel durch Ballkontrolle zu an sich zu reißen. In der ersten Halbzeit spielten sich die meisten Szenen im Mittelfeld ab, wobei sich Union 06 einen kleinen Vorteil erarbeitete. Chancen waren nicht in Hülle und Fülle gegeben und so war es Johannes Schober, der uns nach Foul an Sergio Medina-Gonzalez per Elfmeter in Führung brachte. Hermsdorf ließ sich aber davon nicht unterkriegen und erzielte kurze Zeit später den Ausgleich per Dropkick aus halbrechter Position.

Die zum Teil lang geschlagenen Bälle aus der Hermsdorfer Viererkette setzten die neu zusammengestellte Defensive der Unioner zwar nicht besonders unter Druck, aber man bemerkte, daß die Sommerpause und die fehlende Spielpraxis noch gewisse Automatismen vermissen ließen. Läuferisch waren beide Teams dafür schon sehr weit, wenn man bedenkt, daß die Vorbereitung erst seit einer Woche stattfindet.

So ging es mit einem gerechten 1:1 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit bot sich ein leicht verändertes Bild. Die Unioner wechselten auf vier Positionen (später noch zweimal), was der spielerischen Qualität aber keinen Schaden zufügte. Hermsdorf agierte nun mehr aus einer kompakten Defensive heraus und versuchte bei Ballbesitz des Gegners etwas früher zu pressen. Die Eisernen hingegen blieben bei ihrem System und ließen den Ball gut laufen und somit auch den Gegner. Ruhiger und sachlicher Spielaufbau war die Vorgabe und das wurde umgesetzt und so war es Lukas Strehlke, der nach schöner Kombination und kurzer Einzelleistung den Führungstreffer erzielte. Die lang geschlagenen Bälle von Hermsdorf stellten keine Bedrohung mehr da und die Blau Weißen hätten durch Sergio Medina-Gonzalez, Sari (neu) und Bigan Chireugin-Seylakhory den Vorsprung ausbauen können bzw. müssen. Da sie es aber nicht taten gelang es Hermsdorf in den letzten fünf Minuten durch Standardsituationen dem Ausgleich noch verdächtig nahe zu kommen. Daß dieses Freundschaftsspiel ernst genommen wurde, sah man in der letzten Szene, als selbst der Hermsdorfer Torwart den Weg in den Unioner Strafraum fand: Flanke, Kopfball, ein Meter vorbei, Abpfiff !

Ich denke, es war ein verdienter Sieg, da die Unioner von der Spielanlage und dem Kreieren von Chancen besser waren. Aber wie Fußball nun mal so ist, zum Schluß wäre es fast noch 2:2 ausgegangen.

Die erste Woche der Vorbereitung ist nun vergangen und wir bewegen uns in die richtige Richtung. Das neue 4-5-1 System wird schon jetzt von der Mannschaft gut angenommen und meine Idee, die ich als Trainer habe und die ich dank der Truppe umsetzen kann, wird in den nächsten Wochen noch mehr zum Tragen kommen (kleine Rückschläge mit inbegriffen).

Ich wünsche Hermsdorf für die Ligazeit viel Glück und viel Erfolg bis auf die zwei Spiele gegen uns, die es mit Sicherheit in sich haben werden. (Spielbericht von Ben Kandler)

 

01.07.2013
In  der  Saison  2013/14  spielt  die  erste  Herren-Mannschaft
des SC Union 06 Berlin in der Bezirksliga, 3. Abteilung  gegen
folgende Gegner:

 
  • NSC Cimbria Trabzonspor  (A)
  • Frohnauer SC  (A)
  • FC Concordia Wilhelmsruh
  • 1.FC Wacker 21 Lankwitz
  • VSG Altglienicke II
  • BSC Rehberge
  • FSV Berolina Stralau
  • Hertha BSC III
  • Köpenicker SC II
  • FV Wannsee
  • VfB Hermsdorf II
  • SG Blankenburg  (N)
  • KSF Anadolu-Umutspor  (N)
  • VfB Fortuna Biesdorf II  (N)
  • SV Karow  (N)

 

16.06.2013
Bezirksliga, 30. Punktspiel
SC Union 06 – BFC Viktoria 89                                      3:1 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe, Areco-Rojas (72. Schwemmer), Richter – Medina-Gonzalez, Mölleken, Matuszewski, Wietzorrek – Albers (58. Yüksek), Wiedmann (56. Sarac)

TORE: 1:0 ( 18.) Medina-Gonzalez, 1:1 (55.) Gebauer, 2:1 (69.) Richter, 3:1 (90.) Wietzorrek

Da der Berliner AK seine Regionalligasaison bereits beendet hatte, durfte Union 06 sein letztes Heimspiel 2012/13 im Stadion auf Naturrasen austragen. Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen hatten sich ca. 150 Zuschauer eingefunden.

Für den BFC Viktoria 89 II war es das letzte Spiel in dieser Besetzung. Die meisten Spieler dieser Mannschaft werden sich wohl einen neuen Verein suchen, denn die künftige Reserve des Fusionsclubs FC Viktoria 89 Berlin Lichterfelde-Tempelhof e.V. wird wahrscheinlich überwiegend aus Spielern des bisherigen Lichterfelder FC (Absteiger aus der NOFV-Oberliga) gebildet werden.

In der Halbzeitpause wurden die Spieler der zweiten Mannschaft des SC Union 06 geehrt. Sie haben den Aufstieg in die Kreisliga B geschafft. Ausschlaggebend für diesen Erfolg war die überragende Rückrunde, in der die Mannschaft von Union 06 II ungeschlagen blieb, acht mal siegte, nur dreimal Remis spielte. Christoph Schwemmer, der die Mannschaft im August vorigen Jahres als Spielertrainer übernommen hatte, wurde so gleich zum Aufstiegscoach. Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft vom SC Union 06 II, an die Trainer und Betreuer und alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben !

Nun aber zum Spiel der ersten Mannschaft: „In der ersten Halbzeit haben wir gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, sagte Unions Trainer Benjamin Kandler. Nach 18 Minuten erzielte Sergio Medina-Gonzalez nach schnellem Antritt und insgesamt schöner Einzelleistung das 1:0.  Erst nach der Pause kam Viktoria II besser ins Spiel und hatte nach dem Ausgleich durchaus Chancen, um in Führung zu gehen. Doch zumindest einmal rettet Unions Torhüter Sascha Gernhardt mit großartigem Reflex, als er einen Schuß aus Nahdistanz abwehrte. Beim Nachschuß rettet der Pfosten. Kurz zuvor war dem Viktoria-Torhüter Florian Mansbart bei einem Volleyschuß von Ali Yüksek aus vielleicht höchstens fünf Metern Entfernung ein ähnliches „Weltklasse“-Kunststück gelungen. 20 Minuten vor Schluß verwandelte Jan Richter einen Freistoß direkt und Union übernahm wieder die Spielkontrolle. Marc Wietzorreks Tor in der letzten Spielminute nach schöner Vorarbeit des eingewechselten Christoph Schwemmer rundete den Sieg zum 3:1 ab.

Die Saison ist vorbei. In der Bezirksliga belegte der SC Union 06 den fünften Platz. Seit 15 Jahren hatte Union 06 mit seiner "ERSTEN" nicht mehr einen solchen Erfolg. Dazu kommt der bereits erwähnte Aufstieg der „ZWEITEN“. Alle im Verein sind sehr stolz und vielleicht können wir am Ende der nächsten Saison wieder mindestens einen Aufstieg feiern ... ;-)) fb

 

09.06.2013
Bezirksliga, 29. Punktspiel
BSC Rehberge – SC Union 06                                        3:2 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe, Areco-Rojas, Schattenhofer (80. Schober) – Strehlke, Mölleken, Matuszewski, Weider, Wietzorrek – Yüksek

TORE: 1:0 ( 2.) Güngor, 1:1 (45.+2) Mölleken, 2:1 (66.) Sonnemann, 3:1 (85.) Sonnemann, 3:2 (89.)  Matuszewski  – (34.) Löper (BSC) hält Foulelfmeter von Mölleken

Obwohl es für beide Teams um  nichts mehr ging, entwickelte sich ein ansehnliches Spiel. Besonders schön war das 2:1 durch Sascha Sonnemann, der eine super Kombination der Hausherren eiskalt abschloß. Union 06 ließ einige Spieler aus der zweiten Reihe zum Zuge kommen, hielt aber ordentlich mit und schnupperte an einem nicht ganz unverdienten Punkt. (FuWo)

 

02.06.2013
Bezirksliga, 28. Punktspiel
SC Schwarz-Weiß Spandau – SC Union 06                 1:6 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Schattenhofer, Hoppe, Areco-Rojas, Schober – Strehlke, Mölleken, Matuszewski (61. Albers), Wietzorrek – Medina-Gonzalez, Yüksek

TORE: 0:1 (18.) Yüksek, 0:2 (39.) Hoppe, 0:3 (51.) Strehlke, 0:4 (51.) Medina-Gonzalez, 0:5 (57.) Hoppe, 1:5 (72.) Schael, 1:6 (80.) Schattenhofer

Nieselregen, Starkregen, Wind und Temperaturen wie im November. Das waren die äußeren Bedingungen in Spandau-Spektefeld am ersten Junisonntag 2013. Dennoch sahen die Zuschauer ein kurzweiliges Bezirksligaspiel zwischen Schwarz-Weiß Spandau und Union 06.

Die Gastgeber kämpften, denn sie benötigten jeden Punkt um vielleicht doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Spielerisch konnten sie aber nicht mit dem Tabellenfünften mithalten. Die Gäste aus Moabit agierten sehr zielstrebig und hatten ein klares Chancenübergewicht. Immer wieder wurde die komplette Abwehr der Spandauer überlaufen oder ausgespielt. Spandaus Verteidigung wirkte zu langsam, auch die Abseitsfalle funktionierte nicht, selbst wenn der Schiedsrichter die eine oder andere Abseitsstellung übersah.

Allerdings zeigten sich die Unioner anfangs in der Defensive zuweilen etwas leichtsinnig, so daß sich auch für die Schwarz-Weißen zwei, drei klare Einschußmöglichkeiten ergaben. Doch die Chancenverwertung in der ersten halben Stunde war haarsträubend, auf beiden Seiten. Da wurde frei am leeren Tor vorbeigezielt, egal ob nun aus 5 oder 6 oder 12 Metern, egal ob noch ein Torhüter versuchte sich verzweifelt in die Schußbahn zu werfen ... oder eben nicht, weil längst ausgespielt. Bei den Union-Stürmern mag es Unkonzentriertheit gewesen sein, bei den Spandauern versagten vielleicht die Nerven im Abstiegskampf ...  Wunderschön dann aber der Schuß zum 0:1 aus halbrechter Position. Ali Yüksek war der Torschütze lt. Spielberichtsbogen aber geroffen hat wohl eher Oliver Mölleken. ;-))

Spätestens nach dem 0:2, erzielt in der 39. Minute durch Hoppe, der als Verteidiger schon wieder zweimal traf, war das Spiel entschieden. In der zweiten Halbzeit nutzten die Spieler von Union 06 die sich ihnen bietenden Gelegenheiten zum Torerfolg zunehmend besser aus. Am Ende war ihr Sieg auch in der Höhe vollkommen verdient. fb

 

26.05.2013
Bezirksliga, 27. Punktspiel
SV Stern Britz – SC Union 06                                           2:8 (0:3)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe, Areco-Rojas, Schober (55. Weider) – Strehlke, Mölleken, Matuszewski, Wietzorrek – Medina-Gonzalez (70. Rutwaza), Yüksek

TORE: 0:1 (28.) Strehlke, 0:2 (30.) Hoppe, 0:3 (42.) Hoppe, 0:4 (58.)Yüksek, 1:4 (62.) Mustafa Özcam, 1:5  (65.) Yüksek, 1:6 (70.) Yüksek, 2:6 (73.) Muhammat Özcam, 2:7 (75.) Mölleken, 2:8 (83.) Albers

Einige Spieler von Stern Britz waren mit ihren Gedanken wohl schon bei der nach dem Spiel stattfindenden Saisonabschlußfeier ihres Vereins. Jedenfalls kamen die Gastgeber nie richtig ins Spiel, zeigten kein Aufbäumen gegen die sich früh abzeichnende Niederlage. „Das war nicht mehr die Mannschaft, die ich kannte und die uns in den vergangenen Spielzeiten weitaus mehr forderte“, meinte Union 06-Mannschaftsbetreuer Rolf Pomplitz nach dem Spiel.

Die Unioner dagegen wirkten hoch motiviert. Sie wollten sich für die peinliche Heimschlappe rehabilitieren, die sie vor 14 Tagen gegen die Reserve des Köpenicker SC (1:3) erlitten hatten. Es gelang ihnen eindrucksvoll. Sie waren den Gastgebern in allen Belangen überlegen und siegten auch in der Höhe hochverdient. Nur ihrem Torhüter Bartosz Palubski verdankte es Stern Britz, daß die Heimniederlage nicht zweistellig ausfiel.

Bester Spieler bei Union 06 in der ersten Spielhälfte war Christian Hoppe, der als Verteidiger zwei Tore erzielte und seine Kopfballstärke / Körperlänge sehr gut einsetzte. Herausragend in der zweiten Halbzeit war Ali Yüksek. Er erzielte innerhalb von 12 Minuten einen fast lupenreinen Hattrick, nur Mustafa Özcam traf zwischendurch für die Britzer.

Leider verletzte sich Markus Matuszewski nach einer Stunde. Für ihn wurde Torjäger Paul Albers eingewechselt, der dann in der 83. Minute den Schlußpunkt setzte. Sein Tor zum 8:2 Endstand war zugleich sein bisher 25. Treffer in dieser Saison. fb

 

18.05.2013
Bezirksliga, 26. Punktspiel
SC Union 06 – FC Nordost                                                 6:0 n.a.

Die Gäste vom FC Nordost traten nicht an. Das Spiel wurde mit 6:0 für den SC Union 06 gewertet.

 

12.05.2013
Bezirksliga, 25. Punktspiel
SC Union 06 – Köpenicker SC II                                       1:3 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Richter, Areco-Rojas (72. Hoppe), Schober – Medina-Gonzalez, Mölleken, Matuszewski, Wietzorrek – Albers (62. Strehlke), Wiedmann (52. Yüksek)

TORE: 0:1 (5.) Stassen, 0:2 (49.) Stassen, 0:3 (56.) Stassen, 1:3 (82.) Hoppe

„Wir haben nie ins Spiel gefunden und es dem Gegner leicht gemacht. Das hatte überhaupt nichts mit Fußball zu tun“, gab Unions Trainer Benjamin Kandler zu. Die Gäste aus Köpenick agierten gradlinig und hatten in Stassen einen eiskalten Knipser in ihren Reihen. (FuWo)

 

05.05.2013
Bezirksliga, 24. Punktspiel
TSV Lichtenberg – SC Union 06                                       1:2 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe, Areco-Rojas, Schober – Medina-Gonzalez, Cassol, Matuszewski, Wietzorrek (82. Wiedmann) – Yüksek (66. Strehlke), Albers (87. Richter)

TORE: 1:0 (8.) Tafere, 1:1 (52.) Albers, 1:2 (66.) Rutwaza

„Es ging von Beginn an eigentlich nur in eine Richtung. Wir hatten Glück, daß Unions Chancenverwertung nicht gut war.“, sagte TSV-Teammanager Dirk Opitz. Letztlich reichte es für die Gäste doch zu einem verdienten Sieg, der allerdings schon zur Halbzeit hätte perfekt gemacht werden können. (FuWo)

 

01.05.2013
Bezirksliga, 23. Punktspiel
SC Union 06 – SD Croatia                                                  1:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe, Areco-Rojas, Schober – Medina-Gonzalez (76. Wiedmann), Cassol, Matuszewski, Wietzorrek (79. Strehlke) –  Yüksek (82. Mölleken), Albers

TORE: 1:0 (63.) Albers, 1:1 (68.) Cakmak

 

28.04.2013
Bezirksliga, 22. Punktspiel
SC Union 06 – Berliner AK 07 II                                         0:0

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe, Areco-Rojas, Schober – Medina-Gonzalez, Cassol, Mölleken, Wietzorrek (65. Strehlke) –  Yüksek (70. Wiedmann), Albers

Die Gastgeber spielten eine überlegenen erste Hälfte, scheiterten aber immer wieder am überragenden BAK-Torwart Selam. Nach dem Derby regten sich die Hausherren vor allem über die Leistung von Schiedsrichter Janasek auf.  Dieser soll Union 06 angeblich zwei klare Elfmeter verwehrt haben. So meinte Unions Mannschaftsbetreuer und Schatzmeister Rolf Pomplitz, daß die Schiedsrichteransetzungen des Verbandes für die Spiele  der 1. Herren in letzter Zeit unglücklich gewesen seien. Union 06-Mittelfeldspieler Claudio Cassol sagte dagegen nach dem Spiel im Union-Casino: „Der Schiedsrichter war o.k.“ 

 

21.04.2013
Bezirksliga, 21. Punktspiel
SpVgg Tiergarten – SC Union 06                                      3:2 (1:1)
 
AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Richter, Hoppe, Schober – Medina-Gonzalez, Mölleken (81. Strehlke), Matuszewski, Wietzorrek –  Yüksek (88. Wiedmann), Albers

TORE: 1:0 (11.) Richter (Eigentor), 1:1 (30.) Yüksek, 2:1 (56.) Zucker,  2:2 (61.) Medina-Gonzalez, 3:2 (90.+3) El Daoud

Tiergarten hatte ein klares Chancenplus und überzeugte mit einer guten Leistung. Doch auch Union 06 zeigte im Derby eine ordentliche Vorstellung. Die Hausherren glaubten bis zum Schluß an den Sieg und belohnten sich mit dem späten Treffer durch El Daoud. (FuWo)

Soweit die Fuwo: Zuschauer, die das Spiel sahen, bestätigten, daß Union 06 eine gute Leistung zeigte. Sie bemängelten aber auch, daß der Elf von Tiergarten zu viele Tormöglichkeiten gestattet wurden. Leider übersah die Schiedsrichterin einige Male Abseitspositionen der Tiergartener und sie hätte auch möglicherweise zweimal auf Elfmeter für Union 06 entscheiden können. Paul Albers traf ins Netz, doch das Tor wurde wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht gegeben. Zu allem Überfluß fiel das Siegtor für Tiergarten in der Nachspielzeit und so blieb das Pech auch im dritten Spiel hintereinander den Unionern treu.

Doch wie formulierte es unser Mannschaftsbetreuer Rolf Pomplitz so zutreffend: „Sorry, Jungs ich fühle mit euch. Aber Kopf hoch, Mund abputzen und jetzt erst recht angreifen.“

EISERN UNION !

 

14.04.2013
Bezirksliga, 20. Punktspiel
SC Union 06 – Wittenauer SC Concordia       0:2 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe, Richter, Weider – Strehlke, Schober, Mölleken (78. Matuszewski), Wietzorrek (75. Sarac) – Medina-Gonzalez (65. Wiedmann), Albers

TORE: 0:1 (82.) Hübner, 0:2 (86.) Reiss (Elfmeter)

In einer kampfbetonten Partie boten sich beiden Mannschaften einige Chancen. Vor der Halbzeitpause  rettete Wittenaus Torwart Hagen mehrfach in letzter Sekunde. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein absolut offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Gäste. (FuWo)

 

07.04.2013
Bezirksliga, 19. Punktspiel
SC Union 06 – DJK Schwarz-Weiß Neukölln   1:2 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Areco-Rojas (71. Wiedmann), Schober, Weider – Medina-Gonzalez, D. Fekri (51. Yüksek), Matuszewski, Wietzorrek – Cassol, Albers

TORE: 0:1 (44.) Hahn , 0:2 (71.) Hahn, 1:2 (83.) Wiedmann

Union 06 hatte zwar geschätzte 80 Prozent Ballbesitz, machte daraus aber nicht viel. Ganz anders die Neuköllner, die sehr defensiv standen und immer wieder gefährliche Gegenangriffe starteten. Nach der Führung für DJK plätscherte das Spiel vor sich hin, bis erneut Hahn mit einem Traumtor (Seitfallzieher, volley nach Flanke von rechts) für die Vorentscheidung sorgte. Mehr als der Anschlußtreffer (Wiedmann verwandelte einen Freistoß, Torentfernung ca. 18 Meter) wollte den Hausherren nicht mehr gelingen. „Wir haben uns zu blöd angestellt und verdient verloren. Das war zuwenig gegen einen cleveren Gegner“, kritisierte Unions Trainer Benjamin Kandler die Leistung seiner Schützlinge.  (FuWo)

 

03.03.2013
Bezirksliga, 18. Punktspiel
FC Internationale – SC Union 06                         0:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe, Richter, Weider – Medina-Gonzalez (75. Mölleken), Schober, Matuszewski, Wietzorrek (80. Sarac) – Yüksek (62. Strehlke), Albers

TORE: 0:1 (70.) Hoppe

Am Sonntagmittag, den 03.03.2013 gastierten wir Unioner beim FC Internationale. Das Duell Zweiter gegen Dritter war schon vor dem Spiel von einer gewissen Spannung geprägt und diese sollte auch 90 Minuten lang anhalten.

Die Begegnung wurde von der Monumentenstraße (Rasenplatz) zum Vorarlberger Damm verlegt, wo beide Vereine auf anscheinend neuverlegtem Kunstrasen gegeneinander antraten. Wir Unioner waren schon sehr überrascht über die für ein Fußballfeld geringe Größe des Platzes. Wir hatten Internationale bisher als eine spielstarke Truppe kennenlernen dürfen. Doch dieses Gelände war für spielstarke Mannschaften eher von Nachteil.

Von der ersten Spielminute an merkte man, daß beide Teams siegen wollten. Wie schon erwähnt, aufgrund der Platzverhältnisse waren beide Mannschaften gezwungen, sich fußballerisch einzuschränken. So wurde schon in der ersten Halbzeit deutlich, daß es mehr über den Kampf gehen mußte.

Internationale versuchte das Heft schnell in die Hand zu nehmen, was auch phasenweise gelang. Allerdings erspielten sich die Gastgeber keine Großchancen heraus. Unsere Unioner verteidigten sehr hoch, so daß besonders das Mittelfeld zum Schauplatz der 90 Minuten werden sollte.

Gerade als es ab Mitte der ersten Halbzeit schien, daß sich Inter in der gegnerischen Hälfte fest setzten könnte, gelang es den Kiezkickern aus Moabit, ihre Nadelstiche über die Außen zu setzten. Ein ums andere mal wurden die Konter über die rechte Seite so schnell vorgetragen, das die Gastgeber gut beraten waren, etwas mehr auf ihre Defensive zu achten. So ergaben sich in den letzten 20 Minuten auf beiden Seiten ein paar Möglichkeiten. Den Begriff Torchancen dürfte man aber eher nicht dafür verwenden. Bis zur Pause blieb es beim 0:0 und dieser Spielstand war für beide Teams gerechtfertigt.

In der zweiten Halbzeit bot sich über weite Strecken ein ähnliches Bild. Der Unterschied war nur, das unsere Unioner den größeren Willen zeigten und feststellten, daß der Gegner sich meist auf lange Bälle beschränkte. Die Innenverteidigung der Blau-Weißen stellte sich darauf sehr gut ein und gewann von Minute zu Minute noch mehr an Sicherheit. Ab einer Stunde Spielzeit drohte die Partie aus der Sicht der Heimmannschaft zu kippen. Den Unionern wurden immer mehr  Standards zugesprochen und sie setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest. Allerdings kam bis zur 70. Minute ebenso wenig Zählbares dabei heraus, wie bei Internationale in der ersten Halbzeit.

Kämpferisch nahmen sich beide Mannschaft nicht viel. Man muß aber auch dazu sagen, daß alles in einem fairen Rahmen ablief. In der schon genannten 70. Minute war es der nur acht Minuten zuvor eingewechselte Lukas Strehlke, der mit einer herausragend getretenen Ecke den Kopf des Stürmers Sergio Medina Gonzales fand. Alle mitgereisten Union06-Fans waren schon am jubeln als Inter-Torwart Maximilian Jaensch mit einem Riesenreflex seinen Arm noch hochriss und den Ball abwehren konnte. Zum Nachteil des FC Internationale war es unmittelbar danach Union-Innenverteidiger Christian Hoppe, der von gefühlten 20 Fußballspielern im Strafraum am schnellsten schaltete und den von oben herabfallenden Ball einköpfte.

1:0 für den SC Union 06 !

Die Nerven lagen blank. Die Gastgeber versuchten die letzten 20 Minuten noch mal alles zu geben, aber ihre Ideen wurden durch eine großartige Teamleistung der Unioner immer wieder im Keim erstickt. In der 80. Minute blieb allen nochmals der Atem weg als Christian Hoppe mit sehr viel Risiko den Inter-Stürmer Georg Froese im Strafraum attackierte. Die Meinungen gingen natürlich weit auseinander. Doch der Ball wurde eindeutig gespielt, das hörte man und der Schiedsrichter sah es auch so. Während sich viele der Inter-Fans noch aufregten, wurde der Unioner Spieler Safari Rutwaza im Strafraum von der Heimmannschaft gefoult. Die Inter-Fans verstummten, denn auch hier hätte der Schiedsrichter auf den Punkt zeigen können.

Statt dessen zeigte der Schiedsrichter eine Nachspielzeit von drei Minuten an, die ohne große Vorkommnisse vergingen.

Schlußpfiff !

Klar, ein 0:0 wäre für beide Seiten zufriedenstellend gewesen, aber so ist der Fußball und es macht ihn unberechenbar, das kleine Dinge manchmal den Unterschied ausmachen. Unsere Unioner waren einen Tick ehrgeiziger, einen Tick willensstärker und einen Tick aggressiver und somit auch einen Tick besser als der FC Internationale.

Und wenn man sich dann unsere Kicker vom SC Union 06 ansieht, wie sie feiern, hüpfen, jubeln und sich in den Armen liegen, dann weiß man was es bedeutet UNIONER ZU SEIN.
Weiter so, Jungs ! Hut ab...

Und am nächsten Sonntag kommt Croatia in unseren Kiez ...

(Spielbericht von Ben Kandler )

 

28.02.2013
Testspiel
SC Union 06 – 1.FC Wilmersdorf                        1:7 (0:2) 

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt (46. Sobczyk) – Rutwaza (46. Medina-Gonzalez), Hoppe (46. O. Shala), D. Fekri, Weider (46. Areco-Rojas) – Matuszewski (75. Strehlke), Schober – Sarac, Mölleken (46. Ekinci), Wietzorrek (60. Wiedmann) – Albers (46. Yüksek) 

TORE: Yüksek - Bruckmann (3), Temiaa (2), Häsen (2)

Gestern konnte jeder, der es wollte, ein prima Spiel unserer Ersten gegen den FC Wilmersdorf sehen. Be Ka hatte kurzfristig einen Verbandsligisten zu einem „Freundschaftsspiel“ geladen, was manche Unioner zu der Bemerkung veranlasste, der Gegner wäre zu stark. Diese Leute darf ich an einige Trainer erinnern, als da sind (waren): Jürgen Schmidt, Günter Sydow, Henry Häußler, die die gleiche Linie gefahren haben, . nämlich lieber einen starken Gegner zu verpflichten in der Vorbereitung. Was eigentlich auffiel – und auch den Zwei-Klassenunterschied deutlich machte – war, daß „Wilma“ neben konsequenterem Tackling mit wenigen Fouls auch besser aus der Deckung heraus nach vorne spielte, trotzdem hielten unsere Leute in der 1. Halbzeit gut mit. Der Klassenunterschied war kaum zu sehen. Auch wir hatten unsere Chancen, die aber nicht verwertet wurden. In der 2. Halbzeit ließen die Kräfte und damit die Konzentration nach und die Wilmersdorfer dominierten. Dazu muß man wissen, daß der FC die weitaus besseren Möglichkeiten hatte, sich auf die Rückrunde vorzubereiten als wir, die wir wochenlang auf vereistem Kunstrasen trainieren mussten. Ich denke, die Mannschaft konnte einiges mitnehmen vor ihrem schweren Rückrundenspiel am Sonntag bei Internationale. HDM

 

10.02.2013
Bezirksliga, 17. Punktspiel
SC Union 06 – TSV Helgoland 97 II                     7:1 (2:1)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe, Richter, Schober – Strehlke, Mölleken (56. Cassol), Matuszewski (60. Wietzorrek), Medina-Gonzalez – Yüksek (80. Wiedmann), Albers

TORE: 0:1 (5.) Michalik, 1:1 (28.) Matuszewski, 2:1 (33.) Yüksek, 3:1 (51.) Mölleken, 4:1 (53.) Albers, 5:1 (71.) Yüksek (71.), 6:1 (86.) Albers, 7:1 (90.) Schober

Das Spiel wurde diesmal nicht auf dem Lichtplatz, sondern auf dem weitgehend von Schnee und Eis befreiten Gummiplatz ausgetragen. 

Union 06-Trainer Ben Kandler hatte seine Startelf auf drei Positionen verändert: Im Tor stand Jakob Sobczyk anstelle von Sascha Gernhardt und für Daniel Fekri verteidigte Johannes Schober auf der linken Abwehrseite. Schobers Position im defensiven Mittelfeld übernahm Oliver Mölleken, der damit nach 15 Monaten verletzungsbedingter Pause (Kreuzbandriß) erstmals wieder für die erste Mannschaft des SC Union 06 auflief. Glückwunsch ! Im offensiven Mittelfeld ersetzte Sergio Medina-Gonzales Marc Wietzorrek, nominell auf der rechten Außenbahn.

Gegen die im Vergleich zur Hinrunde stark verbesserten Helgoländer benötigten die Gastgeber einige Zeit, um zu ihrem Spiel zu finden. Dagegen ging der Tabellenletzte gleich mit seinem ersten Angriff in Führung, während die Nullsechser einige gute Tormöglichkeiten ungenutzt ließen.

Erst ein Schuß aus der „zweiten Reihe“ von Markus Matuszewski, der noch abgefälscht wurde, brachte nach knapp einer halben Stunde den Ausgleich. Danach kam das Angriffspiel der Hausherren immer besser ins Rollen. Noch vor der Pause drehte Union 06 die Partie durch Ali Yüksek zum 2:1 und hätte eigentlich schon zur Halbzeit klarer führen müssen.  

Nach dem Seitenwechsel hatten die Helgoländer dann den Angriffen des Tabellendritten nichts mehr entgegen zu setzen. Nun liefen die schnellen und direkten Kombinationen der Unioner und man sah, daß in der Vorbereitung auf die Rückrunde hart und erfolgreich gearbeitet wurde.

Oliver Mölleken erzielte per Freistoß das 3:1, danach trafen noch Albers (2 x), erneut Yüksek und  Schober. 

Bestnoten bei Union 06 verdienten sich Regisseur Markus Matuszewski, Sergio Medina-Gonzales, der überall in der Offensive zu finden war und zudem nach wunderschönem Angriff den Pfosten traf sowie Ali Yüksek. Beim TSV Helgoland II überzeugte Torhüter Deniz Aykas, der einen zweistelligen Sieg der Gastgeber verhinderte. 

 

03.02.2013
Bezirksliga, 16. Punktspiel
VfB Sperber Neukölln – SC Union 06                 3:3 (2:1)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe, Richter, D. Fekri – Strehlke (85. Sarac), Schober, Matuszewski, Wietzorrek (69. Schattenhofer) – Yüksek (60. Medina-Gonzalez), Albers

TORE: 1:0 (7.) Ergül, 2:0 (33.) El-Asmer, 1:2 (45.) D. Fekri, 2:2 (52.) Albers, 2:3 (71.) Richter, 3:3 El-Asmer (81.)

Das Spiel begann, wie so oft, etwas zerfahren. Dennoch schien es, als würde der Tabellendritte aus Moabit die Oberhand gewinnen. Doch Unachtsamkeiten von Union 06 begünstigten die Angriffsbemühungen von Sperber Neukölln. So kam, „was kommen mußte“: In der 7. Minute gelang dem Gastgeber durch Ergül das 1:0. 25 Minuten später erhöhte El-Asmer sogar auf 2:0, nachdem der Ball dem Union-Torwart durch die Finger geglitten war und so die Torlinie passierte. In der letzten Minute der ersten Halbzeit erzielte Daniel Fekri den verdienten Anschlußtreffer.

Die zweite Halbzeit gestalteten die Gäste überlegen. So gelang dem Union-Torjäger und Kapitän Paul Albers in der 52. Minute der Ausgleich. Nun drängte Union 06 auf den Sieg. In der 71. Minute bekamen die Moabiter einen Foulelfmeter zugesprochen. Mit gewohnter Kaltschnäuzigkeit verwandelte Jan Richter vom Punkt zum 3:2 für den SC Union 06. Ein Ausbau der Führung gelang leider nicht, denn an diesem Sonntag konnten die Unioner probieren, was sie wollten, es wurde nicht das erwartete überlegende Spiel mit größerer Torausbeute.

Nach einem "dummen Foul" am Sechszehner der Unioner pfiff der Schiedsrichter Freistoß für Sperber Neukölln. Die Gastgeber nutzten diese Chance und verwandelten den Freistoß in der 81. Minute direkt zum 3:3. Die Mauer der Unioner war löchrig „wie ein Käse“.

Nun wurde auf Seiten der Unioner gezittert. Sollte es zum Start der Rückrunde eine Niederlage geben, so wie im ersten Spiel der Hinrunde ? Nein, diesmal blieb es beim Remis.

Die Punkteteilung war für den Gastgeber schmeichelhaft, für den Gast dagegen deprimierend. Die Union06er hatten sich, ausgehend von ihrem Leistungsvermögen, viel mehr ausgerechnet. Die Spieler gingen mit gesenkten Köpfen nach Hause. rp

 

30.01.2013
Testspiel
SC Union 06 – Mariendorfer SV 06                     2:2 (1:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk - Strehlke (Areco-Rojas), Hoppe, Richter, D.Fekri - Sarac, Mölleken (Schober), Matuszewski (Cassol), Schattenhofer (Ekinci) - Yüksek, Albers (Wiedmann)

 

15.01.2013
Testspiel
SC Staaken II – SC Union 06                                 3:4

AUFSTELLUNG UNION: Cinar - Rutwaza (Areco-Rojas), Hoppe (Haß), Medina-Gonzalez (Siekabi-Wateusi), D. Fekri - Strehlke (Sarac), Schober (Mölleken), Matuszewski, Wietzorrek (Schattenhofer) - Yüksek, Ekinci (R. Fekri)

 

13.01.2013
Testspiel
SC Union 06 – SC Charlottenburg                       1:5

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt - Siekabi-Wateusie, Haß, Richter, Weider – Strehlke (Sarac), Mölleken (Areco-Rojas), M. Fekri, Schattenhofer – Chireugin-Seylakhory (Wiedmann), Albers (R. Fekri)

 

22.12.2012
Rückrundenvorbereitung

Trainingsbeginn:   07.01.2013

Trainingstage:    Mo (bis 28.1.), Di, Mi, Do ab 19:30 Uhr

(4 x pro Woche, ab 05.02. 3 x pro Woche, ab 19.02. wieder Normaltraining)

Trainingsort:    Gummiplatz, Poststadion

(So, 20.01.2013 Hallentraining)

 

02.12.2012
Bezirksliga, 15. Punktspiel
BFC Viktoria 89 II – SC Union 06                         2:3 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe, Richter, Weider (18. Medina-Gonzalez) – Matuszewski, Schober, Cassol, Wietzorrek (90. Sarac) – Yüksek, Albers (90. Wiedmann)

TORE: 0:1 (25.) Yüksek, 0:2 (37.) Yüksek, 1:2 (60.) Zaimov, 2:2 (78.) Cook, 2:3 (82.) Richter

Viktoria verschlief die erste Hälfte vollkommen und lag verdient mit 0:2 im Rückstand. Nach der Pause drückten die Tempelhofer die Gäste in den eigenen Strafraum und kamen mit großem Einsatz zum umjubelten Ausgleich. Nur wenige Minuten später versetzte Richter den Hausherren den K.o.-Stoß und sicherte seiner Elf einen glücklichen Sieg im Topspiel. „Einen Punkt hätten wir verdient uns gehabt. Union war aber eiskalt vor dem Tor und auch der Schiedsrichter hat eine unglückliche Figur abgegeben“, so Viktorias Trainer Lutz Griebsch. (FuWo)

 

25.11.2012
Bezirksliga, 14. Punktspiel
SC Union 06 – BSC Rehberge                             5:0 (2:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe, Richter, Weider – Matuszewski (78. Medina-Gonzalez), Schober (72. D. Fekri), Cassol, Wietzorrek – Yüksek, Albers (78. M. Fekri)

TORE: 1:0 (19.) Albers, 2:0 (38.) Yüksek, 3:0 (69.) Albers, 4:0 (82.) Cassol, 5:0 (89.) Medina-Gonzalez

Union war gegen enttäuschende Gäste klar überlegen und siegte ungefährdet. Besonders sehenswert war dabei der Treffer zum 1:0. Eine punktgenaue Flanke verwertetet Albers mit einem traumhaften Volley. Nach dem 2:0 war das Spiel praktisch entschieden. Das Tor der Vorwoche gegen den KSC II erzielte indes Albers und nicht wie berichtete Wieder. (FuWo)

 

18.11.2012
Bezirksliga, 13. Punktspiel
Köpenicker SC II – SC Union 06                          1:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe, Richter, Weider – Matuszewski (65. Medina-Gonzalez), Schober, Cassol, Wietzorrek – Chireugin-Seylakhory (65. Yüksek), Albers

TORE: 0:1 (79.) Albers, 1:1 (90.) Siemoneit

Union 06 versteckte sich zu keinem Zeitpunkt in diesem Spiel. Offensiv ausgerichtet, dabei in den ersten Minuten noch etwas zu hektisch agierend, erkämpfte sich die Mannschaft aus Moabit zunehmend Feldüberlegenheit.

Die Köpenicker hielten dagegen. So bewegten sich die meisten Aktionen im Mittelfeld. Fehlpässe auf beiden Seiten bremsten häufig den Spielfluß. Insgesamt aber war das Spiel der Gastgeber weitaus fehlerhafter. Doch es gelang Union 06 nicht, diese Fehler auszunutzen. Die erste Halbzeit endete 0:0.

Nach dem Seitenwechsel forcierten beide Mannschaften das Tempo. Etwas Zählbares sprang dabei zunächst nicht heraus, obwohl die Gäste den Druck auf das gegnerische Tor ab der 60. Minute erhöhten. Erst elf Minuten vor Schluß fiel nach einem Gewusel im Strafraum des KSC II das Führungstor für den SC Union 06. Als Torschütze wurde vom Schiedsrichter im SpielberichtOnline offiziell Patrick Weider angegeben. Tatsächlich aber hatte Paul Albers geschossen und Claudio Cassol den Ball entscheidend abgefälscht.

Danach spielten die Gäste weiter offensiv, um möglichst einen zweiten Treffer zu landen. Bis kurz vor Abpfiff der Partie ging dieses Rezept auch auf.

Doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit wurde dem Gästespieler Sergio Medina-Gonzalez aus einem Meter Entfernung der Ball an die Kante seiner Schulter geschossen, ohne dass er eine Chance hatte auszuweichen. Der Unparteiische pfiff trotzdem einen Freistoss für die Gastgeber, der dann irgendwie (glücklich und unverdient) zum 1:1 ins Tor flatterte. rp

 

11.11.2012
Bezirksliga, 12. Punktspiel
SC Union 06 – TSV Lichtenberg                          6:1 (3:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe (60. M. Fekri), Richter, Weider – Matuszewski, Schober, Cassol, Wietzorrek – Chireugin-Seylakhory (77. Ekinci), Albers (60. Yüksek)

TORE: 1:0 (5.) Cassol, 2:0 (37.) Richter, 3:0 (41.) Albers, 4:0 (56.) Chireugin-Seylakhory, 5:0 (65.) Yüksek, 6:0 (75.) M. Fekri, 6:1 (87.) Kain (Foulstrafstoß)

Schon nach fünf Minuten erzielte Claudio Cassol die 1:0-Führung für Union 06. Chancen, auf 2:0 zu erhöhen, vergaben Schober (16. Minute), Chireugin-Seylakhory (22.) und erneut Schober (29.). Auf der anderen Seite flog nach einer Ecke von rechts ein Kopfball des Lichtenbergers Romeike aus zentraler Position nur knapp über die Latte (36.).

Im Gegenzug gab es einen Freistoß (Torentfernung ca. 18 Meter, halblinks) für die Gastgeber nach Foul an Wietzorrek. Schober trat den Ball flach in den TSV-Strafraum hinein und Jan Richter verwandelte per Direktabnahme zum 2:0 (37.). Damit war die Partie bereits entschieden.

Noch vor der Pause erhöhte Paul Albers per Abstauber auf 3:0, nachdem der gegnerische Torwart einen Schuß von Chireugin-Seylakhory nur abprallen lassen konnte. Vorausgegangen war ein Sprint von Weider auf der rechten Außenbahn bis fast zur Grundlinie und seine präzise Hereingabe  nach innen (41.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte es auch Paul Albers per Direktabnahme. Doch sein Scharfschuß, nach Zuspiel von Cassol, flog über das Lichtenberger Tor (51.).  Fünf Minuten später erkämpfte sich Patrick Weider entschlossen den Ball im Strafraum der Gäste ! Seine Vorlage brauchte Bigan Chireugin-Seylakhory nur noch zum 4:0 einzuschieben (56.).

Union Trainer Ben Kandler wechselte nach einer Stunde Manuel Fekri und Ali Yüksek ein. Beide „Einwechsler“ machten anschließend ihr Tor. Zuerst traf Yüksek mit straffem Schuß zum 5:0 (65.). Zehn Minuten später verwandelte M. Fekri einen Freistoß zum 6:0 direkt. Er überlistete den gegnerischen Torwart mit einem raffinierten Trick (75.).

Ein Foulstrafstoß führte schließlich kurz vor dem Abpfiff zum Ehrentor für den TSV Lichtenberg.

Fazit: Union 06 hatte das Spiel über die gesamte Spielzeit unter Kontrolle und siegte ungefährdet. Die besten Spieler auf Seiten der Gastgeber waren Patrick Weider, Jan Richter und Claudio Cassol. Gäste-Coach Wolfgang Juhrsch (spielte 65 mal in der DDR-Oberliga für den 1.FC Union zwischen 1970 und 1973) war dagegen sehr enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft.

 

04.11.2012
Bezirksliga, 11. Punktspiel
Berliner AK 07 II – SC Union 06                            0:1 (0:0)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe, Richter, Weider – Medina-Gonzalez (46. Wietzorrek), Schober, Cassol, Ekinci (61. Sarac) – Chireugin-Seylakhory (70. Yüksek), Albers

TORE: 0:1 (90.) Albers

Gelb-Rote Karten: Türken (58., BAK 07 II), Sarac (88., Union 06)

Im Poststadion-Derby kämpften beide Mannschaften von Anfang an um den Sieg. Der BAK hatte etwas mehr Spielanteile und vergab einige Chancen. Union 06 operierte aus einer sicheren Defensive heraus und lauerte eher auf Konter. Insgesamt dominierten die Abwehrreihen und so stand es zur Pause gerechterweise 0:0.

BAK 07 II setzte zwei Spieler aus dem Regionalligakader ein, Linksverteidiger Korkmazyürek und Mittelfeldspieler Türken. Während Korkmazyürek eine gute Leistung zeigte, sah Türken in der 58. Minute wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte und mußte den Platz verlassen.

Neu bei Union 06 auf der Linksverteidigerposition spielte Jan Richter aus der zweiten Mannschaft.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Sowohl BAK als auch Union 06 kämpften um das Führungstor, doch insgesamt gelang es jeweils nur selten das Gehäuse des Gegners zu bedrohen. Auch zeigen beide Torhüter eine sichere Leistung.

Leider war das Spiel war sehr hektisch und von grenzwertigen Zweikämpfen geprägt. Für Schiedsrichter Lars Buchheim (Eintracht Mahlsdorf) war es nicht einfach, die Partie zu leiten. Immer wieder führten einige seiner Entscheidungen zu langen Diskussionen mit den Spielern beider Mannschaften und zu Spielunterbrechungen, so daß nach der 1.Halbzeit fünf, nach der 2. Halbzeit sechs Minuten nachgespielt werden mußten. „Mit dem Schiedsrichter bin ich sehr unzufrieden, er hat unsere Spieler nicht ausreichend geschützt“, kritisierte Muhlis Aydin, Teammanager des BAK, die Leistung des Unparteiischen. Grund für seinen Unmut war vor allem eine Szene aus der 88. Minute: Bei einem Zweikampf mit seinem Gegenspieler Deniz Sarac verletzte sich BAK-Spielmacher Ömer Toktumur schwer am Sprunggelenk und mußte mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen schnellstmögliche Genesung. Sarac, der schon verwarnt war, sah wegen Foulspiel ebenfalls die Gelb-Rote Karte. Augenzeugen behaupten allerdings, daß es Toktumur war, der durchzog, das Bein von Sarac traf und sich dabei verletzte.

Zwei Minuten später war es dann doch so weit. Im Strafraum der Gastgeber entstand eine unübersichtliche Situation. Union 06-Kapitän Paul Albers nutzte das Wirrwarr und schob die Kugel zum 0:1 in die Maschen des BAK-Tors. Dabei  blieb es bis zum Schlusspfiff.

Fazit: Union zeigte diesmal eine gute Deckungsarbeit - im Gegensatz zur desolaten Abwehrleistung in der ersten Halbzeit gegen Tiergarten - und hat kaum etwas zugelassen. Und was durch kam, verhinderte der Torhüter. Auch das Mittelfeld funktionierte. Natürlich war noch nicht alles perfekt auf unserer Seite, aber auch beim BAK 07 fehlte das I-Pünktchen. So war der Sieg zwar glücklich, aber nicht völlig unverdient. rp

Bilder vom Spiel

 

28.10.2012
Bezirksliga, 10. Punktspiel
SC Union 06 – SpVgg Tiergarten                         3:4 (1:4)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza (50. R. Fekri), Hoppe, M. Fekri (63. Wietzorrek), Weider – Medina-Gonzalez, Schober, Cassol, Ekinci – Chireugin-Seylakhory, Albers

TORE: 0:1 (1.) Hoppe (Eigentor), 1:1 (7.) Albers, 1:2 (36.) Sanli, 1:3 (41.) Zucker, 1:4 (45.) El Daoud, 2:4 (54.) Schober (Foulstrafstoß), 3:4 (58.) Schober (Foulstrafstoß)

Gelb-Rote Karte: Sanli (beim Stande von 3:4 gegen Ende der zweiten Halbzeit, SpVgg Tiergarten)

Gleich in der ersten Minute geriet Union 06 durch ein Eigentor von Christian Hoppe in Rückstand. Der Innenverteidiger wollte klären, aber er war absolut nicht im Spiel und so geschah sein Fauxpas zum 0:1. Sechs Minuten später glich Mannschafskapitän Paul Albers zum 1:1-Zwischenstand aus.

Die Unioner drängten, versuchten ihr Spiel aufzuziehen, präsentierten sich aber zu „brav“. Mit dem körperbetonten Spiel der Gäste kamen sie nicht zurecht. Der Gegner ließ insgesamt nicht viel zu. Teilweise gelang es ihm durch Nicklichkeiten das Union-Spiel zu zerstören.

Die erneute Führung für die Gäste resultierte aus einem umstrittenen Freistoß ("Schwalbe" ?), den Tiergartens Spielertrainer Bülent Sanli direkt verwandelte. Der mit der Innenseite getretene Ball fand den Weg vorbei an der Mauer ins Tor. Individuelle Fehler der Union-Verteidigung nutzten die Tiergartener, um in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit zwei weitere Tore zu erzielen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Unioner durch zwei Foulelfmeter, die beide Johannes Schober verwandelte, bis auf ein Tor heran. Leider gelang ihnen aber in der verbleibenden halben Stunde Spielzeit danach trotz Powerplay und schließlich sogar numerischer Überlegenheit der Ausgleich nicht mehr.

Es war die vierte Niederlage. Damit liegt die Mannschaft des SC Union 06 nach dem 10. Spieltag auf Platz 6.

Ich wünsche der Mannschaft von Herzen, daß dies die vorläufig letzte Niederlage war.  EISERN ...

(Spielbericht von Rolf Pomplitz)

 

21.10.2012
Bezirksliga, 9. Punktspiel
Wittenauer SC Concordia – SC Union 06          3:2 (1:1)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk – Rutwaza, Hoppe, Schober, Weider – Medina-Gonzalez (73. Sarac), D. Fekri, Cassol (70. M. Fekri), Wietzorrek – Yüksek (61. Wiedmann), Albers

TORE: 1:0 (34.) Diab, 1:1 (44.) D. Fekri, 2:1 (72.) Hübner, 3:1 (81.) Papke, 3:2 (86.) Wietzorrek

Gelb-Rote Karte: D. Fekri (84., Union 06)   –           Rote Karte: Wolf (88., Wittenau)

Erst um 14:06 Uhr wurde die Begegnung vom Schiedsrichter Stefan Dowall (SC Staaken) angepfiffen, da die Gastgeber unbedingt noch den Rasen wässern mußten.

Beide Mannschaften begannen nervös, Union 06 aber etwas mehr als die Gastgeber. Die Nervosität hielt bei den Gästen an und so war es nur eine Frage der Zeit, bis nach einer guten halben Stunde die Wittenauer die Führung erzielten. Dem Tor voraus gegangen war eine Unachtsamkeit seitens der Unioner.

Jetzt erst besannen sich die Spieler von Union 06 langsam auf ihre Stärken. Daniel Fekri traf in der 44. Minute zum Ausgleich. Der ehemalige Union Torwart Frank Warres, jetzt bei Concordia Wittenau, mußte hinter sich greifen. Wer aber glaubte, die Gäste würden nun ihre Trümpfe ausspielen, hatte sich getäuscht.

In der zweiten Halbzeit gelang es den Unionern nicht, ihre Chancen zu nutzen. So, als ob eine Blockade ihre Aktionen lähmte:  Wittenau - der Angstgegner ! Eigentlich Unsinn, aber es gibt solche Phänomene.

Die Gastgeber witterten Lunte und so blieb es nicht aus, daß Sie ihren Konterfußball erfolgreich spielen konnten. In der 72. Minute gelang ihnen die erneute Führung zum 2:1. Neun Minuten später, also in der 81. Minute und damit auch neun Minuten vor Schluß, erhöhte Concordia Wittenau auf 3:1. Das 3:2 durch Marc Wietzorrek kam leider zu spät.

So mußte sich Union 06 zum dritten Mal im bisherigen Saisonverlauf geschlagen geben und fiel dadurch zunächst auf den fünften Tabellenplatz zurück.

(Spielbericht von Rolf Pomplitz)

 

11.10.2012
Testspiel
SC Union 06 – Berliner AK 07 / A-Jugend          3:4 (2:4)

AUFSTELLUNG UNION: Sobczyk (46. Cinar) – Novak (65. Wiedmann), Rutwaza, Hoppe, Weider – Sarac (46. Chireugin-Seylakhory), D. Fekri, M. Fekri, Wietzorrek (80. Engin) – Medina-Gonzalez, Ekinci

TORE für Union 06: Wietzorreck, Medina-Gonzalez, Weider

Union 06 trat mit einigen Spielern aus der zweiten Reihe an. Schnell gelang durch Wietzorrek die 1:0-Führung. Danach spielten die Junioren des BAK ihre Schnelligkeit aus und erzielten bis zur Pause vier Tore, denen die Unioner nur noch einen Treffer von Medina-Gonzales entgegensetzen konnten.

Nach dem Seitenwechsel bemühte sich die Gastgeber um den Ausgleich. Mehr als der Anschlußtreffer zum 3:4-Endstand sprang jedoch nicht heraus. Das Tor erzielte Weider mit einem sehenswerten Schuß in den rechten Dreiangel.

 

07.10.2012
Bezirksliga, 8. Punktspiel
SC Union 06 –  SV Stern Britz                               3:1 (2:1)         

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Medina-Gonzalez, Rutwaza, D. Fekri, Weider – Sarac (85. Ekinci), Schober, Cassol (80. M. Fekri), Wietzorrek – Wiedmann (63. Yüksek), Albers

TORE: 0:1 (6.) Dräger, 1:1 (27.) Albers, 2:1 (37.) Albers, 3:1 (75.) D. Fekri

Torwart Palubski (Britz) hält einen Foulelfmeter (18.)

Die Hausherren verschliefen den Beginn vollkommen und wachten erst nach dem Britzer Führungstreffer langsam auf. Nachdem die Elfmeterchance zum Ausgleich vergeben wurde, zeigte  Union-Mannschaftskapitän Paul Albers seine Torjägerqualitäten. Mit einem Doppelpack innerhalb von zehn Minuten brachte er seine Elf auf die Siegerstraße. Besonders sehenswert dabei sein zweiter Treffer, bei dem er eine Flanke volley ins Netz beförderte.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Daniel Fekri, neben Albers an diesem Tag der beste Spieler beim SC Union 06, nach 75 Minuten zum 3:1-Endstand.

(einen weiteren Spielbericht und Bilder gibt es hier)

 

03.10.2012
Berliner Pilsner-Pokal, 3. Runde
SC Union 06
– Lichterfelder FC 1892                  0:3 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Medina-Gonzalez, Rutwaza, D. Fekri, Weider – Sarac (Ekinci), Schober, Cassol (M. Fekri), Wietzorrek –  Wiedmann, Albers

TORE: 0:1 (28.) C. Gazapo, 0:2 (40.) Neugebauer, 0:3 (70.) Neugebauer

"Beide Teams haben sich nicht besonders wehgetan. Der LFC hat unsere kleinen Fehller eiskalt bestraft", so Unions Trainer Ben Kandler. Auf beiden Seiten gab es nur wenige Chancen, wobei die Gäste diese verwerteten. Beim Stande von 0:2 verhinderte der Pfosten den Anschlußtreffer für den Bezirksligisten. FuWo

 

30.09.2012
Bezirksliga, 7. Punktspiel
SD Croatia – SC Union 06                                      6:3 (2:2)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Medina-Gonzalez, Rutwaza, D. Fekri, Weider – Sarac (75. Ekinci), Schober, Cassol, Wietzorrek –  Wiedmann, Albers (70. Yüksek)

TORE: 0:1 (4.) Albers, 1:1 (36.) Uzuner, 2:1 (38.) Uzuner (Foulstrafstoß), 2:2 (45.) Albers, 3:2 (47.) Guerer, 4:2 (51.) Uzuner, 5:2 (53.) Uzuner, 6:2 (62.) Akar (Foulstrafstoß), 6:3 (72.) Wiedmann

SCHIEDSRICHTER: Cagil Bilal (SV Traktor Boxhagen), ASSISTENTEN: Nils Ebel, Sven Vetter

Wir begannen stark und führten verdient schon nach fünf Minuten durch einen Treffer unseres Stürmers  Albers 1:0. Er war es auch der zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf (2:2). In der zweiten Halbzeit erzielte der Gegner vier Tore bis zum 6:2. Unser Stürmer Marko Wiedmann verkürzte in diesem Fußballspiel, was den Namen eigentlich nicht verdient hat, nach 72 Minuten zum 3:6 Endstand aus unserer Sicht. Mehr gibt es nicht zu sagen und zu schreiben.

Ich möchte nun erläutern, warum die Begriffe "Weghören" und "Wegsehen" leider zwei wesentliche Bestandteile in diesem Aufeinandertreffen waren. Leider verliert der Fußball immer mehr an Verantwortung und Wichtigkeit, wenn man als Trainer, Ersatzspieler, Fan und Spieler zusehen muß, wie man durch "Bedrohungen", "Beleidigungen" und "übertriebene Härte" Ängste schürt, die man als Mensch bzw. Sportler nicht seinem schlimmsten Feind wünscht. Auch unsere Schiedsrichter sind ungenügend geschützt und es grenzt an Traurigkeit und Scham sehen zu müssen, dass einem die Hände gebunden sind, um dagegen etwas tun zu können.

Der Reihe nach:

Der verantwortliche Schiedsrichter pfeift einen Strafstoß und sein Schiedsrichterassistent, teilt ihm vor Zeugen mit, dass es eine Schwalbe war. Der Hauptschiedsrichter entscheidet trotzdem auf Elfmeter, denn es sei laut seiner Aussage "eine Tatsachenentscheidung seinerseits" und "er könne deshalb nicht den Strafstoß zurücknehmen". Tatsache oder falsche Regelauslegung ? Das wäre zu klären, ist aber auch nur ein kleiner Vorgeschmack von dem was dann in den nächsten 50 Minuten passieren sollte.

In der folgenden Szene erzielt ein Unioner Stürmer ein Kopfballtor. Der Torhüter hält den Ball klar hinter der Linie. Auch hier winkt der Schiedsrichterassistent und entscheidet zu Gunsten von Union 06. Ab diesem Zeitpunkt brechen alle Dämme. Spieler und Verantwortliche des Gegners rennen zum Schiedsrichtergespann und werden mehr als beleidigend. Es fallen Aussagen, die an die Familien der Referees gerichtet sind. Androhung von Schlägen, Androhungen von äußerster Gewalt werden in diesen Sekunden zum Hauptbestandteil der Auseinandersetzung. Diese Szenen, die sich nun abspielten wurden in der Öffentlichkeit ausgetragen, so dass es Zuschauer, Kinder, Betreuer von Union 06, Auswechselspieler und ein Schiedsrichterbeobachter registrierten. Keine Anzeichen von Nachsicht, keine Anzeichen von Entschuldigungen waren in den Gesichtern der Beteiligten zu sehen sondern nur reine Aggressivität und die Gewissheit, damit Eindruck zu schinden.

Die Schiedsrichter pfiffen einige Minuten später zur Halbzeit und gingen unter ständiger Beschimpfung, Beleidigung und Bedrohung in ihre Kabine, wo sie sich konsequent einschlossen. Wie entscheidet man sich als Schiedsrichter oder wie entscheidet der Mensch ? Spielabbruch ? Oder lässt man weiter spielen, um somit einer Eskalation aus dem Weg zu gehen ? Man entschied sich in diesem Fall für die zweite Variante ohne Spieler bzw. Vereinsvertreter mit in die Entscheidung einzubinden. Die Angst vor der Gewalt bei einer Entscheidung für Spielabbruch war größer als die Angst vor weiteren kritischen Situationen im Spiel. Aber was nimmt man dann in Kauf ? Und wie erklärt man es sich selbst, dass man sich in den jetzt folgenden 45 Minuten für eine Art "Selbstschutz" entscheidet in dem man sämtliche Situationen nun der Mannschaft zuspricht, die Auslöser für alles Negative war ?

"Wir haben uns nun für diese Vorgehensweise entschieden. Sie würden nichts anderes an unserer Stelle tun". Das war die Aussage des Assistenten nachdem ich ihn mit der Situation des einseitigen Pfeifens konfrontiert hatte. Ich persönlich kann ihm leider nicht widersprechen, da ich aus menschlicher Sicht auch zuerst an das eigene Wohlergehen denke.

Leider häuften sich die unsportlichen Situationen und so war es auch den Spielern meiner Mannschaft anzumerken, dass sie das Spiel ab der 55. Minute nicht aufgrund sportlicher Inhalte aufgaben, sondern aufgrund dessen, dass sie sich ihrem Schutz durch die Schiedsrichter nicht mehr sicher sein konnten und es auch psychisch nicht mehr vertretbar war.

Es folgten Elfmeter, Standardsituationen und weitere fragwürdige Entscheidungen. Selbst nachdem der gegnerische Torwart einem meiner Stürmer von hinten in die Beine sprang (im Strafraum), obwohl der Ball schon nicht mehr Gegenstand der Situation war, entschied sich der Schiedsrichter dafür, beiden Gelb zu zeigen. Unter lautem Gelächter des Gegners und Äußerungen von der gegnerischen Auswechselbank, das dies, obwohl es ein Spieler aus ihrer Mannschaft war, klar Rot war, setzte man das Spiel fort.

Es folgten Situationen, die mich an meinem Sachverstand zweifeln lassen. Daher möchte ich zu anderen Szenen nichts mehr schreiben, denn es erscheint mir sinnlos, da man der Gewalt keinen Einhalt gebietet, nichts dagegen unternimmt bzw. Konsequenzen daraus zieht.

Fatal ist es auch, dass nichts davon an die Öffentlichkeit kommt sondern eher alles unter den Teppich gekehrt wird. Kein Sonderbericht, kein Handeln. Man muß sich mal langsam darüber ernsthafte Gedanken machen, ob man so unseren Amateurfußball verkommen lassen will und erst dann reagiert, wenn die Drohungen in die Tat umgesetzt werden.

Ich möchte mich auch davon distanzieren, das man mir fehlende Objektivität nachsagt, weil ich der Trainer, der benachteiligten und unterlegenen Mannschaft bin. Sämtliche Situationen habe ich nicht nur alleine so gesehen sondern auch der Schiedsrichterbeobachter, der mich in einem 30minütigen Gespräch nach dem Spiel in allen Aussagen bestätigte.

Und ich wiederhole mich gerne nochmals. Spiele gewinnt und verliert man ! Aber Ende steht für mich immer das Wohlergehen meiner Mannschaft. Plakate, Fotos, Turniere, auf denen wir an die Fairness in unserem Sport appellieren sind Bestandteile der Arbeit aller Vereine. Aber was nutzt das, wenn niemand von all dem etwas umsetzt ? Reden können wir alle, etwas anpacken und verändern kaum jemand.

Wir sollten alle nicht vergessen, das es hier nur um Fußball geht. Zwar ist es die geilste Sportart der Welt, die uns jeden Tag aufs neue begeistert, aber es ist und bleibt ein Spiel. Nicht mehr und nicht weniger.

Trotz der besonderen Umstände gratulieren wir dem SD Croatia zu diesem Sieg zumindest denjenigen, denen Fairplay noch etwas bedeutete.

(Spielbericht von Ben Kandler )

 

23.08.2012
Bezirksliga, 6. Punktspiel
SC Union 06 –  FC Internationale                          2:1 (2:1)         

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe, Schober, Weider – Medina-Gonzalez, D. Fekri, Cassol, Sarac (88. Wietzorrek) – Wiedmann, Albers

AUFSTELLUNG INTER: Jaensch – Zinnecker, Driemel, Rummel, Boschkov (60. Heckeroth) – Habicht (73. Wulf), Brockhoff (77. Keller), Lobgesang, Bethge – Fricke, Froese

TORE: 1:0 (2.) Cassol, 2:0 (13.) Albers, 2:1 (42.) Bethge

SCHIEDSRICHTER: Sahner (SC Staaken)

ZUSCHAUER: 200

Im Spitzenspiel der Bezirksliga, Staffel 1 traf am Sonntag, den 23. September 2012 der Tabellenerste FC Internationale auf unsere Mannschaft, den Tabellenzweiten SC Union 06. Beide Vereine spielten bisher eine sehr gute Saison. Die Gäste aus Schöneberg traten in Bestbesetzung an, mit dem Ziel ihren Drei-Punkte Vorsprung mindestens zu verteidigen. Die Kiezkicker von Union dagegen wußten, um ganz oben dabei zu bleiben, mußten sie ein positives Ergebnis erzielen.

Langsam füllten sich an diesem frühen Sonntagnachmittag die Stehtraversen rund um den Lichtplatz im Sportpark Poststadion immer mehr. Die Heimspiele zuvor des SC Union 06 wurden im Durchschnitt von ca. 50 Fans besucht. So war es kurz vor dem Anpfiff eine Freude zu sehen, daß sich diesmal etwa 200 Zuschauer eingefunden hatten.

Im Vorfeld trafen sich zwei Trainer der beiden Mannschaften, Ben Kandler und Georg Froese. Beide waren sich in einem Punkt sofort einig, es würde ein enges Spiel werden. Sie sollten Recht behalten

Schon beim Auflaufen der Mannschaften bemerkte man die Konzentration aller Spieler und die Anspannung in beiden Fanlagern. Union hatte sich einiges vorgenommen und setzte den Gegner nach dem Anstoß sofort unter Druck. Bereits in der zweiten Spielminute eroberte Deniz Sarac, der den an Grippe erkrankten Marc Wietzorrek ersetzte, den Ball im rechten Mittelfeld und schickte Paul Albers mit einem wunderschönen Steilpass in den 16er. Albers chippte den Ball in den Rückraum und Claudio Cassol verwandelte das Zuspiel aus fünf Metern ins lange Eck. Ein Auftakt nach Maß für die Unioner !

Inter war sichtlich geschockt und mußte nur elf Minuten später den nächsten Rückschlag hinnehmen. Claudio Cassol, der in dieser Partie seine bisher beste Saisonleistung zeigte, spielte über die linke Außenbahn den heransprintenden Sergio Medina-Gonzales an. Medina zog in den Strafraum, passte flach zu Albers, der mit dem Rücken zum Tor stand. In "Gerd Müller" Manier drehte sich Albers und erziel te mit einem Schuß flach ins lange Eck das 2:0. Die Union-Fans konnten kaum glauben, was sie gerade gesehen hatten.

Die Heimmannschaft zog sich nach der Zwei-Tore-Führung etwas zurück. Nicht nur um Kraft zu sparen, sondern auch, weil sie sich solch einen Auftakt zwar erträumt hatte, ihn aber erst einmal selbst verarbeiten mußte. Der Tabellenführer Internationale fand in der Anfangsphase nicht zu seinem gewohnt sicheren Spiel. Auch im weitern Verlauf der ersten Halbzeit waren beim Tabellenführer kaum Lösungsansätze zu sehen, um die sichere Union-Abwehr zu überwinden. So entwickelte sich in der Folge ein Spiel, in dem beide Mannschaften zwar immer wieder versuchten Druck aufzubauen, jedoch beide Abwehrreihen nicht sonderlich in Gefahr gerieten. Erst ab der 35. Minute verlor die Truppe um das Trainergespann Kandler/Orest etwas die Konzentration und der FC Internationale zeigte nun einmal, warum er zur Recht in der Tabelle ganz oben steht. Es gibt in der Bezirksliga nur wenige Mannschaften, die sofort mental präsent sind, um kleine Schwächen des Gegners auszunutzen. Nach einem Gewühl im Strafraum des SC Union 06, traf Tibault Bethge drei Minuten vor dem Pausenpfiff für Inter zum 2:1 Halbzeitergebnis.

Trotz der letzten zehn Minuten war Union die bessere Mannschaft in der ersten Spielhälfte und lag verdient in Führung. Psychologisch gesehen fiel der Gegentreffer kurz vor der Pause zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Mit breiter Brust kamen die Spieler von Internationale zurück in die zweite Halbzeit und wollten die leichte Verunsicherung der Kiezkicker aus Moabit ausnutzen. Ihr Spielertrainer, Andreas Fricke, vergab nach einem Stellungsfehler in der Union-Abwehr zunächst eine Großchance (52.). Danach versuchten die Gäste durch lange Bälle auf ihre Stürmer den Ausgleich zu erzielen, doch die Unioner zeigten, warum ihre Abwehrreihe zu den stärksten in der Liga gehört. Das Spiel, das in den ersten 45 Minuten noch durch Technik, System und Spielfluß geprägt war, änderte sich nun in eine Art Kampf und Zweikampfschlacht. Die Innenverteidiger Schober/Hoppe des SC Union ließen keine Lücken zu und behaupteten jeden Ball, egal ob am Boden oder in der Luft. Die beiden Außenverteidiger Weider/Rutwaza bestachen durch enorme Laufbereitschaft, Schnelligkeit und kühlen Kopf, so daß sie immer wieder den Ball aus der Gefahrenzone spielen konnten. Im defensiven Mittelfeld zeigte der Neu-Unioner Daniel Fekri eine mehr als solide Leistung. Seine körperliche Präsenz und Zweikampfstärke kamen in der zweiten Halbzeit immer besser zur Geltung und so ersetze er den leider seit einer Woche verletzten Markus Matuszewski in der Defensive 1:1.

Der leichte Sturmlauf von Internationale hielt etwa zehn Minuten an. Danach gelangen Union 06 über die von Medina-Gonzales und Sarac gebildete Flügelzange einige Konterangriffe, die für zeitweilige Entlastung der Verteidiger sorgten. Claudio Cassol war in dieser Spielphase der Dreh- und Angelpunkt zwischen der Abwehr und dem Sturm und löste diese Aufgabe hervorragend. Ab der 70. Minute zeigten beide Teams, daß dieses Spiel nicht nur Nerven sondern auch viel Kraft gekostet hatte. Hier möchte ich als Beispiel unseren Spieler Marko Wiedmann hervorheben, der über die komplette Spielzeit als Stürmer ein enormes Laufpensum vorlegte. Es ist beispielhaft zu sehen, wie sich ein Spieler ohne jeden Eigensinn in den Dienst der Mannschaft stellt.

Nach 92 Minuten kam der ersehnte Schlußpfiff und die Unioner feierten den verdienten 2:1-Sieg. Trotz der Erschöpfung dankten sie ihren Fans, die über weite Strecken des Spiels lautstark zu hören waren. Auch die beiden Union-Trainer Ben Kandler und Orest Shala waren völlig fertig und natürlich sehr zufrieden. Einsatz, Wille und der Spaß am Fußballsport waren den Kickern des SC Union 06 das gesamte Spiel über anzusehen. Davor ziehen wir unseren Hut !

Als letztes möchte ich betonen, das diese Spitzenbegegnung in der Bezirksliga von Fairness geprägt war und es zu keinem Zeitpunkt zu irgendwelchen Zwischenfällen gekommen ist. Das ist bei Spielen mit einer solchen Brisanz und Tabellenkonstellation nicht immer so zu erwarten. Jedoch Union 06 und Internationale haben gezeigt das es möglich ist. Gute Besserung wünschen wir dem Spieler-Co-Trainer der Gäste, Georg Froese, der sich wahrscheinlich durch einen Luftzweikampf an der Nase verletzt hat.

Für Union gilt es nun ruhig zu bleiben und sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Auch wenn wir den Tabellenführer schlagen konnten, waren es lediglich drei Punkte, die eingefahren wurden. Freude und Selbstvertrauen dürfen trotzdem gerne in den Köpfen aller Spieler bleiben.

(Spielbericht von Ben Kandler )   Bilder vom Spiel

 

16.09.2012
Bezirksliga, 5. Punktspiel
FC Nordost – SC Union 06                                      1:4 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe, Schober, Weider – Medina-Gonzalez, Cassol, Schwemmer (17. Matuszewski), Wietzorrek (79. Sarac) – Chireugin-Seylakhory (59. Wiedmann), Albers

TORE: 0:1 (2.) Albers, 0:2 (58.) Albers, 1:2 (67.) Hinz, 1:3 (77.) Albers, 1:4 (90.) Wiedmann

Gelb-Rote Karte: Gawlitza (62., FC Nordost) 

Die Gäste begannen forsch. Wie gewohnt, stürmte Union 06 gleich von Anfang an in Richtung Tor des Gegners. Bereits in der 2. Minute schlug der Ball beim Gastgeber ein. Es war Albers, der damit seinen ersten Treffer in diesem Spiel markierte.

Anschließend begann der FC Nordost zu versuchen, sich mit zum Teil unfairen Mitteln Respekt zu verschaffen. Leidtragender war in der 17. Minute Christoph "Kwasi" Schwemmer vom SC Union 06. Er mußte mit Verdacht auf Tibia-Fraktur (Schienbeinbruch) ins Unfall-Krankenhaus Berlin eingeliefert werden. Hier bestätigte sich die Diagnose von Unions Vereinsphysiotherapeut Rolf Pomplitz: Christoph Schwemmer zog sich durch Fremdeinwirkung (Absicht dahingestellt) einen Schienbeinbruch zu.

Wer glaubte, danach würde sich das Spiel beruhigen, sah sich getäuscht. Der Gastgeber spielte weiter "körperbetont" mit nicht nur kleinen Nicklichkeiten.

Mit einer knappen 1:0 Führung für Union 06 ging es in die Pause

Acht Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Paul Albers sein zweites Tor zum 0:2. Knapp eine Stunde waren gespielt, da gab es die nächste Verletzung auf Seiten des SC Union 06.  Bigan Cireugin-Seylakhory mußte mit einer Bänderdehnung im Sprunggelenk den Platz verlassen. Ihn ersetzte Marco Wiedmann.

In der 64. Minute verkürzten die Gastgeber durch Hinz auf 1:2. Das Spiel blieb weiterhin brisant. Versteckte Fouls von Seiten des FC Nordost hörten einfach nicht auf. Gut, daß sich die Spieler des SC Union 06 diese miese Spielweise nicht aufzwingen ließen.

Mit seinem dritten Tor in der 77. Minute zum 1:3 war es erneut Kapitän Albers, der den alten Zwei-Tore-Abstand für die Unioner wieder herstellte.

Nach 79. Minuten kam Deniz Sarac für Mark Wietzorrek und machte nochmals frischen Dampf auf der rechten Seite. Den Schlußpunkt der Partie setzte in der 90. Minute Wiedmann mit seinem Tor zum Endstand von 1:4.

Fazit: 12 Punkte aus fünf Spielen und derzeit der zweite Tabellenplatz sind ein guter Beginn. Am kommenden Sonntag steigt nun im Poststadion das Spitzenspiel in der Bezirksliga.  Der SC Union 06 tritt auf dem Lichtplatz gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer FC Internationale an. 

(Spielbericht von Rolf Pomplitz)

 

09.09.2012
Berliner Pilsner-Pokal, 2. Runde
SC Union 06
– BSV Al-Dersimspor                       6:4 (2:4)

AUFSTELLUNG UNION: Plickert (46. Matuszewski) – Rutwaza, Hoppe, D. Fekri (53. M. Fekri, 84. Sarac), Weider – Medina-Gonzalez, Cassol, Schober, Wietzorrek – Matuszewski (46. Chireugin-Seylakhory), Albers

AUFSTELLUNG AL-DERSIMSPOR: Cura – A. Aslan, Bekkaya, Piskin – Sezgin, Dogan – Günes, Okatan, C. Aslan – Karaduman, Senkaya

TORE: 0:1 (8.) Senkaya, 0:2 (10.) Dogan (Foulelfmeter), 1:2 (20.) Cassol , 1:3 (30.) Weider (Eigentor), 2:3 (38.) Wietzorrek, 2:4 (45.) Okatan, 3:4 (47.) Albers, 4:4 (65.) Medina-Gonzalez, 5:4 (87.) Albers, 6:4 (90.+3.) Albers

SCHIEDSRICHTER: Sax (SV Blau-Weiss Berlin) 

ZUSCHAUER: 85

GELBE KARTEN: D. Fekri, Rutwaza, Hoppe, Schober, Cassol, Wietzorrek, Matuszewski, Chireugin, Weider – Bekkaya, A. Aslan, Okatan, C. Aslan

BESTE SPIELER: Chireugin, Schober, Medina-Gonzalez, Albers – Dogan, C. Aslan

Die Spieler von Union 06 tanzten nach dem Schlusspfiff voller Freude im Kreis herum, in einem rassigen Pokalfight hatte der Bezirksligist die höherklassigen Kicker von Al-Dersimspor nach einem 2:4-Rückstand zur Pause noch hoch verdient mit 6:4 in die Schranken gewiesen.

In der ersten Viertelstunde waren die Gäste das stärkere Team. Schnell und ballsicher überliefen sie die Union-Deckung ein ums andere Mal, die ersten beiden Chancen nutzten sie clever zur 2:0-Führung. „In dieser Phase dachte ich, wir könnten die Partie schon abschreiben“, sagte Defensivspezialist Schober. Die Hausherren zeigten sich von der Gäste-Führung keineswegs geschockt und drehten ihrerseits auf.

Bei einer Abwehraktion von Al-Dersim hatte Schiri Sax ein gestrecktes Bein gesehen: indirekter Freistoß. Wietzorrek lupfte an und Cassol traf in die lange Ecke zum Anschluss. Weider unterlief das unglückliche Eigentor zum 1:3, doch auch davon zeigte sich Union unbeeindruckt. Verletzungsbedingt musste Unions Co-Trainer Orest Shala, der den urlaubsbedingt fehlenden Coach Ben Kandler vertrat, umstellen.

Mit Kniebeschwerden musste Keeper Plickert passen, für ihn ging Angreifer Matuszewski zwischen die Pfosten – und der machte seine Sache ausgezeichnet. Union war nun dominant, die mit nur elf Mann angetretenen Gäste wirkten eher lustlos.

Nach dem Anschluss von Albers traf der starke Medina-Gonzalez im Alleingang. In der Phase nach dem Ausgleich parierte Matuszewski dreimal großartig gegen die Angreifer der Gäste. In den Schlussminuten machte der überragende Union-Kapitän Paul Albers mit zwei herrlichen Treffern den Sack zu. Shala war nach der Partie überglücklich: „Wir haben heute nie aufgegeben und Moral bewiesen. Vor allem die Überlegenheit im Bereich Fitness war überzeugend.“

(Spielbericht von Michael Sauer, FuWo - siehe auch hier !)   Bilder vom Spiel

 

02.09.2012
Bezirksliga, 4. Punktspiel
SC Union 06 –  VfB Sperber Neukölln                  8:0 (3:0)         

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe, D. Fekri, Weider – Medina-Gonzalez (70. Sarac), Schober (57. M. Fekri), Cassol, Wietzorrek – Wiedmann, Albers (77. Schwemmer)

TORE: 1:0 (18.) Wiedmann, 2:0 (23.) Albers, 3:0 (45.) Wiedmann, 4:0 (53.) Albers, 5:0 (55.) Schober, 6:0 (64.) Wiedmann, 7:0 (85.) Wiedmann, 8:0 (88.) Weider

Der SC Union 06 war in diesem Spiel den völlig überforderten Gästen vom VfB Sperber Neukölln in allen Belangen überlegen und hätte bei konsequenterer Chancenauswertung zweistellig gewinnen können. Union war technisch, taktisch und im Stellungsspiel besser, schneller, besonders  im Umkehrspiel und konsequent erfolgreich in den Zweikämpfen. Die gefährlichen Angriffe der Gastgeber wurden wahlweise über die  linke Seite (Rutwaza, Medina-Gonzales), die rechte Seite (Weider, Wietzorrek) oder durch die Mitte vorgetragen. Ausgangspunkt waren immer wieder gelungene Steilpässe aus dem Mittelfeld heraus, wodurch die gesamte Abwehr der Gäste überspielt werden konnte. Unzählige Male befanden sich die Union-Stürmer mit dem Ball allein vor dem Torwart der Neuköllner. Folgerichtig ergaben sich für die Gastgeber Möglichkeiten zum Torerfolg im Minutentakt.

In der ersten Viertelstunde hatte Union 06 allein fünf Großchancen durch Albers (3.), Weider (4.), Wiedmann (8., Fallrückzieher), Medina-Gonzalez (10., traf die Innenkante der Latte) und Cassol (14.). Demgegenüber stand ein Torschuß der Gäste, nach einem Fehlpaß von Cassol. Gernhardt konnte den Ball nur nach vorn abprallen lassen doch Hoppe bereinigte die Situation  indem er den Ball weit aus der Gefahrenzone herausschlug.

Das 1:0 fiel in der 18. Minute nach einer schnellen Kombination. Ein Steilpaß landete bei Claudio Cassol, der legte ab nach links zu Medina-Gonzales, dessen Flankenlauf bis fast zur Grundlinie folgte das Abspiel zu Wiedmann, der mit sattem Schuß vollendete.

Fünf Minuten später ein Angriff über die rechte Seite. Steilpaß auf Wiedmann,  Wiedmann zu Cassol, Cassol zu Albers – 2:0.

Danach schalteten die Spieler des SC Union einen Gang zurück, lauerten auf Konter. Angesichts der Harmlosigkeit der Gäste ließ ihre Konzentration etwas nach. Doch ihr Trainer  Ben Kandler forderte sie von der Außenlinie aus immer wieder lautstark zu mehr Engagement auf.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Marko Wiedmann das 3:0. Mit  einem Alleingang durch die Mitte, und kurzer Ablage nach rechts zum Torschützen bereitete Safari Rutwaza den Treffer vor.

In der zweiten Halbzeit sahen die etwa 60 Zuschauer dann eine Möglichkeit zum Torerfolg für den SC Unon 06 nach der anderen.

50. Minute: Wietzorrek flankt auf Wiedmann, dessen Schuß geht knapp vorbei

52. Minute: Einen Freistoß, getreten von Schober, verlängert Cassol mit dem Kopf, wieder nur knapp vorbei

53. Minute: Albers erzielt das 4:0, völlig freistehend vor dem gegnerischen Torwart nach Steilpaß von Wiedmann

55. Minute: 5:0 durch Schober nach Steilpaß von Weider

62. Minute: Freistoß aus 18 Meter Entfernung, halbrechts, getreten durch Manuel Fekri -  Wiedmann köpft nur um Zentimeter neben das Tor

64. Minute: 6:0 durch Wiedmann nach Vorarbeit von Medina-Gonzales  (" Maaarko Wiedmann, Maaarko Wiedmann " und " EISERN UNION " rufen begeistert die Zuschauer)

65. Minute: Albers steht noch freier vor dem Torwart der Gäste als bei seinem 4:0, wiederum nach Steilpaß. Doch diesmal ist es zu einfach, er schießt den Sperber-Torhüter an.

69. Minute: Scharfschuß von halbrechts aus der Distanz durch Albers

73. Minute: Albers ist schon wieder allein vor dem Sperber-Torwart, natürlich erneut nach Steilpaß, er lupft über den Torhüter und leider auch eine Handbreit am Neuköllner Tor vorbei

76. Minute: Fernschuß von Weider, der Neuköllner Torwart hat Mühe bei der Abwehr und muß den Ball prallen lassen

77. Minute: Freistoß für die Gäste aus aussichtsreicher Position – Gernhardt hält

78. Minute: erneut Freistoß für die Gäste, Torentfernung 25 Meter – vorbei

85. Minute: 7:0, Wiedmann trifft mit trockenem Schuß ins Sperber-Tor nach Flanke von rechts durch Wietzorrek

86. Minute: Patrick Weider beschließt, jetzt auch ein Tor zu erzielen. 1.Versuch – daneben

87. Minute: 2.Versuch – wieder daneben

88. Minute: Volltreffer ! – Patrick Weider erzielt den 8:0 Endstand

 

26.08.2012
Bezirksliga, 3. Punktspiel
TSV Helgoland 97 II – SC Union 06                       1:4 (0:2)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe, D. Fekri, Weider – Medina-Gonzalez, Schober, Cassol, Wietzorrek (58. Ekinci) – Matuszewski (36. Chireugin-Seylakhory, 68. Wiedmann), Albers

TORE: 0:1 (8.) Gruner (Eigentor), 0:2 (31.) Albers, 0:3 (55.) Hoppe, 1:3 (84.) Dukic, 1:4 (90.) Schober

Union 06 verschoß zwei Foulelfmeter (20. und 36. Minute)

Gelb-Rote Karte: Baumann (70., TSV Helgoland 97 II)

Von Beginn an war schnell klar, in welche Richtung es gehen sollte in den nächsten 90 Minuten. Der TSV Helgoland II kam nicht aus seiner eigenen Hälfte heraus und so erspielten wir uns Möglichkeiten, die für zwei Spiele gereicht hätten. Leider scheiterten wir an einem sehr guten Torhüter und an uns selbst. Unsere Viererkette wurde kaum gefordert und so versuchten wir besonders über die rechte Seite immer wieder schnelle Angriffe zu fahren, die uns auch zum Teil gelangen. Wir wussten, daß wir drei Punkte mitnehmen müssen um nach oben hin den Anschluss nicht zu verlieren. Leider war allerdings ein gutes Kombinationsspiel meiner Mannschaft kaum möglich, da auch der Platz ein Gemisch aus Pferdekoppel und Liegewiese war. Grausam ! So gingen wir erst durch ein Eigentor der Gastgeber in Führung. Schnell erhöhten wir dann auf 2:0 und erlaubten uns sogar noch zwei Elfmeter zu verschießen, was natürlich die Spieler von Helgoland aufhorchen ließ und ihrem Selbstbewusstsein einen kleinen Schub verpasste. Jedoch war das nicht von Relevanz, was unser Spiel betraf. So gingen wir mit einer hochverdienten Führung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit fingen wir gleich mit guten Kombinationen über unsere Außenspieler an und erzeugten Chancen über Chancen, die wir allerdings auch nicht nutzten. Ich glaube, selten ein Spiel gesehen zu haben, das mir einerseits die Gewissheit drei sicherer Punkte gab, andererseits mich aber wegen der nicht geschossene Tore so verzweifeln ließ. Aber ich bin jung und lerne jeden Sonntag dazu.

Nach einer Ecke, staubte Chrille zum verdienten 3:0 ab. Nun wurde es mehr und mehr zu einem Spiel, in dem sich beide nicht mehr weh tun wollten. Wir machten das Spiel und Helgoland versuchte die Höhe der Niederlage in Grenzen zu halten. Was Ihnen auch gelang, wenn man sich den Endstand ansieht.

Fazit:

Ein mehr als verdienter Sieg mit einem faden Beigeschmack aufgrund der nicht verwerteten Chancen. Unseren spielerischen Vorteil konnten wir aufgrund des Geläufs nicht wirklich ausnutzen, trotzdem zählen die drei Punkte. Unsere volle Aufmerksamkeit gilt nun Sperber Neukölln. (Spielbericht von Ben Kandler)

 

19.08.2012
Bezirksliga, 2. Punktspiel
SC Union 06 –  SC Schwarz-Weiß Spandau       7:0 (2:0)         

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe (60. Matuszewski), D. Fekri, Weider – Medina-Gonzalez (70. Sarac), Schober, Cassol, Wietzorrek – Chireugin-Seylakhory (73. M. Fekri), Albers

TORE: 1:0 (40.) Cassol, 2:0 (45.) Chireugin-Seylakhory, 3:0 (54.) Albers, 4:0 (65.) Cassol, 5:0 (68.) Cassol, 6:0 (75.) Albers, 7:0 (82.) Rutwaza (Foulelfmeter)

Gelb-Rote Karte: Jahn (74., SW Spandau)

Die Mannschaft des SC Union 06 zeigte gegen Schwarz-Weiß Spandau genau die Reaktion, die Trainer Ben Kandler von ihr erwartet hatte und rehabilitierte sich durch den hohen Sieg für die Niederlage vom ersten Spieltag bei DJK Neukölln.

Trotz des extrem warmen Wetters entwickelte sich eine läuferisch und kämpferisch gute Partie. Union 06 berannte von Beginn an unermüdlich das Spandauer Tor. Die Gastgeber ließen sich auch nicht entmutigen, als ihnen zwei Abseitstore aberkannt wurden, die beide eigentlich regulär waren.

Sicherlich erwies sich Spandau an diesem Tag nicht als das Maß aller Dinge, aber auch gegen einen eher schwächeren Gegner muß man erst einmal sieben Tore schießen und 90 Minuten lang spielbestimmend sein, besonders bei 40°C in der Sonne.

Die Spieler von Union 06 setzten das vom Trainer vorgegebene taktische Konzept sehr gut um. Von Minute zu Minute wuchs ihr Selbstvertrauen. Sie nutzten die Tatsache, das es fatal ist, bei hochsommerlichen Temperaturen, weite Wege gehen zu müssen. Befanden sich die Spandauer in Ballbesitz, durften sie in ihrer Hälfte durchaus den Ball hin und her schieben. Gleichzeitig machten die Gastgeber aber die Räume so eng, das die Gäste keine Anspielstation fanden und nur mit langen Bällen agieren konnten.

Selbst in Ballbesitz ließen die Nullsechser Ball und Gegner sehr schön laufen und erspielten sich in den ersten 20 Minuten zwei bis drei sehr gute Torchancen, darunter auch die beiden Abseitstore. Nach 40 Minuten gelang ihnen dann per Freistoß durch Claudio Cassol die hochverdiente Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Bigan Chireugin-Seylakhory nach Vorlage von Paul Albers auf 2:0.

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Spandauer keine Mittel gegen die Union-Taktik, obwohl sie versuchten, sich besser auf das Spiel der Gastgeber einzustellen.

Dagegen konnten Unions Außen Sergio Medina-Gonzalez und Marc Wietzorrek immer wieder nach gelungenen Flankenläufen ihre Stürmer in Szene setzen, die konsequent den Abschluß suchten. In der  54. Minute erhöhte Paul Albers durch einen schönen Schuß ins Dreiangel auf 3:0. Das war natürlich der Genickbruch für die Gäste und die Gastgeber hätten einen Gang zurückschalten können. Doch Union 06 war entschlossen, noch mehr Tore zu erzielen und verminderte auch nach der klaren Führung die Angriffsbemühungen nicht. Das 4:0 und 5:0 erzielte wieder Claudio Cassol (65. und 68. Minute), der offensiv, wie auch defensiv ein gutes Spiel machte. Auch Johannes Schober verlangte sich selbst alles ab und hielt unserer Offensive den Rücken frei. Eine schöne Einzelleistung von Paul Albers führte zum 6:0 und in der 85. Minute schoß Safari Rutwaza per Foulelfmeter den 7:0 Endstand.

Alle Union-Spieler waren danach stehend k.o., aber gleichzeitig froh das sie diese Antwort auf dem Platz geben konnten.

Jetzt hat die Saison 12/13 für den SC Union 06 richtig begonnen. EISERN UNION !          

 

12.08.2012
Bezirksliga, 1. Punktspiel
DJK Schwarz-Weiß Neukölln SC Union 06      1:0 (0:0)         

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe (Matuszewski), D. Fekri, Weider – Medina-Gonzalez, Schober, Cassol (M. Fekri), Wietzorrek – Wiedmann (Chireugin-Seylakhory), Albers

TOR: 1:0 (57.) Gramzow (direkt verwandelter Freistoß)

Gelb-Rote Karte: Hahn (54., Neukölln)

Der Aufsteiger aus Neukölln feierte einen Auftakt nach Maß, für den SC Union 06 dagegen verlief der Saisonstart enttäuschend.

„Wir haben über den Kampf ins Spiel gefunden“, sagte der Co-Trainer der Gastgeber Frank Ehrlich. In Unterzahl (in der 54. Minute sah ein Neuköllner wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte) erzielten die Hausherren das Siegtor. Daniel Gramzow verwandelte einen Freistoß direkt. Auch nach dem Rückstand und trotz 35minütiger numerischer Überlegenheit  fiel den Gästen nichts ein, um ein Tor zu erzielen. Lediglich Daniel Fekri zeigte eine gute Leistung auf Seiten der Unionnullsechser. DJK Schwarz-Weiß Neukölln dagegen spielte couragiert und kampfstark und gewann letztendlich verdient.

Die Union-Mannschaft wird nun versuchen, die Gründe für die Niederlage aufzuarbeiten, Fehler abzustellen und danach das Spiel schnell vergessen, um die Motivation hoch zu halten. Gegen Schwarz-Weiß Spandau am nächsten Sonntag im heimischen Poststadion gilt es dann zur alten Stärke aus der Rückrunde der Vorsaison zurückfinden !

 

05.08.2012
Berliner Pilsner-Pokal, 1. Runde
Freilos für den SC
Union 06

 

02.08.2012
Testspiel
SC Union 06 – SV Rot-Weiß Viktoria Mitte           6:1 (3:0)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Schober, Hoppe, Weider – Medina-Gonzalez (70. Sarac), Matuszewski (70. M. Fekri), Cassol, Wietzorrek – Yüksek, Albers (70. R. Fekri)

TORE für Union 06: Albers 4, Matuszewski, Hoppe

Schnell wurde in diesem Spiel klar in welche Richtung es gehen sollte. Union 06 zog das Spiel in die Breite, kam durch gute Kombinationen schnell nach vorne und erarbeitete sich so viele Möglichkeiten. Nach den schnellen Toren, in der Anfangsphase von Paul Albers erzielt und vorbereitet durch Ali Yüksek, spiegelte auch das Ergebnis, die Überlegenheit des Moabiter Kiezclubs wieder. Dabei trat Viktoria Mitte keineswegs wie ein B-Ligist auf. Die Rot-Weißen gefielen besonders mit ihrer Offensive, so daß mit ihnen in diesem Jahr in ihrer Liga durchaus zu rechnen ist.

Die Union-Mannschaft zeigte in der ersten Halbzeit, das sie Fußball spielen wollte, wenig Fouls, kaum Fehlpässe und ein gutes Aufbauspiel, was bei der Viererkette begann und im Sturm endete. Alle Spieler waren in ständiger Bewegung und bewiesen so, daß sie nach nunmehr dreieinhalb Wochen Vorbereitung in einem guten körperlichen Zustand sind. Das Halbzeitergebnis von 3:0 war mehr als verdient.

Die zweite Halbzeit begann nach einem Hagelschauer mit fünf Minuten Verspätung. Beide Teams boten zunächst die gleiche Elf auf  wie in den ersten 45 Minuten. Viktoria Mitte versuchte gleich zu Beginn, die Räume enger zu gestalten, doch die Unioner ließen sich davon nicht beeindrucken. Kontrolliert und ruhig zog die Heimmannschaft ihr Spiel durch und belohnte sich durch die Tore vier und fünf. Aus einem Gewühl heraus erzielte Viktoria Mitte den Ehrentreffer, wobei die Unioner schnell den 5-Tore Abstand durch das 6:1 wieder herstellten. Dies war auch der Endstand.

Wir wünschen unserem Gegner Viktoria Mitte für die Spielzeit 2012/13 viel Glück und alles Gute !

Der SC Union 06 startet am 12.08.2012 bei DJK Neukölln in die Saison 2012/2013. Die Mannschaft hat sich in den zurückliegenden dreieinhalb Wochen die nötige Fitness und den Willen, ihre spielerischen Fähigkeiten umzusetzen, erarbeitet. Sie blieb überwiegend von Verletzungen verschont und integrierte ihre neuen Mitspieler in ihr System. Durch die noch dazu gekommene Qualität der neuen Spieler Markus Matuszewski, Daniel Fekri, Yusuf Ekinci, Manuel Fekri und Rafael Fekri wirkt der komplette Kader ausgeglichener und in sich stabiler  als in der zurückliegenden Spielzeit. Nun wird es sich zeigen, wie man dieses positiv in der Saison 2012/13 ummünzen kann.

Auf geht’s !  EISERN UNION

 

29.07.2012
Testspiel
Friedenauer TSC II SC Union 06                          3:2 (2:0)         

AUFSTELLUNG UNION: Davulcu – Novak (85. Rutwaza), Hoppe, Schwemmer (80. D. Fekri), Engin (75. Weider) – Sarac, M. Fekri, Schober, Wiedmann – Trenkler, Yüksek (65. Medina-Gonzalez)

TORE für Union 06: Yüksek, Trenkler (Elfmeter)

Nachdem am Vortag der Bezirksligist BSV 92 verdient mit 4:2 geschlagen wurde, trat die Mannschaft von Ben Kandler keine 24 Stunden später bei Kreisliga A-Vertreter TSC Friedenau II in der Offenbacher Straße an.

In den ersten 15 Minuten merkte man den Unionern die Umstellungen auf acht  Positionen an. Viele Nachlässigkeiten und die fehlende Grundordnung brachten die Friedenauer durch einen Schuß aus der zweiten Reihe schnell in Führung. Jedoch fingen sich die Gäste und erspielten sich teilweise gute Chancen, die allerdings nicht genutzt wurden. Auf dem gefürchteten engen Platz des TSC Friedenau war es schwer vernünftigen Fußball zu spielen. So sah man nur selten gelungene Kombinationen beider Mannschaften. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit erzielte die Heimmannschaft noch das 2:0.

In der zweiten Halbzeit, verließen sich die Friedenauer weiterhin auf ihre langen Bälle wobei sich die Viererkette und insbesondere die beiden Außenverteidiger Serkan Engin und Markus Novak von Union 06 nun wesentlich besser darauf einstellten. Zur Folge hatte dies, daß die Gäste den Anschlußtreffer durch einen schönen Lupfer von Ali Yüksek erzielten. Union 06 nahm nun den Kampf an und zeigte mehr Willen und Laufbereitschaft. In dieser Phase hatten die Unioner mehr vom Spiel, vergaßen allerdings die Abwehrarbeit und fingen sich das 3:1 ein. Den Anschlußtreffer zum 3:2 erzielte Robert Trenkler sicher per Elfmeter. In den Schlußminuten vergab Medina-Gonzales noch die Möglichkeit zum 3:3 Ausgleich, was aufgrund der kämpferischen Einstellung der Unioner sicherlich verdient gewesen wäre.

Die Mannschaft zeigte trotz der vielen Umstellungen zum Vortag eine kämpferisch gute Leistung. Besonders die Spieler Serkan Engin, Markus Novak und Seven Cem wirkten in der zweiten Halbzeit konzentrierter und erfüllten ihre Aufgaben solide und mit starkem Willen.

 

28.07.2012
Testspiel
Berliner SV 92 SC Union 06                                 2:4 (0:1)         

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Schwemmer, D. Fekri, Weider (80. Engin) – Medina-Gonzalez, Schober, Cassol, Wietzorrek – Yüksek (65. M. Fekri), Ekinci (15. Sarac)

TORE für Union 06: Medina-Gonzalez, Cassol 3

Die Mannschaft von Union 06 machte von Anfang an klar, das sie dieses Spiel gewinnen wollte. Der Absteiger aus der Landesliga wurde sofort nach dem Anpfiff mit gutem Pressing, guten Kombinationen und schnellem Aufbauspiel unter Druck gesetzt. Besonders Claudio Cassol, Johannes Schober und Marc Wietzorrek zeigten im Mittelfeld eine starke Leistung und sorgten mit cleverem Zweikampfverhalten und schnellen Pässen für Gefahr. Die Viererkette um Daniel Fekri stand sicher und ließ nur wenig zu. Ab der 20. Minute fingen sich die „Störche“ von Trainer Jörg Riedel. Bei mehreren Versuchen über ihren starken Sechser und ihren zentralen Stürmer kamen sie dem Unioner Tor zwar näher, aber im Abschluß scheiterten sie immer wieder an den gut verteidigenden Blau-Weißen. So endete die erste Halbzeit durch ein besonderes Flugkopfballtor von Medina-Gonzales (40.) verdient mit 1:0 für Union 06.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit, spielten beide Mannschaften auf gleichem Niveau wobei jedoch Cassol auf 2:0 (50.) erhöhte. Auf beiden Seiten gab es weitere Torchancen, die allerdings zunächst nicht genutzt wurden. Union 06 verlor etwas die Kontrolle über das Spiel. Beide Mannschaften versuchten nun ihre offensiven Leute schneller einzusetzen um so entweder den Anschlußtreffer zu erzielen bzw. den Vorsprung weiter auszubauen. Dabei vergaben die Unioner mehrere klare Möglichkeiten, bis Claudio Cassol in der 62. Minute eine zum 3:0 nutzen konnte. Die Unioner wiegten sich nun in Sicherheit, aber durch einen zweifelhaften Elfmeter und einen schönen Fernschuß erzielten die Gastgeber schnell die Anschlusstreffer Eins und Zwei. Auf der anderen Seite bekamen Sergio Medina-Gonzales, Patrick Weider und Claudio Cassol immer wieder Chancen, das Ergebnis deutlicher für Union zu gestalten, doch sie scheiterten jeweils in Eins gegen Eins Situationen am Torwart des BSV 92. Die Aufbruchstimmung der „Störche“, doch noch den Ausgleich zu erkämpfen, war nicht von allzu langer Dauer, denn Cassol markierte in der 85. Minute sein drittes Tor und besiegelte damit den Endstand von 2:4 für den SC Union 06.

Fazit: Guter (Härte-)Test, starke Leistung der Unioner nach nunmehr drei Wochen Vorbereitung !

 

25.07.2012
Testspiel
SC Union 06 – SF Kladow II                                      7:1 (2:1)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza (80. Novak), Schober (85. Engin), Schwemmer, D. Fekri – Sarac (30. Medina-Gonzalez), Matuszewski (65. M. Fekri), Cassol (85. Sarac), Wietzorrek (45. Trenkler) – Wiedmann (55. Ekinci), Albers (70. Yüksek)

TORE für Union 06: Albers 2, Ekinci 2, Wiedmann, Medina-Gonzalez, Trenkler

In der ersten Halbzeit war es ein absoluter Sommerkick. Union 06 kam nur langsam ins Spiel. Durch frühes Pressing der Stürmer und Mittelfeldspieler und mit  langen Bällen gelang es Kladow ab und zu vor das Union-Tor zu kommen. Die Temperaturen (32 ° C, drückend) und die nunmehr zweieinhalbwöchige Vorbereitung der Gastgeber taten ihr übriges, so daß die Sportfreunde zwischenzeitlich zum 1:1 ausgleichen konnten. Kurz vor der Pause gelang Union 06 das 2:1, was aufgrund der Spielanteile verdient war. Spielerisch war es in den ersten 45 Minuten wirklich gar nichts vom Bezirksligisten gegen einen Gegner aus der Kreisliga B. Kladow stellte sich gut auf, deckte eng im Mittelfeld und überzeugte am Anfang durch ein gutes Stellungsspiel.

In der zweiten Halbzeit begannen die Unioner dann Fußball zu spielen, Ball und Gegner mehr laufen zu lassen. Die Kladower zogen sich zurück und wurden von Union durch kompaktes Verschieben, zu Fehlern gezwungen. Von Minute zu Minute zeigte sich immer mehr der Zweiklassen-Unterschied. Natürlich war es immer noch nicht das Gelbe vom Ei, aber eine wesentliche Steigerung zur ersten Halbzeit. Bessere Kombinationen, bessere Torausbeute und ein besseres Stellungsspiel der kompletten Union-Mannschaft waren schließlich ausschlaggebend für den auch in der Höhe von 7:1 verdienten Endstand. Auf ausdrücklichen Wunsch von Ali Yüksek soll noch erwähnt werden, daß er sich vom Linienrichter ungerecht behandelt fühlte, denn seine beiden Treffer wurden jeweils wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt. (Spielbericht von Ben Kandler - leicht geändert)

 

17.07.2012
Testspiel
SC Union 06 – Tennis Borussia                              0:4 (0:1)

AUFSTELLUNG UNION: Gernhardt – Rutwaza, Hoppe (45. Areco-Rojas), D. Fekri (70. Schwemmer), Weider – Matuszewski (30. Sarac), Schober (45. Wiedmann), Ekinci (35. Cassol), Wietzorrek (65. M. Fekri) – Yüksek (45. Trenkler), Albers (80. Engin)

AUFSTELLUNG TeBe: Jurzik – Thokomeni, Zimmermann, Bongartz (46. Tetik), Preuß (46. Rentmeister) – Aagaard, Hendschke, Vogler, Isik (25. Salhab) – Akgün, Krumnow

TORE: 0:1 (45.) Salhab (Foulelfmeter), 0:2 (60.) Aagaard, 0:3 (65.) Salhab, 0:4 (75.) Salhab

Gegen den prominenten Berlin-Liga-Vertreter zeigte der SC Union 06 eine couragierte Leistung.  Insbesondere in der ersten Spielhälfte war kaum ein (Zwei-) Klassen-Unterschied zu erkennen, was auch die erstaunlich zahlreich erschienenen TeBe-Fans feststellten.

Spiel- und lauffreudig, mit hoher Einsatzbereitschaft kämpfend, dabei die Grenzen für ein Freundschaftsspiel nicht überschreitend, boten die Unioner Tennis Borussia Paroli. Nach einer halben Stunde wäre die Führung für die Blau-Weißen eigentlich fällig gewesen: Ein Eckball segelte gefährlich in den TeBe-Strafraum. Dreimal hintereinander zielten Union-Angreifer auf das Gäste-Tor. Jurzik parierte zweimal glänzend, beim dritten Versuch wurde er aus kürzester Entfernung von Albers angeschossen. Hier zeigte sich ein (einziges) Manko im Union-Spiel, denn auch weitere Chancen konnten nicht genutzt werden. Fast wären beide Teams torlos in die Pause gegangen, hätte nicht Salhab Sekunden vor dem Halbzeitpfiff einen zumindest bei den Union-Spielern umstrittenen Foulelfmeter zum 0:1 verwandelt. Gernhardt war noch mit den Fingerspitzen am Ball, doch der Schuß halbhoch ins rechte Eck war einfach zu scharf.

In der zweiten Spielhälfte steigerte sich der Berlin-Ligist. Im Umkehrspiel zwischen Abwehr und Angriff agierten die Tennis Borussen nun zunehmend präziser und schneller. Nach einer Stunde Spielzeit erhöhte Aagaard per Lupfer über den nach einem abgewehrten Krumnow-Schuss noch am Boden liegenden Union-Keeper auf 0:2. Fünf Minuten später konnte wiederum Salhab nach einem Missverständnis zwischen dem Schlußmann und einem Abwehrspieler der Blau-Weißen den Ball frei zum dritten Tor für Tennis Borussia einschieben. Unmittelbar vor dem 0:3 hatte Union die  Riesenchance zum Anschlußtreffer: Wiedmanns Schuß landetet am linken Innenpfosten, der Ball prallte nach innen, tänzelte auf der Linie um dann doch nicht ins Tor sondern heraus zu springen, so daß ihn Jurzik unter sich begraben konnte. Pech ! Eine Viertelstunde vor Schluß erzielte Salhab seinen dritten Treffer. Das war der Endstand - 0:4.

Hervorragend bei Union - Safari Rutwaza ! Er zeigte ein gutes Stellungsspiel, gewann die meisten seiner Zweikämpfe und beeindruckte mit einigen sauberen Tacklings. Mit vielen gelungenen Pässen kurbelte er das Aufbauspiel der Unioner aus der Abwehr heraus an. Der beste Akteur bei Tennis Borussia war der dreifache Torschütze Salhab.

Nach dem Abpfiff saßen Spieler und Fans beider Mannschaften noch gemeinsam vor dem Vereinsheim und diskutierten über das Spiel. So war es ein sehr gelungener Saisonauftakt für alle Beteiligten. Über das Wochenende fährt die Union-Mannschaft ins Trainingslager nach Neuruppin. Am kommenden Mittwoch trifft sie im nächsten Testspiel auf die Sportfreunde Kladow II aus der Kreisliga B.

 

01.07.2012
In  der  Saison  2012/13  spielt  die  erste  Herren-Mannschaft
des SC Union 06 Berlin in der Bezirksliga, 1. Abteilung  gegen
folgende Gegner:

 
  • Wittenauer SC Concordia  (A)
  • BSC Rehberge  (A)
  • SV Stern Britz
  • FC Internationale
  • SpVgg Tiergarten
  • BFC Viktoria 89 II
  • SD Croatia
  • TSV Lichtenberg
  • FC Nordost
  • VfB Sperber Neukölln
  • Köpenicker SC II
  • Berliner AK 07 II  (N)
  • DJK Schwarz-Weiß Neukölln  (N)
  • SC Schwarz-Weiß Spandau  (N)
  • TSV Helgoland 97 II  (N)
 

Änderungen sind möglich !

 

 

Termine 1. Herren

Trainingszeiten:

Dienstags          19:30 Uhr
Donnerstags     19:30 Uhr
Freitags             19:30 Uhr

nächstes Punktspiel 1. Herren

 
Bezirksliga, 20. Spieltag
Sonntag, 26.03.2017, 14:15 Uhr
SC Union 06 -
VfB Friedrichshain
  
Poststadion
Lichtplatz / KR3
Lehrter Straße 59
10557 Berlin
Impressum | Design by Cikolo | Copyright © 2010 by SC Union 06 Berlin